Abo
  • Services:
Anzeige
Das USB Implementers Forum macht es unabhängigen Entwicklern nicht einfach.
Das USB Implementers Forum macht es unabhängigen Entwicklern nicht einfach. (Bild: USB Implementers Forum)

USB Implementers Forum Open-Source-Hardware bekommt keine PIDs

Die Weitergabe von USB-PIDs an kleine Hersteller oder unabhängige Entwickler, etwa von Open-Source-Hardware, ist laut USB Implementers Forum unzulässig - selbst über eine Stiftung.

Anzeige

Der US-Elektronikhersteller Arachnid Labs wollte eruieren, ob es möglich sei, über eine Stiftung eine Vendor-ID zu erwerben und die dazugehörigen Product-IDs an unabhängige Entwickler weiterzugeben. Das stieß bei dem USB Implementers Forum auf Widerstand. Selbst für Entwicklungszwecke dürften sie nicht weitergegeben werden, schrieb ein Vertreter auf Anfrage an Arachnid Labs. Dabei werden USB-Product-IDs bereits vielfach verteilt, etwa vom Chiphersteller FTDI oder dem Openmoko-Projekt.

Jedes USB-Gerät benötigt eine eindeutige Identifikationsnummer, die aus einer vierstelligen Vendor-ID (VID) und einer gleich langen Product-ID (PID) bestehen. Über die VID wird der Hersteller identifiziert, die PID wird dem jeweiligen Modell zugeteilt. Eine VID wird gegen eine Gebühr von 5.000 US-Dollar an Hardwarehersteller vergeben. Die Verwaltung der VIDs hat das USB Implementers Forum übernommen. Die Verteilung der PIDs übernimmt dann der jeweilige Hersteller.

Ausnahmen erlaubt?

Dieser darf PIDs aber nicht weitergeben oder gar weiterverkaufen. So steht es im Vendor-ID-Agreement, dem ein Hersteller beim Erhalt einer VID zustimmen muss. Es gebe aber Ausnahmen, die von dem USB Implementers Forum genehmigt werden müssen, heißt es dort. Auf diese Klausel berief sich Arachnid-Labs-Chef Nick Johnson, als er dem USB Implementers Forum die Gründung einer Stiftung vorschlug.

Johnson wolle es damit nach eigenen Angaben kleinen Herstellern von Open-Source-Hardware ermöglichen, ihre Geräte zu entwickeln und in kleinerem Rahmen zu vertreiben. Die Weitergabe der PIDs sollte kostenlos sein, was den AGB des USB Implementers Forum entspricht.

Keine Ausnahmen!

Die Antwort des USB Implementers Forum fiel geharnischter aus, als Johnson es erwartet hatte und auch in den AGB formuliert ist. "Weder VIDs noch die dazugehörigen PIDs dürfen ohne Ausnahme weiter lizenziert, übertragen oder weiterverkauft werden." Darüber hinaus müsse Johnson sofort jegliche Bemühungen einstellen, Spenden für seine Stiftung zu sammeln sowie alle Hinweise auf das USB Implementers Forum und Bezüge auf USB-PIDs und -VIDs auf seiner Webseite entfernen.

Etwas später reichte das USB Implementers Forum noch die Information nach, dass es VIDs gebe, die für Prototypen vergeben werden können. Für den Vertrieb seien sie allerdings nicht gedacht.


eye home zur Startseite
DarioBerlin 23. Okt 2013

Wenn ich das richtig verstehe, geht es um Entwickler und kleinere StartUp Unternehmen...

entonjackson 23. Okt 2013

Ohje... "generieren" kann doch alles bedeuten. Ist doch auch egal wie sie es machen...

schily 23. Okt 2013

1988 wurde nämlich der SBUS eingeführt, der zur Identifizierung Strings verwendet. Da...

hackfin 23. Okt 2013

Es gab mal eine Firma namens MCS (m.W. niederländisch), die eine VID vom USB-Konsortium...

MK899 23. Okt 2013

Vielen Dank an euch alle für die tollen Erklärungen ;) Es gab im Originalartikel eine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Robert Bosch GmbH Geschäftsbereich Power Tools (PT), Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 737.99$/668,38€ mit Gutscheincode: GB13LP
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Delid Die Mate 2

    Prozessoren köpfen leichter gemacht

  2. Rückzieher

    Assange will nun doch nicht in die USA

  3. Oracle

    Critical-Patch-Update schließt 270 Sicherheitslücken

  4. Android 7.0

    Samsung verteilt Nougat-Update für S7-Modelle

  5. Forcepoint

    Carbanak nutzt Google-Dienste für Malware-Hosting

  6. Fabric

    Google kauft Twitters App-Werkzeuge mit Milliarden Nutzern

  7. D-Link

    Büro-Switch mit PoE-Passthrough - aber wenig Anschlüssen

  8. Flash und Reader

    Adobe liefert XSS-Lücke als Sicherheitsupdate

  9. GW4 und Mont-Blanc-Projekt

    In Europa entstehen zwei ARM-Supercomputer

  10. Kabelnetz

    Vodafone stellt Bayern auf 1 GBit/s um



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. FTC Qualcomm soll Apple zu Exklusivvertrag gezwungen haben
  2. Steadicam Volt Steadicam-Halterung für die Hosentasche
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

  1. Re: Golem.de emails in den BND Leaks

    Komischer_Phreak | 22:32

  2. Re: Vorprogrammierter Ladenhüter

    lumks | 22:32

  3. Re: Mit Snowden wäre das nicht passiert ...

    HorkheimerAnders | 22:30

  4. Re: From hero to zero

    Komischer_Phreak | 22:29

  5. Re: Ein vom Provider gemanagter Router hat mehr...

    Niaxa | 22:24


  1. 18:28

  2. 18:07

  3. 17:51

  4. 16:55

  5. 16:19

  6. 15:57

  7. 15:31

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel