Anzeige
Der Steam-Client wird für Linux entwickelt.
Der Steam-Client wird für Linux entwickelt. (Bild: Larry Ewing/Valve)

Valve Steam für Linux kommt

Valve will Steam für Linux bereitstellen. Die Spieleplattform wird bereits seit einiger Zeit für das quelloffene Betriebssystem entwickelt. Als erstes Spiel soll Left 4 Dead 2 portiert werden.

Anzeige

Steam wird es für Linux geben, twittert Michael Larabel, Chefredakteur der Webseite Phoronix. Larabel wurde von Valve-Mitbegründer Gabe Newell in die Konzernzentrale des Spieleherstellers in Bellevue im US-Bundesstaat Washington eingeladen.

  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
  • Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix
Steam läuft nativ unter Ubuntu 11.10 mit dem Catalyst-Treiber in der Firmenzentrale von Valve. Photo: Michael Larabel/Phoronix

Er habe dort den Steam-Client und Steam Source selbst ausprobieren können und sei beeindruckt gewesen, berichtet er. Steam war auf einem Rechner mit Ubuntu 11.10 samt proprietären Catalyst-Treibern für Grafikkarten von AMD installiert. Larabel konnte sich davon überzeugen, dass Valves Software nativ unter Linux lief, und nicht auf dem Windows-API-Nachbau Wine.

Steam zum Oktoberfest?

Nicht nur der Client, sondern auch die Source-Engine wird auf Linux portiert. Als erstes Valve-Spiel soll Left 4 Dead 2 auf Linux portiert werden, weil dessen Codebasis stabil ist. Valve will auch weitere Spiele auf Linux portieren und sich bei anderen Herstellern dafür einsetzen, ihre Spiele ebenfalls für Linux anzubieten, schreibt Larabel. Er unterstreicht die durchaus positive Einstellung von Newell zu Linux und erwähnt, dass Newell selbst aktiv an der Entwicklung beteiligt ist.

Ein genauer Erscheinungstermin wird nicht genannt, Larabel deutet jedoch an, dass zumindest eine Betaphase noch für 2012 geplant ist, möglicherweise noch "vor dem Oktoberfest."

Gerüchte und Hinweise über einen Steam-Client für Linux gab es in den letzten Jahren häufiger. Sie wurden allesamt sofort von Valve dementiert. Möglicherweise erachten die Entwickler bei Valve den Grafikstack unter Linux nun als reif für die Portierung. Ende März wandte sich Gabe Newell in einer Nachricht an Larabel: Valve suche OpenGL-Entwickler, die Leistungsprobleme mit Linux-Treibern lösen können.

Vor wenigen Tagen ist das Handbuch für neue Mitarbeiter von Valve Software im Internet aufgetaucht. Das Unternehmen hinter Steam und Spielehits wie Half-Life und Portal zeigt sich darin beeindruckend nett.

Bislang läuft Steam nur mit Wine

Mit der Portierung der Source-Engine stünde mit Left 4 Dead 2, Team Fortress, Counter-Strike, Portal und der Half-Life-Serie immerhin eine stattliche Auswahl an Spielen für Linux-Anwender bereit.

Bislang müssen Linux-Benutzer Fans des freien Betriebssystems die Spiele mit Hilfe des Windows-API-Nachbaus Wine oder der kommerziellen Wine-Variante Crossover installieren. Wine unterstützt die Installation von Steam bereits seit geraumer Zeit, viele Spiele sind in der entsprechenden Datenbank als funktionstüchtig vermerkt.


eye home zur Startseite
Spitfire777 12. Jul 2012

... war schon immer ein Unternehmen, welches sich relativ stark an der Community...

Ferrum 21. Jun 2012

5 Sekunden googlen oder ein wenig auf der Homepage suchen ist schon arg schwer &#8230...

Ferrum 21. Jun 2012

Das dürfte auch wahrscheinlicher sein als Max Payne. ;)

Danse Macabre 26. Apr 2012

Wobei, einen Punkt möchte ich noch erwähnen: du kennst Bitwig Studio? Quasi ein Live...

Phreeze 26. Apr 2012

super ist relativ. in wow hatte ich knapp 60-70% der FPS im Vergleich zu Windows

Kommentieren



Anzeige

  1. Entwicklungsingenieur (m/w) Embedded Software
    invenio Group AG, Rhein-Main-Gebiet und Raum Nürnberg
  2. Solution Inhouse Consultant PLM (m/w)
    Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  3. Software-Architekt/in für Bremssysteme
    Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. (Junior) Web- / Mobile-Entwickler (m/w)
    DuMont Personal Management GmbH, Köln

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Konkurrenz für Bandtechnik

    EMC will Festplatten abschalten

  2. Mobilfunk

    Telekom will bei eSIM keinen Netzwechsel zulassen

  3. Gründung von Algorithm Watch

    Achtgeben auf Algorithmen

  4. Mobilfunk

    Störung zwischen E-Plus-Netz und Telekom

  5. Bug-Bounty-Programm

    Facebooks jüngster Hacker

  6. Taxidienst

    Mytaxi-Bestellungen jetzt per Whatsapp möglich

  7. Koalitionsstreit über WLAN

    Merkel drängt auf rasche Einigung zu Störerhaftung

  8. Weltraumteleskop Hitomi

    Softwarefehler zerstört japanisches Röntgenteleskop im Orbit

  9. Sailfish OS

    Jolla sichert sich Finanzierung über 12 Millionen US-Dollar

  10. Lede Project

    OpenWRT-Kernentwickler starten eigenen Fork



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

Spielebranche: "Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
Spielebranche
"Faule Hipster" - verzweifelt gesucht
  1. Neuronale Netze Weniger Bugs und mehr Spielspaß per Deep Learning
  2. Spielebranche "Die große Schatztruhe gibt es nicht"
  3. The Long Journey Home Überleben im prozedural generierten Universum

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Kaspersky-Analyse Fast jeder Geldautomat lässt sich kapern
  2. Alphabay Darknet-Marktplatz leakt Privatnachrichten durch eigene API
  3. Verteidigungsministerium Ursula von der Leyen will 13.500 Cyber-Soldaten einstellen

  1. Re: Immer das selbe Märchen ...

    DerDy | 01:05

  2. Re: Google Apps

    Andreas_B | 01:03

  3. Re: Oh Wunder der Mensch denkt mal wieder nicht...

    DerDy | 01:02

  4. Re: Langsam = Vorteil ?

    Prinzeumel | 01:02

  5. Re: Berechtigte Hinweise

    DerDy | 00:58


  1. 19:01

  2. 16:52

  3. 16:07

  4. 15:26

  5. 15:23

  6. 15:06

  7. 15:06

  8. 14:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel