US-Geheimdienst "Wir hacken überall und jeden"

Obama hat eine Liste für Cyberwar-Ziele im Ausland zusammenstellen lassen. Einer seiner Geheimdienstagenten sagt offen, dass es im Hinblick auf IT-Angriffe auf Gegner zwischen den USA und China keinen Unterschied gebe.

Anzeige

US-Präsident Barack Obama hat seine Geheimdienste angewiesen, eine Liste von Zielen für Cyberangriffe im Ausland zusammenzustellen. Das geht aus einem Geheimpapier des US-Abhörgeheimdienstes NSA hervor, das die britische Tageszeitung Guardian veröffentlicht hat.

Die 18-seitige Presidential Policy Directive 20 wurde im Oktober 2012 erlassen und war bislang unveröffentlicht. Sogenannte Offensive Cyber Effects Operations (OCEO) könnten "auch ohne Vorwarnung erfolgen" und "subtile bis schwere Schäden" bei den Angegriffenen hervorrufen.

Die Direktive erwägt auch Cyberangriffe innerhalb der USA, diese unterliegen aber - außer in Notfällen - der direkten Zustimmung Obamas.

Eine Geheimdienstquelle sagte dem Guardian, dass die Beschwerden der USA über Cyberangriffe des neuen Hauptrivalen China heuchlerisch seien. "Wir hacken überall und jeden. Wir möchten, dass ein Unterschied zwischen uns und den anderen gemacht wird. Aber wir sind in fast jedem Land der Welt aktiv." Die USA liebten es, China international öffentlich bloßzustellen für etwas, "das wir jeden Tag tun."

Ein Teil der Direktive war im Januar 2013 veröffentlicht worden, nicht aber die Anweisung zur Schaffung einer Liste potenzieller Angriffsziele.

Flame aus den USA

Die Cyberwaffe Flame wurde von den USA und Israel entwickelt. Das berichtete die Washington Post im Jahr 2012 unter Berufung auf westliche Regierungsvertreter, die Kenntnis über Cyberwar-Aktivitäten haben. Flame sei wie Stuxnet gegen den Iran eingesetzt worden, um die Atomwaffenpläne des Regimes zu behindern. Beteiligt waren die US-Geheimdienste NSA und CIA und das israelische Militär.

Laut Kaspersky ist Flame in der Lage, Screenshots anzufertigen und Audioaufnahmen über ein Mikrofon im Computer zu erstellen und an die Angreifer zu senden. Die Software kann auch Dateien ausspähen. Flame soll seit März 2010 zum Einsatz kommen, wurde aber jahrelang von keiner Sicherheitssoftware entdeckt. Der Umfang der Codes von Flame sei 20-mal größer als der von Stuxnet.

Flame verbreitete sich über Microsofts Updatefunktion. Mikko Hypponen, Sicherheitsexperte bei F-Secure, glaubt deshalb, dass Microsoft von US-Geheimdiensten unterwandert ist.


DY 19. Jun 2013

seitens der USA initiieren kann, benannt. Gut dass andere Länder nicht so sind wie die...

sofias 18. Jun 2013

tut der thread im grabe beben, gab ein necromant ihm leben.

Gobi 11. Jun 2013

Ich denke: alle spionieren überall wo sie können! Ich meine: dass wir dieses nicht...

Wakarimasen 11. Jun 2013

Es gibt da so ein Gerücht das Amerika Terror Anschläge in Auftrag gibt und kontakt mit Al...

Nolan ra Sinjaria 10. Jun 2013

Ich glaub da ja eher, dass MS auf die ein oder andere Art überzeugt wurde zu kooperieren.

Kommentieren


KAY MACKE's Websudelbuch / 09. Jun 2013

Tacheles geredet



Anzeige

  1. Mitarbeiter/-in IT-Sicherheit
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Informatiker/IT-Consultant (m/w)
    CADENAS GmbH, Augsburg
  3. IT-Projektmanager (m/w)
    FTI Group, München
  4. Test Automation Engineer (m/w)
    DAVID Systems GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nachfolger von Google Glass

    Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

  2. Kleine Fuck-Anfrage

    Welche Begriffe in deutschen Behörden gefiltert werden

  3. Kindle Phone

    Neue Details zur 3D-Technik des Amazon-Smartphones

  4. Phishing-Mail

    BSI warnt vor BSI-Warnung

  5. Gesichtserkennung

    FBI sammelt Millionen Fotos von Unverdächtigen

  6. Truecrypt

    Bislang keine Hintertüren gefunden

  7. Gulp-Umfrage

    IT-Freelancer mit 6.150 Euro Gewinn im Monat

  8. OpenSSL

    OpenBSD mistet Code aus

  9. Menschenrechte

    Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert

  10. The Elder Scrolls Online

    Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smart Highway: Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume
Smart Highway
Leuchtende Mittelstreifen und Straßenbäume

Auf einer Straße in den Niederlanden ist die Fahrbahnmarkierung mit einer luminiszenten Farbe aufgemalt worden. Die Straßenbemalung ist Teil eines Projekts zu einer intelligenten Straße.

  1. Facebook und Nasa Internetzugang mit Drohnen, Satelliten und Laser
  2. Abwehrsystem Music Israelische Flugzeuge erhalten Laserabwehr gegen Raketen
  3. Internet.org Facebook soll Übernahme von Drohnenhersteller planen

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  2. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013
  3. Sicherheitslücke Keys auslesen mit OpenSSL

Test Lego Der Hobbit: I am King under the Mountain
Test Lego Der Hobbit
I am King under the Mountain

Erst kullern die Klötzchen, dann die Lachtränen: Traveller's Tales' chaotische Mischung aus Jump 'n' Run und Action-Adventure ist urkomisch, atmosphärisch dicht und oft mehr Film als Spiel. König unter dem Berg ist nicht Smaug, sondern Slapstick.

  1. Lego Minifigures angespielt Abenteuer mit rund 100 Klassen
  2. Jason Alleman Tastatur aus Lego
  3. Kunststoffklötzchen Lego spielen in Google Chrome

    •  / 
    Zum Artikel