Anzeige
SAP und Oracle gehen erneut vor Gericht.
SAP und Oracle gehen erneut vor Gericht. (Bild: SAP AG/Getty Images)

Urheberrechtsverletzungen: Oracle will mehr Geld von SAP

SAP und Oracle gehen erneut vor Gericht.
SAP und Oracle gehen erneut vor Gericht. (Bild: SAP AG/Getty Images)

Oracle ist mit der von einem Gericht verhängten Millionenstrafe gegen SAP nicht einverstanden. Somit kommt es nun zu einem neues Prozess. Die ursprünglich verhängte Milliardenstrafe hatte ein Gericht auf 272 Millionen US-Dollar reduziert.

Oracle will SAP erneut vor Gericht bringen. Der Datenbankkonzern lehnte die festgelegte Geldstrafe von 272 Millionen US-Dollar als zu niedrig ab. Im ersten Prozess wurden Oracle noch 1,7 Milliarden US-Dollar zugesagt. SAP soll mit der Übernahme des Konzerns Tomorrownow auch illegal erworbene Firmengeheimnisse von Oracle erhalten und genutzt haben.

Anzeige

Ein US-Gericht hatte Oracle im November 2010 einen Schadensersatz von 1,7 Milliarden US-Dollar zuzüglich 16,5 Millionen US-Dollar Zinsen zugesprochen. Oracle hatte das Gericht überzeugt, dass die von Tomorrownow-Beschäftigten gestohlenen Daten einen "gewaltigen Wert" gehabt hätten.

Unangemessene Downloads

SAP hatte 2005 den Spezialisten für Wartungs- und Supportdienstleistungen für Peoplesoft- und JDE-Produkte Oracles übernommen. Tomorrownow-Beschäftigte sollen Zugangsdaten von Oracle-Kunden genutzt haben, um tausende Softwareprodukte und andere vertrauliche Dokumente von Oracles Servern herunterzuladen.

SAP räumte 2007 "unangemessene Downloads" durch Tomorrownow ein, auch wenn der Supportdienstleister berechtigt gewesen sei, sich im Auftrag seiner Kunden Material von Oracle zu holen.

Oracle will den vollen Umfang des Schadensersatzes

Gegen die verhängte Geldstrafe legte SAP Berufung ein. Richterin Phyllis Hamilton im kalifornischen Oakland beschloss, das Bußgeld sei "stark übertrieben" und legte die Strafe Anfang 2011 auf 272 Millionen US-Dollar fest.

Ein Sprecher Oracles sagte, es bleibe dem Konzern keine Wahl, außer in Berufung zu gehen. Nach dem Urteil im Januar 2011 hatte Oracle betont: "Wir beabsichtigen, den vollen Umfang des Schadenersatzes einzutreiben, der unserer Meinung nach Oracle zusteht."

"Wir bedauern, dass Oracle die Chance nicht genutzt hat, zu einer fairen Lösung der Angelegenheit zu kommen. Wir werden weiterhin alles daran setzen, den Rechtsstreit zu einem vernünftigen Ende zu bringen", sagte ein SAP-Sprecher.


eye home zur Startseite
t_e_e_k 07. Feb 2012

der einfach sagt: echt, das ist euch nicht genug? hmm...wie ich das sehe wäre das aber...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Security-Architekt (m/w) für Metering-Systeme
    Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Teamleiter Software-Entwicklung (m/w)
    GIGATRONIK Köln GmbH, Köln
  3. Diagnoseautor (m/w) After-Sales
    Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen
  4. Softwareentwickler (m/w) Multisensorielle Objekterkennung Fahrerassistenzsysteme
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  2. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  3. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  4. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  5. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  6. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  7. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  8. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  9. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  10. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorratsdatenspeicherung: Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
Vorratsdatenspeicherung
Vorgaben übertreffen laut Eco "schlimmste Befürchtungen"
  1. Vorratsdatenspeicherung Alarm im VDS-Tresor
  2. Neue Snowden-Dokumente NSA lobte Deutschlands "wesentliche" Hilfe im Irak-Krieg
  3. Klage Verwaltungsgericht soll Vorratsdatenspeicherung stoppen

Rust: Ist die neue Programmiersprache besser?
Rust
Ist die neue Programmiersprache besser?
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie man Geschworene am besten verwirrt

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

  1. Re: des großen Wissens-Projekts :-))

    der_wahre_hannes | 14:56

  2. Re: USB-Soundkarte unnötig!

    Trollversteher | 14:54

  3. Re: Ich sehe folgendes Problem

    Trollversteher | 14:53

  4. Re: Vollmeise?

    Cok3.Zer0 | 14:52

  5. So läuft es bei Wikipedia wirklich...

    Herr Ahlers | 14:52


  1. 14:47

  2. 14:00

  3. 13:42

  4. 13:32

  5. 13:23

  6. 13:07

  7. 12:51

  8. 12:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel