US-only: Google versteckt Pornografie in seiner Bildersuchmaschine
(Bild: Nicholas Kamm/AFP/Getty Images)

US-only Google versteckt Pornografie in seiner Bildersuchmaschine

Der Suchalgorithmus der Google-Bildersuche wurde geändert, was Adult Content schwerer auffindbar macht. "Wir zensieren keine Inhalte für Erwachsene", versichert Google, Pornofans müssten sich nur klarer ausdrücken.

Anzeige

Google hat in der vergangenen Nacht den Suchalgorithmus seiner Bildersuche geändert, wodurch pornografische Inhalte schwerer auffindbar sind. Einige Nutzer in den USA beschweren sich, dass trotz der Einstellung "Safe Search Off" in der Bildersuche keine pornografischen Inhalte mehr angezeigt werden.

Ein Sprecher des Internetkonzerns sagte dem IT-Branchenmagazin Cnet: "Wir zensieren keine Inhalte für Erwachsene und möchten, dass Nutzer genau das, was sie suchen, auch angezeigt bekommen - aber wir wollen keine explizit sexuellen Ergebnisse zeigen, es sei denn, ein Benutzer sucht gezielt danach. Wir verwenden Algorithmen, um die relevantesten Ergebnisse auszuwählen. Wenn Sie Inhalte für Erwachsene suchen, können Sie diese, ohne die Standardeinstellung zu ändern, finden - der Nutzer muss nur deutlicher sein bei der Suchanfrage, wenn die Suchbegriffe potenziell mehrdeutig sind."

Google-Sprecher Stefan Keuchel erklärte Golem.de, dass die Änderungen nur für die USA gelten würden und auch nur die Image Search beträfen.

Die US-Pressestelle erklärte Golem.de: "Die Grundeinstellung ist so gewählt, dass Adult Content weiter unten angezeigt wird, weil die meisten von uns diese Art von Suchergebnissen nicht wollen. Es ist aber weiter möglich, so etwas zu finden. Wenn Safesearch nicht ausgewählt wird, sollten sich die Ergebnisse für die meisten Nutzer nicht ändern. Eltern wollen wir daran erinnern, dass die Funktion 'Safesearch Lock' dafür sorgt, dass Safesearch immer aktiviert ist."

Bei seiner jährlichen Zeitgeist-Erhebung der meistgesuchten Begriffe lässt Google "Inhalte für Erwachsene" bewusst unberücksichtigt in der Rangliste.


Fizze 14. Dez 2012

Ich glaube, die benutzen eher das Wort "cats" als "pussy".

Fizze 14. Dez 2012

Nö.

Himmerlarschund... 14. Dez 2012

Tut sie doch immer noch, man muss halt nur genauer sagen, was man sehen will.

Natchil 13. Dez 2012

Bezweifle ich. Oder warum haben damals so viele Christen rumgeschrien als Google ein...

Garius 13. Dez 2012

Ach daher kommt der Ausdruck 'Bitch please'. ^^

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker mit Schwerpunkt Systemadministration (m/w)
    Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Mannheim
  2. Datenbank-Administrator (m/w) - Schwerpunkt Oracle
    ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    spb GmbH elektronische Datenverarbeitung, Bremen
  4. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor inklusive Speicher

    Kommende APUs mit Stacked Memory und mehr Bandbreite

  2. Statt Codeplex

    Typescript mit neuem Compiler auf Github

  3. Asus RT-AC87

    Schnellster Router der Welt funkt mit vier Antennen

  4. Arbeit

    Vier von zehn Beschäftigten nutzen Homeoffice

  5. Solarauto

    Neuer Langstreckenrekord für Elektroautos

  6. LG 34UM95 im Test

    Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming

  7. LG G3

    Update soll die Akkulaufzeit verbessern

  8. Microsoft

    Nur noch ein Windows für alle Plattformen

  9. Erste Screenshots

    Landwirtschafts-Simulator 15 mit Physically Based Rendering

  10. Offene Formate

    ODF und PDF werden Regierungsstandard im UK



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android Wear: Pimp my watch
Android Wear
Pimp my watch
  1. Android Wear API für Watch Faces soll bald kommen
  2. Google Camera App Kamera-Fernbedienung für Android Wear
  3. Android Wear Erstes Custom-ROM für LGs G Watch erschienen

Test Shovel Knight: Hochklassige Schaufelschlacht in 58 Farben
Test Shovel Knight
Hochklassige Schaufelschlacht in 58 Farben
  1. Cabin Magnetisches Ladekabel fürs iPhone
  2. Tango Super PC Der Computer im Smartphone-Format
  3. Areal Betrugsverdacht beim Actionspiel Areal

Quantencomputer: Die Fast-alles-Rechner
Quantencomputer
Die Fast-alles-Rechner
  1. Quantencomputer Der Wundercomputer, der wohl keiner ist
  2. Das A-Z der NSA-Affäre Fantastigabyte, Kühlschrank und Trennschleifer
  3. Quantencomputer Schlüssel knacken mit Quanten-Diamanten

    •  / 
    Zum Artikel