Alcatel-Lucent 7330 ISAM ARAM-D
Alcatel-Lucent 7330 ISAM ARAM-D (Bild: Alcatel-Lucent)

Vectoring Konkurrenz will Telekom am 100-MBit/s-Kupferausbau hindern

Ob der Plan der Telekom, 24 Millionen Kunden 100 MBit/s über Kupferleitungen anzubieten, umgesetzt werden kann, ist fraglich. Die Konkurrenz stellt sich dagegen, weil dies eine Remonopolisierung der letzten Meile bedeutete.

Anzeige

Die im Bundesverband Breitbandkommunikation Breko zusammengeschlossenen Unternehmen wollen den Vorstoß der Deutschen Telekom für 100 MBit/s per Vectoring über Kupferleitungen verhindern, weil damit Forderungen nach einer Änderung der Regulierung verbunden seien. Technisch sei beim VDSL2-Vectoring das Entbündeln der Teilnehmeranschlussleitung (TAL) am Kabelverzweiger nicht mehr möglich, argumentieren Netzwerkausrüster. Konkurrenten sollen deshalb künftig für eine Mietleitung statt 10 Euro etwa 20 Euro im Monat bezahlen.

Anders als die Telekom vorgebe, sei Vectoring aber nur bedingt geeignet, um in "Weißen Flecken" die Datenübertragungsrate spürbar zu erhöhen, erklärte der Breko, zu dem die Telefónica, Versatel und viele lokale Festnetzbetreiber gehören. Gerade hier lägen die Endkundenanschlüsse zumeist sehr weit vom Kabelverzweiger entfernt. Der Vectoring-Effekt lasse jedoch nach beziehungsweise verschwinde völlig, je länger die zwischen Kabelverzweiger und Endkunden liegende Kupferleitung sei.

Die Telekom wolle mit Vectoring nur ihre Wettbewerbssituation gegenüber den in den vergangenen Jahren in Ballungsgebieten sehr erfolgreichen Kabelnetzbetreibern verbessern, meint der Breko.

"Grundsätzlich kann Vectoring eine sinnvolle Komplementärtechnologie sein und ist geeignet, um die Bandbreite auf der Kupferleitung zu erhöhen. Die möglichen Vorteile von Vectoring dürfen aber keinesfalls mit der Beendigung des Infrastrukturwettbewerbs erkauft werden", so die Breko-Unternehmen. Ein Telekom-Monopol auf die Vectoring-Technologie dürfe es nicht geben, alle Netzbetreiber müssten Vectoring diskriminierungsfrei einsetzen können. Auch könne Vectoring den FTTB/H-Ausbau nicht ersetzen.

Nach früheren Berechnungen der Telekom könnte beim Vectoring eine Investition von 5 bis 6 Milliarden Euro ausreichen. Um ein Glasfasernetz in ganz Deutschland zu verlegen, seien Investitionskosten von bis zu 80 Milliarden Euro nötig.


T-Mo 22. Nov 2012

Ich sagte ja auch, dass der Ausbau definitiv weitergehen muss. Zwangsläufig. Trotzdem bin...

Sphinx2k 21. Nov 2012

Höhö hier wurde die Kanalisation erneuert in großen Teilen. Also noch mehr auf gegraben...

T-Mo 21. Nov 2012

Würde es diese gesetzliche Garantie geben... dann sollte auch der Staat sich an den...

T-Mo 21. Nov 2012

Der Staat ist noch immer Anteilhaber der Telekom... Nur will bzw darf der Staat im Namen...

T-Mo 21. Nov 2012

@ Knut gebe dir bis auf dein letzten Absatz vollkommen Recht. Hier oben bei uns baut die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Braunschweig
  2. Teamleiter Web Development (m/w) Schwerpunkt Enterprise Applications & moderne Web Frameworks - Front- & Backend
    GIGATRONIK Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Teamleiter SAP BI/BO (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. System Administrator Helpdesk (m/w)
    Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Bad Schussenried

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Xigmatek Aeos USB 3.0 Micro-ATX
    mit Gutscheincode pcghsamstag 19,90€ (Preis wird im letzten Bestellschritt angezeigt)
  2. TOPSELLER REDUZIERT: Amazon Fire TV Stick
    29,00€ statt 39,00€
  3. TIEFPREIS: R.E.D. - Älter. Härter. Besser/R.E.D. 2 - Noch Älter. Härter. Besser - Steelbook [Blu-ray] [Collector's Edition]
    9,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 1

  1. One Earth Message

    Bilder und Töne für Außerirdische

  2. Tropico 5

    Espionage mit El Presidente

  3. Tessel

    Offenes Entwicklerboard soll wie Io.js verwaltet werden

  4. Hack auf Datingplattform

    Sexuelle Vorlieben von Millionen Menschen veröffentlicht

  5. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  6. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  7. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  8. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  9. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  10. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



FBI-Untersuchung: Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
FBI-Untersuchung
Hacker soll Zugriff auf Flugzeugtriebwerke gehabt haben
  1. Identitätsdiebstahl Gesetz zu Datenhehlerei könnte Leaking-Plattformen gefährden
  2. NetUSB Schwachstelle gefährdet zahlreiche Routermodelle
  3. MSpy Daten von Überwachungssoftware veröffentlicht

Windows 10 IoT Core angetestet: Windows auf dem Raspberry Pi 2
Windows 10 IoT Core angetestet
Windows auf dem Raspberry Pi 2
  1. Kleinstrechner Preise für das Raspberry Pi B+ gesenkt
  2. Artik Samsung stellt Bastelcomputer-Serie vor
  3. Hummingboard angetestet Heiß und anschlussfreudig

Yubikey: Nie mehr schlechte Passwörter
Yubikey
Nie mehr schlechte Passwörter
  1. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  2. Torrent-Tracker Eztv-Macher geben wegen feindlicher Übernahme auf
  3. Arrows NX F-04G Neues Fujitsu-Smartphone scannt die Iris

  1. Re: Kodi-Raspberry ablösen!

    Tzven | 04:21

  2. Re: Pro Kontra

    schosch | 04:11

  3. Ganz klar ein gewaltiger Rückschritt

    schosch | 04:00

  4. Sorry. Das schreit doch schon direkt "FalseFlag...

    Flexy | 03:50

  5. Hä?

    TheRealOne | 03:44


  1. 18:43

  2. 15:32

  3. 15:26

  4. 15:09

  5. 14:21

  6. 14:08

  7. 13:54

  8. 13:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel