Valleyview als Quad-Core-SoC
Valleyview als Quad-Core-SoC (Bild: Baidu)

Valleyview Atom-SoC mit vier Kernen für Tablets kommt Ende 2013

Laut einer asiatischen Roadmap will Intel bei seinen Atom-Prozessoren erstmals einen Quad-Core mit nur einem Die anbieten. Die Videoeinheiten des unter dem Codenamen Valleyview gehandelten Chips sollen endlich Full-HD-fähig werden. Die Serie Z600 ist bereits ein Auslaufmodell.

Anzeige

Im großen chinesischen Onlinesystem Baidu hat ein Nutzer ein vermeintlich von Intel stammendes Dokument mit einer Roadmap zu künftigen Atom-SoCs eingestellt. Daraus geht unter anderem hervor, dass die ersten besonders sparsamen Atoms mit Codenamen Oak Trail weder unter Windows 7 noch unter Android weiterhin unterstützt werden. Die Serie mit den Modellnummern Z6X0 ist damit ein Auslaufmodell, Intel will sie auf Anfrage aber weiter verkaufen - vermutlich vor allem für Embedded-Lösungen mit anderen Betriebssystemen.

  • Atom Z6X0 wird nicht mehr unterstützt (Bild: Baidu)
  • Blockdiagramm des ersten Quad-Core-Atom (Bild: Baidu)
  • Auch FullHD mit Atoms (Bild: Baidu)
Atom Z6X0 wird nicht mehr unterstützt (Bild: Baidu)

Waren diese Atoms mit bis zu 3 Watt bisher die Hoffnungsträger für Tablets - was durch Windows 8 nun wieder für Intel relevant wird -, so muss diese Aufnahme nun die Serie Clover Trail mit den Modellnummern Z2XXX übernehmen. Die Unterscheidung ist somit leicht: Die Atoms mit dreistelliger Nummer nach dem Z sind die älteren, die mit vierstelliger die aktuellen Modelle.

Serie Z2XXX bleibt noch ein Jahr Intels einziger Tablet-Atom

Noch über ein Jahr müssen Intel-Kunden mit diesen SoCs zurechtkommen, die in 32-Nanometer-Technik hergestellt werden. Erst Ende 2013 ist dann der chinesischen Roadmap zufolge die erste große Überarbeitung der Atom-Architektur überhaupt vorgesehen, sie trägt den Codenamen "Silvermont". Die zugehörigen Chips heißen bisher "Valleyview" und die gesamte Plattform mit Zusatzbausteinen "Bay Trail".

Dabei sind bis zu vier CPU-Kerne vorgesehen, die zusammen mit den Grafik- und Videoeinheiten auf einem Die in 22-Nanometer-Technik vereint werden sollen. Insbesondere die bisher sehr schwachen Videofunktionen will Intel dabei erweitern, das Abspielen von Full-HD-Videos, auch mit Blu-ray-Codecs, soll dann endlich ohne Zusatzchips klappen. Beim den Schnittstellen sind unter anderem HDMI, 3-GBit-Sata und USB 3.0 vorgesehen.

Erst wenn Intel sparsame Atoms mit solcher Ausstattung liefern kann, zieht der Chiphersteller mit der ARM-Konkurrenz gleich. Quad-Cores und moderne Schnittstellen sowie Full-HD-Video sind bei Android-Tablets inzwischen keine Seltenheit mehr, USB 3.0 immerhin schon.


Kommentieren



Anzeige

  1. UX Designer (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  2. IT-(Teil-)Projektleiter/-in für die Digitale Fabrik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. Mitarbeiter/in Systemadministration und Anwendersupport
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
  4. Teamleiter/-in (E4) Solution Architect Internet of Things @ Vans
    Daimler AG, Stuttgart

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Life is Strange Complete Season (Episodes 1-5) [PC Code - Steam]
    19,99€
  2. Xbox One The Witcher: Wild Hunt Bundle
    399,00€
  3. Vorbestell-Aktion: Metal Gear Solid V + Taschenlampe gratis

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. RSA-CRT

    RSA-Angriff aus dem Jahr 1996 wiederentdeckt

  2. Runtastic Moment ausprobiert

    Die Fitness-Tracker für Uhrenliebhaber

  3. Media Broadcast

    DVB-T2-Endgeräte kommen schneller als gedacht

  4. Telekom Puls

    Festnetzkunden bekommen 8-Zoll-Tablet für 50 Euro

  5. Magnetschwebetechnik

    Hoverboard-Technik soll Satelliten bewegen

  6. IMHO

    Roboter plündern nicht

  7. Office Malware

    AGB gegen Spammer

  8. Magenta Mobil Start

    Deutsche Telekom startet mit speziellem Kindertarif

  9. Acer Revo Build ausprobiert

    Ein Mini-PC wie ein Duplo-Turm

  10. ZTE Nubia Z9 im Hands on

    Das Smartphone mit dem Rubbelrand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Smart-TV-Betriebssysteme im Test: Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
Smart-TV-Betriebssysteme im Test
Wenn sich Streaming wie Fernsehen anfühlt
  1. Not so smart Aktuelle Fernseher im Sicherheitscheck
  2. Update für Smart-TVs Neue Netflix-App streamt immer sofort
  3. Medienaufsicht Kabel Deutschland begrüßt Recht auf HbbTV-Ausfilterung

In eigener Sache: Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
In eigener Sache
Golem pur jetzt auch im Gruppenabo
  1. In eigener Sache Golem.de-Artikel mit Whatsapp-Kontakten teilen
  2. In eigener Sache Preisvergleich bei Golem.de
  3. In eigener Sache News von Golem.de bei Xing lesen

Mate S im Hands On: Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
Mate S im Hands On
Huawei präsentiert Smartphone mit Force-Touch-Display
  1. Huawei G8 Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 400 Euro
  2. Mediapad M2 8.0 Huaweis neues 8-Zoll-Tablet im Metallgehäuse
  3. Smartwatch Huawei Watch kostet so viel wie Apple Watch

  1. "Anders" heißt nicht "Besser"

    /mecki78 | 14:12

  2. Re: Kritik an APPLE!!!

    root666 | 14:12

  3. Re: Kommt mir genau zur rechten Zeit...

    omgrofllol | 14:12

  4. Prior Art?

    M.P. | 14:10

  5. Re: Da lob ich mir....

    dabbes | 14:10


  1. 14:13

  2. 14:00

  3. 13:46

  4. 12:59

  5. 12:37

  6. 12:12

  7. 12:10

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel