Abo
  • Services:
Anzeige
Vectoring-Werbung der Telekom
Vectoring-Werbung der Telekom (Bild: Telekom)

Vectoring: Verbände sehen Ende der Neutralität der Bundesnetzagentur

Vectoring-Werbung der Telekom
Vectoring-Werbung der Telekom (Bild: Telekom)

Bundeswirtschaftsminister Gabriel soll die Gespräche von Telekom und Bundesnetzagentur über exklusives Vectoring stoppen. Das fordern Breko, Vatm und Buglas in einem Brief, der Golem.de vorliegt.

Anzeige

Ein Exklusivvertrag der Deutschen Telekom mit der Bundesnetzagentur über eine Verpflichtung zum Vectoring-Ausbau würde die Behörde aus ihrer bisherigen Unabhängigkeit drängen, womit sie ihre neutrale Rolle aufgeben würde, schreiben die Wettbewerberverbände der Telekom Breko, Vatm und Buglas an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD).

Die Bundesnetzagentur hatte sich offen dafür gezeigt, der Telekom ein exklusives Recht auf die Nutzung der Vectoring-Technologie einzuräumen, wenn der Konzern sich zum Ausbau verpflichtet. Ihrer vertraglichen Ausbauverpflichtung werde die Telekom aber nur nachkommen, wenn die Regulierungsverfügung in ihrem Sinne ausfällt. Im gegenteiligen Fall sei dem Konzern ein Rücktrittsrecht eingeräumt worden, heißt es in dem Brief an Gabriel, den der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko), der Bundesverband Glasfaseranschluss (Buglas) und der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (Vatm) verfasst haben und der Golem.de vorliegt.

Die Telekom will im Nahbereich um 8.000 Hauptverteiler die Vectoring-Technik einsetzen. VDSL2-Vectoring kann am Hauptverteiler nach derzeitigem Stand technologiebedingt immer nur von einem Netzbetreiber eingesetzt werden.

Ein solcher Vertrag eines der Regulierung unterliegenden Marktteilnehmers und der unabhängigen Regulierungsbehörde sei im deutschen Telekommunikationsrecht nicht vorgesehen und wäre ein einmaliger Vorgang mit weitreichenden Konsequenzen für den gesamten Markt, so die drei Verbände. Durch die von der Telekom zugesagte eine Milliarde Euro für den Ausbau würden Investitionen der Wettbewerber in mindestens gleicher Höhe verhindert und zusätzlich bereits getätigte Investitionen entwertet.

Die Bundesregierung müsse dafür Sorge tragen, dass die Diskussion über den Abschluss öffentlich-rechtlicher Verträge, die einen Monopolausbau zum Gegenstand haben, beendet wird und keinesfalls Gespräche oder Verhandlungen über derartige Angebote im Vorfeld einer Regulierungsentscheidung geführt werden.


eye home zur Startseite
sneaker 09. Sep 2015

Es gibt beides.

matok 09. Sep 2015

Du vergisst ebenfalls, dass das selbst die Telekom nicht macht, aus gutem Grund.

sneaker 08. Sep 2015

Das betrifft fast die Hälfte aller deutschen Hauptverteiler. Mit Deiner Lösung darf dort...

mcnesium 08. Sep 2015

Klar, aber seit NP ständig darauf hinweist, dass ihnen ein Dokument nicht nur vorliegt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thalia Bücher GmbH, Hagen (Raum Dortmund)
  2. init AG, Karlsruhe
  3. Thalia Bücher GmbH, Berlin
  4. Road Deutschland GmbH, Bretten bei Bruchsal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€ statt 19,99€
  2. (-78%) 8,99€
  3. (-20%) 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Syndicate (1993)

    Vier Agenten für ein Halleluja

  2. Nintendo

    Super Mario Run für iOS läuft nur mit Onlineverbindung

  3. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  4. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  5. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  6. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  7. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  8. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  9. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  10. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Industrial Light & Magic: Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
Industrial Light & Magic
Wenn King Kong in der Renderfarm wütet
  1. Streaming Netflix-Nutzer wollen keine Topfilme
  2. Videomarkt Warner Bros. kauft Machinima
  3. Video Twitter verkündet Aus für Vine-App

Großbatterien: Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
Großbatterien
Sechs 15-Megawatt-Anlagen sollen deutsches Stromnetz sichern
  1. HPE Hikari Dieser Supercomputer wird von Solarenergie versorgt
  2. Tesla Desperate Housewives erzeugen Strom mit Solarschindeln
  3. Solar Roadways Erste Solarzellen auf der Straße verlegt

Google, Apple und Mailaccounts: Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
Google, Apple und Mailaccounts
Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen
  1. Bugs in Encase Mit dem Forensik-Tool die Polizei hacken
  2. Red Star OS Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux
  3. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit

  1. Re: Verizon will also Verursacher sein

    m9898 | 12:36

  2. Re: Hätte Hillary also...

    sundilsan | 12:35

  3. Re: "Preise und Leistungen der Endprodukte sind...

    Ovaron | 12:29

  4. Re: Macht wenig Sinn

    opodeldox | 12:28

  5. Re: Samsung noch mehr gestorben

    Slartie | 12:27


  1. 09:49

  2. 17:27

  3. 12:53

  4. 12:14

  5. 11:07

  6. 09:01

  7. 18:40

  8. 17:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel