Anzeige
Kabelverzweiger in London
Kabelverzweiger in London (Bild: Sjanzon)

Vectoring "Die Technikgeschichte wiederholt sich manchmal"

Mit System-Level-Vectoring erschließt VDSL2 auch bei massenhaftem Einsatz einen hohen Bandbreitenbereich, meint der Cheftechniker von Keymile.

Anzeige

Die Nutzung von Kupferleitungen für andere Zwecke als die Telefonie ist keine völlig neue Idee, sagt Wolfgang Spahn, Technikchef der Keymile-Gruppe. "Die Technikgeschichte wiederholt sich manchmal", erklärt Spahn. "Schon in den Dreißigerjahren des vergangenen Jahrhunderts hatten findige Techniker erkannt, dass sich Telefonleitungen zu mehr als nur zum Telefonieren nutzen lassen. Bis zu drei Langwellen-Rundfunkprogramme konnten beispielsweise von 1930 bis 1966 in Deutschland, der Schweiz und Italien über den sogenannten Drahtfunk mit durchaus hochwertiger Übertragungsqualität empfangen werden. Erst mit dem Umstieg von Langwelle auf Mittelwelle und Ultrakurzwelle wurde die Tonqualität des Drahtfunks durch die Rundfunkübertragung übertroffen."

Zwar gehöre Glasfasernetzen die Zukunft, das Kupferkabel habe aber aufgrund von VDSL2 in Kombination mit der Vectoring-Technik durchaus noch Potenzial.

Durch die Ausweitung der Übertragungsfrequenz, die durch die Verfügbarkeit immer schnellerer Signalprozessoren möglich geworden sei, erreichten die DSL-Technologien SHDSL, ADSL, ADSL2, ADSL2plus, VDSL und VDSL2 höhere Bandbreiten. Was mit HDSL und 2 MBit/s bei der Frequenz von 340 kHz begonnen habe, liefere zurzeit VDSL2 bei einer Frequenz von bis zu 30 MHz im Downstream mit 100 MBit/s und 10 MBit/s im Upstream. "Jedoch nimmt bei zunehmender Frequenz die Dämpfung zu, so dass das Signal in der hochfrequenten Flanke immer schwächer wird. Gerade hier sind aber - wegen der hohen Frequenzen - die meisten Bandbreitengewinne zu erwarten", erklärt Spahn.

Die DSL-Übertragung sei immer von einem Signalgewirr begleitet. Mehrere in einem Kabelbündel übertragene DSL-Signale erzeugten Störungen durch Übersprechen. Diese addierten sich zu dem bereits vorhandenen Geräuschteppich durch elektromagnetische Störungen, der beispielsweise durch Radio, TV und andere Elektrogeräte entstehe. Dadurch werde die theoretisch zu erwartende Bandbreite bei VDSL2 nicht erreicht.

"Die 100 MBit/s des VDSL2-Standards sind daher heute nur bei sehr kurzen Leitungslängen und ohne andere VDSL2-Teilnehmer im Kabelbündel zu erreichen. Gelänge es, die Störsignale zu kompensieren, könnte sich auch bei mehreren Teilnehmern und einer Leitungslänge von 400 Metern eine Bandbreite von 100 MBit/s realisieren lassen", so der Technikchef.

Beeinträchtigungen der Übertragung ausschalten 

eye home zur Startseite
glmd 03. Jun 2013

Bandbreite schön und gut, aber daß der Ausbau Geld kosten (egal ob Vectoring oder...

RcRaCk2k 31. Mai 2013

Mal ernsthaft... Vectoring ist so, wie es aktuell diskutiert wird unsinnig! Interessant...

Xultra 30. Mai 2013

Hmm wieso wird alles privatisiert ? Alles besser ,billiger und Wasweisich ... 18...

barforbarfoo 30. Mai 2013

http://de.wikipedia.org/wiki/Shannon-Hartley-Gesetz

cloudius 30. Mai 2013

Ich bin ja gespannt, wie sich die Verfügbarkeit von normalen VDSL-Vectoring-Modems...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding
  3. Deputy Business System Owner BPM/PM Tool (m/w)
    Daimler AG, Stuttgart
  4. SAP Inhouse Consultant / Leiter ERP Systeme (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor Ulm, Raum Geislingen an der Steige

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  2. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  3. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  4. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  5. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  6. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  7. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  8. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  9. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  10. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Irgendwie kann man wieder gleich beim PC...

    Sharra | 03:58

  2. Re: Finde ich gut, und plötzlich wächst die...

    Bate | 03:54

  3. Re: Sehr geehrte Frau Voßhoff

    bombinho | 03:26

  4. Re: Schönes Strohfeuer

    bombinho | 03:20

  5. Intex Aquafish für Europa

    Thaodan | 03:01


  1. 19:05

  2. 17:50

  3. 17:01

  4. 14:53

  5. 13:39

  6. 12:47

  7. 12:30

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel