Vandalismus: Bahn will gegen Graffitisprüher Drohnen einsetzen
Symbolfoto: Draganflyer ES - eine Flugdrohne mit Foto- und Filmfunktion (Bild: Draganfly)

Vandalismus Bahn will gegen Graffitisprüher Drohnen einsetzen

Die Deutsche Bahn will Graffitisprüher schon bald mit Drohnen überführen. Sie sollen den Vandalismus filmen und so Beweismaterial sichern.

Anzeige

Per Luftüberwachung durch Drohnen will die Deutsche Bahn laut einem Bericht der Zeitung Bild am Sonntag gegen Graffitisprüher vorgehen. Die Drohnen sollen nur auf dem Bahngelände eingesetzt werden und die Sprüher filmen. Dem Zeitungsbericht zufolge sollen die Tests in den kommenden Wochen beginnen.

Künftig sollen die Drohnen mit Wärmebildkameras ausgerüstet auch auf Abstellanlagen Züge überwachen. Jährlich entstehe durch die Graffiti und ihre Beseitigung ein Schaden von 7,6 Millionen Euro, teilte das Unternehmen der Bild am Sonntag mit.

Die Drohnen sollen Beweise gerichtsverwertbar sichern und dabei Filmaufnahmen machen und den Standort per GPS ermitteln und speichern. Eine Drohne soll rund 60.000 Euro kosten und in Bahnfarben lackiert werden. Bei einer Flughöhe von 150 Metern soll sie eine Geschwindigkeit von 54 km/h erreichen und bis zu 80 Minuten in der Luft bleiben können. Den Hersteller der Drohne nannte die Zeitung nicht.

Mehr Drohnen im zivilen Bereich

Drohnen werden immer häufiger im zivilen Bereich eingesetzt. So hat die kanadische Polizei nach eigenen Angaben Mitte Mai 2013 mit Hilfe einer Flugdrohne mit Infrarotkamera einen mit dem Auto in der Wildnis verunglückten Mann ausfindig gemacht.

In Kenia soll eine seltene Nashornart mit Hilfe von kleinen Flugzeugdrohnen überwacht werden, da das Reservat nur wenige Tierhüter beschäftigt, die die riesige Fläche nicht vollständig selbst beaufsichtigen können.

Auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung Ila 2012 wurde die Drohne Avigle vorgestellt, die für Katastropheneinsätze gedacht ist. Sie kann für Luftaufnahmen und auch als fliegende Mobilfunkstation eingesetzt werden, damit die Retter kommunizieren können, auch wenn die Infrastruktur am Boden in Trümmern liegt.


budweiser 19. Jun 2013

Dann sollen sie in ihren eigen vier Wänden machen oder ihr Haus ansprühen aber doch...

Snoozel 16. Jun 2013

Stimmt, und sogar mehr als 2 Wochen zu spät.

Dantereus 08. Jun 2013

So sieht leider die traurige Wahrheit aus...

elgooG 30. Mai 2013

Klar diese Idee wirkt nur bei denen die malen weil sie eben künstlerisch tätig sein...

Dantereus 28. Mai 2013

ich versteh den zusamenhang wahrhaftig nicht - wie soll das denn genau aussehn?

Kommentieren


techblog.li / 27. Mai 2013

Graffitisprüher passt auf die Drohnen auf



Anzeige

  1. Mitarbeiter SAP Support (m/w)
    Novotechnik Messwertaufnehmer OHG, Ostfildern
  2. Softwaretester / Testautomatisierer (m/w)
    TONBELLER AG, Bensheim
  3. Entwicklungsingenieur Elektronik (m/w)
    KSE GmbH, Ingolstadt
  4. IT-Projektmanager (m/w) für den Bereich SAP PP/MM
    Sirona Dental Systems GmbH, Bensheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Photokina 2014

    Olympus stellt Open-Source-Kamerakonzept vor

  2. Neue iPhone-Modelle

    Apple hofft auf Android-Umsteiger

  3. Freies Betriebssystem

    Minix 3.3.0 läuft auf ARM

  4. Imsi-Catcher

    Catch me if you can

  5. Peering

    Netflix streamt mit 100 Gigabit nach Deutschland

  6. Totem

    VR-Headset mit Kameras und auch für Konsolen

  7. Eigene Tasten-Switches

    Logitech bringt Gaming-Tastatur für 180 Euro

  8. Assassin's Creed Unity

    Killer im Koop

  9. Mittelformatkamera H5D-50c

    Hasselblad mit WLAN

  10. Angelbird SSD2Go Pocket im Test

    Quadratisch, praktisch, schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Ultra High Definition: Scharf allein ist nicht genug
Ultra High Definition
Scharf allein ist nicht genug
  1. Ifa Vodafone Deutschland und Cisco bringen 4K-Set-Top-Box
  2. Alpentab Wienerwald Das Holztablet mit Bay Trail oder als Nobelversion
  3. Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K 27-Zoll-Monitor mit 5.120 x 2.880 Pixeln

Amazons Fire Phone im Kurztest: Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
Amazons Fire Phone im Kurztest
Überzeugendes Bedienungskonzept und clevere Funktionen
  1. Trade-In Amazon.de kauft gebrauchte Smartphones und Tablets an
  2. Vor dem Netflix-Marktstart Amazons Video-Streaming-App für Android ist da
  3. Set-Top-Box Amazon.de verschiebt Lieferung für Fire TV auf 2015

NFC in der Analyse: Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
NFC in der Analyse
Probleme und Chancen der Nahfunktechnik
  1. NFC iPhone 6 soll zum digitalen Portemonnaie werden
  2. Mini-PC Broadwell- und Braswell-NUCs laden Smartphones drahtlos

    •  / 
    Zum Artikel