Vorwürfe gegen Huawei und ZTE
Vorwürfe gegen Huawei und ZTE (Bild: Tim Chong/Reuters)

US-Kongress Huawei und ZTE sind eine Gefahr für die Sicherheit

Die großen chinesischen Telekommunikationsanbieter Huawei und ZTE stellen eine Gefahr für die USA dar, zu diesem Schluss kommt ein Bericht des Geheimdienst-Komitees des US-Repräsentantenhauses.

Anzeige

Mehrere US-Medien zitieren aus einem bisher nicht veröffentlichten Bericht des Geheimdienst-Komitees des US-Repräsentantenhauses, der auf einer elfmonatigen Untersuchung der chinesischen Unternehmen Huawei und ZTE basiert. US-Unternehmen, die darüber nachdenken, bei Huawei zu kaufen und sich über Datenschutz und die nationale Sicherheit Gedanken machen, sollten darüber nachdenken, einen anderen Anbieter zu finden, sagte der Vorsitzende des Komitees, Mike Rogers.

Das Komitee kommt zu dem Schluss, es sei nicht davon auszugehen, dass Huawei und ZTE frei vom Einfluss ausländischer Staaten sind und daher eine Sicherheitsgefahr für die USA und ihre Systeme darstellen. Es gebe glaubhafte Berichte über unerlaubtes Verhalten Huaweis, einschließlich Verletzungen der Einwanderungsregelungen, Bestechung und Korruption. Die einzelnen Vorwürfe sollen an die zuständigen Behörden weitergegeben werden.

Huawei weist die Vorwürfe als unbegründet zurück. Sie würden die technischen und kommerziellen Realitäten ignorieren, US-Jobs gefährden und in keiner Weise der US-Sicherheit dienen. Auch ZTE wies den Vorwurf zurück, das Unternehmen werde durch die chinesische Regierung kontrolliert.

Im Bericht des Repräsentantenhauses wird gefordert, weder Fusionen noch Übernahmen zu erlauben, an denen Huawei oder ZTE beteiligt sind. Zudem soll die US-Regierung keine Produkte der Unternehmen nutzen.

Beweise enthält der öffentlich zugängliche 52-seitige Bericht laut Wall Street Journal nicht. Ein geheimer Anhang soll hingegen Belege liefern.


Charles Marlow 08. Okt 2012

Denn selber sind die USA auch nicht besser.

Sharra 08. Okt 2012

Es sei nicht davon auszugehen, dass diese Konzerne frei von Beeinflussung durch ihre...

elgooG 08. Okt 2012

kriminell? ...nette Untertreibung. Es ist eben das selbe Spielchen wie immer. Die US...

satriani 08. Okt 2012

Du sprichst mir aus der Seele! :D Das hat man davon, wenn man gierig und unüberlegt...

debattierer 08. Okt 2012

Es wird behauptet die og. Firmen würden die Sicherheit der USA gefährden. Später im Text...

Kommentieren



Anzeige

  1. Business Analyst / SAP Inhouse Consultant (m/w) für die SAP-Module MM/WM/QM, Bereich Materialwirtschaft
    Diehl Aerospace GmbH, Frankfurt am Main
  2. CERT-Mitarbeiterin / CERT-Mitarbeiter
    IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin
  3. Software-Entwickler / Software-Tester (m/w) für Applikationssoftware
    FERCHAU Engineering GmbH, Raum Berlin
  4. IT-Entwickler Sharepoint (m/w)
    DEKRA SE, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Batman: Arkham Knight
    ab 49,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 23.06.
  2. NEU: Dishonored: Die Maske des Zorns Steam
    6,97€
  3. NEU: Doom III BFG Steam
    5,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Auto-Hilferuf

    eCall wird ab 2018 Pflicht

  2. Raumfahrt

    Progress-Raumfrachter ist auf falschem Kurs

  3. BND-Affäre

    Opposition verlangt von Merkel Liste der NSA-Selektoren

  4. LG G4 im Hands On

    Hervorragende Kamera und edle Leder-Optik

  5. Skyworth

    Fernsehhersteller Metz wird chinesisch

  6. Boeing X-37B

    Neuer Flug für die US-Dauerdrohne

  7. Leistungsschutzrecht

    VG Media will Hunderte Millionen Euro von Google

  8. Windows 10

    Microsoft bezeichnet kostenloses Upgrade als Marketing

  9. Telefoniefunktion

    Whatsapp speichert Anrufe

  10. Dirt Rally

    Klassischer Motorsport im Early Access



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



HTTPS: Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff
HTTPS
Kaspersky ermöglicht Freak-Angriff
  1. Equation Group Neue Beweise deuten auf NSA-Beteiligung an Malware hin
  2. Equation Group Die Waffen der NSA sind nicht einzigartig
  3. Equation Group Der Spionage-Ring aus Malware

Nexus Player im Test: Zu wenige Apps, zu viele Probleme
Nexus Player im Test
Zu wenige Apps, zu viele Probleme
  1. Update Android 5.1.1 für das erste Gerät veröffentlicht
  2. Fire-TV-Konkurrenz Googles Nexus Player kostet 100 Euro
  3. Landesanstalt für Kommunikation TV-Werbezeitbeschränkung ist wegen Amazon & Co. überholt

Schützen, laden, stylen: Interessantes Zubehör für die Apple Watch
Schützen, laden, stylen
Interessantes Zubehör für die Apple Watch
  1. iFixit-Teardown Herz der Apple Watch lässt sich nicht wechseln
  2. Smartwatch So funktioniert der Pulssensor der Apple Watch
  3. Smartwatch Apple Watch wird frühestens im Juni im Laden verkauft

  1. Ich rate mal...

    Hox24 | 21:42

  2. Re: Lügenpresse ?

    nykiel.marek | 21:42

  3. Re: Ich wollte Wordpress nicht bashen

    Ninos | 21:41

  4. Re: Irgendwie komme ich mit der Rechnung nicht mit

    tingelchen | 21:39

  5. Ich find das mit dem Leder ganz gut

    miauwww | 21:38


  1. 18:16

  2. 17:36

  3. 17:35

  4. 17:30

  5. 17:25

  6. 17:18

  7. 16:46

  8. 16:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel