Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Smartwatches Luna und Meridian von Vector
Die neuen Smartwatches Luna und Meridian von Vector (Bild: Vector/Screenshot: Golem.de)

Vector: Neue Smartwatch soll 30 Tage Laufzeit bieten

Die neuen Smartwatches Luna und Meridian von Vector
Die neuen Smartwatches Luna und Meridian von Vector (Bild: Vector/Screenshot: Golem.de)

Vector hat zwei Smartwatches präsentiert, die wie echte Uhren aussehen und sowohl mit Android, iOS als auch mit Windows Phone funktionieren sollen. Der größte Vorteil gegenüber zahlreichen Mitbewerbern: Die Akkulaufzeit soll 30 Tage betragen.

Anzeige

Mit den Modellen Luna und Meridian hat das Unternehmen Vector zwei neue Smartwatches vorgestellt. Beide Uhren ähneln klassischen Armbanduhren: Die Luna hat ein rundes Display und Gehäuse, die Meridian ein eckiges.

Das gegenüber den Mitbewerbern herausragende Merkmal ist die Akkulaufzeit: Laut Vector halten sowohl die Luna als auch die Meridian insgesamt bis zu 30 Tage lang durch - und das angeblich auch bei intensiver Nutzung. Wie Vector eine derart lange Laufzeit ermöglicht, verrät der Hersteller nicht. Die meisten anderen aktuellen Smartwatch-Modelle halten nur ein bis zwei Tage durch.

Display mit kratzfestem Mineralglas geschützt

Die Schwarz-Weiß-Displays beider Uhren werden durch kratzfestes Mineralglas geschützt, beide Modelle sollen bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserdicht sein. Die Luna hat einen Durchmesser von 44 mm, das eckige Meridian-Modell eine Diagonale von 40,5 mm. Das Betriebssystem soll eine Eigenentwicklung sein, kompatibel sind die Uhren laut Hersteller sowohl mit Android als auch mit iOS und Windows Phone.

Vector sieht seine Smartwatches als Ergänzung zu einem Smartphone, nicht als Ersatz. Dieser Ansatz spricht eher gegen ein Bedienkonzept mit zahlreichen eigenständigen Apps und für das Anzeigen von Benachrichtigungen, wie es Android Wear tut. Dabei sollen die Uhren merken, welche Apps und Dienste der Nutzer häufig verwendet, und diese dementsprechend öfters auch auf der Uhr anzeigen.

Vector will außerdem mit Apps und Diensten von Drittanbietern wie IFTTT und Nest zusammenarbeiten. Des weiteren können beide Modelle die Aktivitäten des Trägers messen: Dazu gehören das Zählen der Schritte, die Aufzeichnung von Distanzen und dem Kalorienverbrauch sowie die Überwachung des Schlafes.

Limitierte Version bereits vorbestellbar

Zur restlichen Hardware macht der Hersteller noch keine Angaben, auch nicht zu einem Veröffentlichungstermin. Beide Smartwatch-Modelle sollen wahlweise mit einem Armband aus Edelstahl, Leder oder Nylon erhältlich sein. Bereits jetzt können Interessierte sich limitierte Editionen der Smartwatch vorbestellen: Das runde Luna-Modell ist entweder mit Leder- oder Nylon-Armband für 400 Euro vorbestellbar, das eckige Meridian-Modell mit Nylon-Armband für 230 Euro.


eye home zur Startseite
sskora 24. Mär 2015

dann öffne mal die augen und lies mal etwas quer ;) meine meinung ist nicht...

Peter Brülls 24. Mär 2015

&#8212...

GaLeMa00 23. Mär 2015

Weiß jemand wann die ankommen würde wenn man sie Vorbestellen würde.

elgooG 23. Mär 2015

"hin reichlich bekannt" ist kein Argument und schon gar keine Begründung. Wear ist für...

elgooG 23. Mär 2015

Also ich bin skeptisch, wenn selbst die intensive Nutzung nichts daran ändern soll...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Plunet GmbH, Würzburg
  3. NSCON Network Services & Consulting GmbH, verschiedene Standorte
  4. Deutsche Telekom AG, Darmstadt, Berlin, Bonn


Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 6- oder 8-Core FX Prozessors
  2. 24,99€ inkl. Versand (PC), Konsole ab 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. SWEET32

    Kurze Verschlüsselungsblöcke sorgen für Kollisionen

  2. Mobilfunk

    Telekom bietet Apple Music wohl als Streamingoption an

  3. Android 7.0

    Erste Nougat-Portierungen für Nexus 5 und Nexus 7 verfügbar

  4. DSLR

    Canon EOS 5D Mark IV mit 30,4 Megapixeln und 4K-Video

  5. Touchscreen-Ausfälle

    iPhone 6 und 6 Plus womöglich mit Konstruktionsfehler

  6. Honor 8

    Dual-Kamera-Smartphone kostet ab 400 Euro in Deutschland

  7. Eigengebote

    BGH verurteilt Preistreiber zu hohem Schadenersatz

  8. IDE

    Kdevelop 5.0 nutzt Clang für Sprachunterstützung

  9. Hybridluftschiff

    Airlander 10 landet auf der Nase

  10. Verschlüsselung

    Regierung will nun doch keine Backdoors



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gear IconX im Test: Anderthalb Stunden Trainingsspaß
Gear IconX im Test
Anderthalb Stunden Trainingsspaß
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. April, April? Samsung schummelt Apple Watch in eigenen Patentantrag

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Tesla, Tesla, Tesla....

    simpletech | 09:51

  2. Re: Irgendwas machen die Leute falsch

    unbuntu | 09:51

  3. Sony und die Updates

    Plasma | 09:50

  4. Re: Das wird Konsequenzen haben

    Sascha T. | 09:50

  5. Re: Legal?

    leed | 09:49


  1. 09:31

  2. 09:15

  3. 08:51

  4. 07:55

  5. 07:27

  6. 19:21

  7. 17:12

  8. 16:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel