VBB-Fahrcard: Datenübertragung des Berliner E-Tickets funktioniert nicht
(Bild: VBB)

VBB-Fahrcard Datenübertragung des Berliner E-Tickets funktioniert nicht

Die Lesegeräte für das elektronische Ticket VBB-Fahrcard in Bussen funktionieren nicht, eine Kontrolle durch den Busfahrer ist unmöglich. Die Ursache ist unklar, die BVG spricht von generellen IT-Problemen.

Anzeige

Bei dem elektronischen Ticket VBB-Fahrcard in Berlin funktioniert die Datenübertragung nicht. Wie der Tagesspiegel berichtet, können die Lesegeräte in den Berliner Bussen die VBB-Fahrcard nicht erkennen. Die Gründe dafür sind unklar.

Klaus Wazlak, ein Sprecher der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), hat Golem.de den Bericht bestätigt.

Das System der BVG und des Verkehrsverbunds Berlin-Brandenburg (VBB) soll die Monatskarte ersetzen und wurde bereits seit März 2012 getestet.

"Beim Einsteigen in den Bus ist die VBB-Fahrcard für rund eine Sekunde an ein Lesegerät im Eingangsbereich zu halten. Ein optisches und ein akustisches Signal zeigen an, ob der elektronische Fahrausweis gültig ist", heißt es in einem Erklärtext des VBB.

Der Busfahrer kann aber nicht erkennen, ob die Fahrcard gültig ist, wenn die Elektronik nicht funktioniert. Darum wollen die Verkehrsbetriebe verstärkt Kontrolleure mit mobilen Lesegeräten aussenden, die funktionieren würden. Wer in Berlin Bus fährt, weiß jedoch, dass die Fahrer ohnehin kaum eine Möglichkeit haben, die Fahrscheine beim Einsteigen wirksam zu kontrollieren.

Die Gründe dafür, warum die Daten nicht übertragen werden, seien unbekannt, sagte Wazlak dem Tagesspiegel. Es gebe bei der BVG generell IT-Probleme, die Lesegeräte in den Bussen seien keine Ausnahme.

Die Chipkarte für Fahrgäste mit Abonnementkarten sollte laut den Planungen das Papierticket im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg bis 2014 komplett ersetzen. Die Kosten für die beiden Projektbestandteile Innos-Start-VBB-1 und Innos-Start-VBB-2 liegen bei 3,35 Millionen Euro und 3,7 Millionen Euro. Der Nutzer soll die Möglichkeit haben, die VBB-Fahrcard auch für den Dienst Call-A-Bike freizuschalten.


Neuro-Chef 17. Jul 2013

-U-Bahn -fast durchgängige Überschreitung des Tempolimits (nur Ortskundige) -Wasser...

Neuro-Chef 17. Jul 2013

weiß jedoch, dass die Fahrer ohnehin kaum eine Möglichkeit haben, die Fahrscheine beim...

Lala Satalin... 16. Jul 2013

Im Rhein-Ruhr-Gebiet (VRR) haben wir das schon viel länger und hier ist es Gang und Gebe...

Konfuzius Peng 16. Jul 2013

Die benennen das bestimmt noch in Travelkarte um...

Lostmind 16. Jul 2013

Diese Systeme sind so ziemlich überall recht praktisch, außer bei uns. Hier möchte man im...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wissenschaftliche/-r Mitarbeiter/-in Operations Research im Bereich logistische Netzplanung
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  2. IT-Infrastruktur Security Spezialist (m/w)
    NRW.BANK, Düsseldorf
  3. Software Supporter (m/w) für den internationalen Kunden HelpDesk
    TONBELLER AG, Bensheim
  4. IT-Specialist Partner + TV Audience Measurement (TVAM) Coordinator (m/w)
    GfK SE, Nürnberg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Wissenschaft

    Wenn der Quantencomputer spazieren geht

  2. Cloud

    Erstmals betriebsbedingte Kündigungen bei SAP

  3. Microsoft

    Windows 10 Technical Preview ist da

  4. Omnicloud

    Fraunhofer-Institut verschlüsselt Daten für die Cloud

  5. Anonymisierung

    Tor könnte bald in jedem Firefox-Browser stecken

  6. Gutscheincodes

    Taxi-Unternehmer halten auch Ubertaxi für illegal

  7. Chris Roberts

    "Star Citizen ist heute besser als ich es mir erträumte"

  8. Leistungsschutzrecht

    Google keilt gegen Springer und Burda

  9. Onlinehändler

    Zalando geht an die Börse

  10. Panoramafreiheit

    Wikimedia erreicht Copyright-Änderungen in Russland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Elektromagnetik: Der Dietrich für den Dieb von heute
Elektromagnetik
Der Dietrich für den Dieb von heute

In eigener Sache: Golem.de sucht Videoredakteur/-in
In eigener Sache
Golem.de sucht Videoredakteur/-in
  1. Golem pur Golem.de startet werbefreies Abomodell
  2. In eigener Sache Golem.de definiert sich selbst

Mittelerde Mordors Schatten: 6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
Mittelerde Mordors Schatten
6 GByte VRAM für scharfe Ultra-Texturen notwendig
  1. Mordors Schatten Zerstörte Ork-Karrieren in Mittelerde

    •  / 
    Zum Artikel