Abo
  • Services:
Anzeige
NSA-Direktor Alexander vor dem Justizausschuss des US-Senats
NSA-Direktor Alexander vor dem Justizausschuss des US-Senats (Bild: Mark Wilson/Getty Images)

US-Geheimdienste NSA-Chef Alexander will abtreten

Die Spitze des US-Militärgeheimdienstes NSA will einem Medienbericht zufolge demnächst aufhören. Das könnte US-Präsident Obama Spielraum geben, den Dienst neu zu organisieren.

Anzeige

NSA-Direktor Keith Alexander plant einem Medienbericht zufolge seinen Rückzug von der Spitze des US-Militärgeheimdienstes. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch berichtete, soll auch dessen Stellvertreter John C. Inglis zum Ende dieses Jahres aufhören. Seit den Enthüllungen des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden steht die NSA wegen ihrer Überwachungspraktiken weltweit in der Kritik. US-Präsident Barack Obama könnte die Gelegenheit nutzen, so wird spekuliert, die NSA angesichts der Vorwürfe neu aufzustellen.

Alexander leitet sowohl die NSA als auch das US Cyber Command und den Central Security Service. Er trat seinen Posten am 1. August 2005 an und will laut Reuters im Frühjahr kommenden Jahres aus dem Dienst ausscheiden. Ein möglicher Nachfolger könnte Vizeadmiral Michael Rogers sein, derzeit zuständig für die elektronische Kriegsführung der Flotte, das US Fleet Cyber Command. Allerdings sei die endgültige Entscheidung in dieser Frage noch nicht gefallen. Es sei auch denkbar, dass künftig die NSA und das Cyber Command nicht mehr in Personalunion geführt würden.

Falsche Angaben zu aufgedeckten Anschlägen

Seit Beginn der NSA-Affäre hat Alexander die Arbeit des Geheimdienstes verteidigt. So sagte er Anfang August auf der Hackerkonferenz Black Hat, dass die NSA keineswegs flächendeckend abhöre, und bat die Hacker um Hilfe. "Ihr seid die größte Ansammlung von Techniktalenten auf dieser Welt. Der Hauptgrund dafür, dass ich hier bin, ist, euch zu bitten, uns besser zu machen." Anfang Oktober musste Alexander vor einem Ausschuss des US-Kongresses einräumen, im Juni dieses Jahres falsche Angaben über die Zahl der verhinderten Anschläge gemacht zu haben. Von den 54 genannten Anschlagsplänen hätten nur 13 einen Bezug zu den USA gehabt. Nur ein oder zwei seien durch die massenhafte Telefonüberwachung aufgedeckt worden.

Für weitere Hintergründe zur NSA-Affäre aktualisiert Golem.de fortlaufend diese beiden Artikel:

Chronologie der Enthüllungen

Glossar zur NSA-Affäre


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  2. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. X-Men Apocalypse, The Huntsman & The Ice Queen, Asterix erobert Rom, The Purge, Shutter...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Better Call Saul 1. Staffel Blu-ray 12,97€, Breaking Bad letzte Staffel Blu-ray 9,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  2. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  3. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  4. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  5. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  6. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab

  7. Test

    Mobiles Internet hat viele Funklöcher in Deutschland

  8. Kicking the Dancing Queen

    Amazon bringt Songtexte-Funktion nach Deutschland

  9. Nachruf

    Astronaut John Glenn im Alter von 95 Jahren gestorben

  10. Künstliche Intelligenz

    Go Weltmeisterschaft mit Menschen und KI



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Travelers Box: Münzgeld am Flughafen tauschen
Travelers Box
Münzgeld am Flughafen tauschen
  1. Apple Siri überweist Geld per Paypal mit einem Sprachbefehl
  2. Soziales Netzwerk Paypal-Zahlungen bei Facebook und im Messenger möglich
  3. Zahlungsabwickler Paypal Deutschland bietet kostenlose Rücksendungen an

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  2. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert
  3. Spionage Malware kann Kopfhörer als Mikrofon nutzen

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Re: Was gibt es da zu diskutieren?

    jacki | 00:16

  2. Re: Warum Universalgelehrte?

    Moe479 | 00:13

  3. Re: Wahrscheinlich fallen jetzt alle...

    No name089 | 00:13

  4. Re: <3

    SeppKrautinger | 00:12

  5. Re: Klingt nach guter Arbeit

    ChristianKG | 00:11


  1. 18:40

  2. 17:30

  3. 17:13

  4. 16:03

  5. 15:54

  6. 15:42

  7. 14:19

  8. 13:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel