Anzeige
Netflix-Niederlassung in Los Gatos
Netflix-Niederlassung in Los Gatos (Bild: Netflix)

USA: Immer mehr Menschen bestellen wegen Streaming Kabel-TV ab

Netflix-Niederlassung in Los Gatos
Netflix-Niederlassung in Los Gatos (Bild: Netflix)

In einigen Jahren sollen laut einer Studie 23 Prozent der Haushalte in den USA kein Kabelfernsehen mehr haben. Immer mehr Menschen kündigen, weil Streaming von Netflix, Amazon Video oder Hulu für sie attraktiver ist.

In den USA steigt die Zahl der Haushalte, die wegen der Nutzung von Netflix, Amazon Video oder Hulu ihr Kabelfernsehen kündigen. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf aktuelle Angaben von eMarketer. Bis zum Jahr 2019 erwarten die Marktforscher, dass 23 Prozent der Haushalte nicht mehr für ein Kabelpaket zahlen werden.

Anzeige

Gegenwärtig falle die Rate der Abonnenten weiter, bis im Jahr 2019 ein Rückgang von 1,4 Prozent erreicht werde.

Ende 2015 hätten 20,8 Millionen Haushalte kein Kabel-TV-Abo mehr, das entspricht 17 Prozent.

Die Zahl der digitalen Videodienste sei in diesem Jahr stark angestiegen, erklärte eMarketer Senior Analyst Paul Verna. Darunter seien viele Angebote, die bisher nur über TV-Kabelnetz oder Satellit verfügbar waren.

70 Prozent der Daten im Festnetz durch Streaming

Damit steigt auch das Datenübertragungsvolumen stark an. In Nordamerika werden zur Hauptsendezeit 70 Prozent des Datenvolumens im Festnetz-Internet durch Videostreams und Musik generiert. Das berichtete das Onlinemagazin Recode unter Berufung auf Angaben von Sandvine. Netflix und Amazon hatten Recode die Sandvine-Messungen bestätigt.

Laut Sandvine lag vor fünf Jahren der Anteil des Datenvolumens von Video und Audio noch bei 35 Prozent. Den Angaben zufolge kommen im Downstream 37,05 Prozent von Netflix. Youtube generiert 17,85 Prozent, gefolgt von Amazon Video mit 3,11 Prozent und Hulu mit 2,58 Prozent.

Amazons Agentur erklärte Recode auf Anfrage, dass der Streaminganbieter nun unter den ersten drei in der Sandvine-Statistik in Nordamerika liege. Im Sandvine Report des Jahres 2014 lag Amazon noch auf dem achten Platz. Netflix bezeichnete laut Recode die Daten von Sandvine als guten Anhaltspunkt für seine Rolle auf dem Streamingmarkt.


eye home zur Startseite
stuempel 14. Dez 2015

Nachrichtenmeldung: TV-Besitzer in den USA meiden zunehmend Rundfunkangebot. Golem...

prima1212 14. Dez 2015

Wir haben uns in Braunschweig auch von Kabel TV incl. INTERNET Phone getrennt.. Denn hier...

CoDEmanX 14. Dez 2015

Trotzdem kann man ja Kabelinternet nutzen (wenn nicht gerade gedrosselt wird). Will man...

CoDEmanX 14. Dez 2015

Was benötigt denn Netflix? Bei Amazon ist es Silverlight unter Windows, wobei es einen...

elf 14. Dez 2015

Na klar, ernsthaft. Streaming-Angebote kannst du auch nicht legal speichern und später...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Service Architekt/-in Messen & Events
    Daimler AG, Stuttgart
  2. App-Entwickler (m/w)
    über Kilmona PersonalManagement GmbH, München
  3. Software Entwickler Java (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor München, München
  4. IT Consultant Hybris Marketing (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  2. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  3. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  5. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken

  6. Fraunhofer IPMS

    Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

  7. Transformer 3 (Pro)

    Asus zeigt Detachables mit Kaby Lake

  8. Delock DL-89456

    Netzwerkkarte für 2.5 und 5GbE

  9. Bezahlsystem

    Apple will Pay zügig in Europa ausweiten

  10. Überwachung

    Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Neee, dass ist gar nicht für Diäten gedacht!

    SeppKrautinger | 14:24

  2. Overwatch kostet nicht 55¤.

    Shadewalkerz | 14:23

  3. Re: Habe ich das jetzt richtig verstanden?

    GebrateneTaube | 14:23

  4. Re: Telekom Propaganda Kampagne

    Ovaron | 14:22

  5. Re: Ich finde das ein bisschen unfair Symantec...

    My1 | 14:22


  1. 14:00

  2. 13:28

  3. 13:08

  4. 12:54

  5. 12:02

  6. 11:39

  7. 11:28

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel