Urheberrechtsverletzung: Rentnerin ohne Computer muss Filesharing-Strafe nicht zahlen
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Urheberrechtsverletzung Rentnerin ohne Computer muss Filesharing-Strafe nicht zahlen

Eine alte Frau, die zur Tatzeit weder Router noch Computer besessen hat, muss nicht für eine Urheberrechtsverletzung zahlen, die angeblich unter ihrer IP-Adresse begangen worden ist.

Anzeige

Eine Berliner Rentnerin hat einen Berufungsprozess gewonnen, in dem es um den Vorwurf ging, per Filesharing einen Hooligan-Film angeboten zu haben. Das hat das Landgericht München I (21 S 28809/11) entschieden (PDF). Das Urteil vom 25. März 2013 sei heute veröffentlicht worden, berichtete ihr Anwalt Christian Solmecke. Das Landgericht München I habe der Berufung in vollem Umfang stattgegeben. Die ursprüngliche Klage auf Erstattung von Abmahnkosten in Höhe von 650 Euro sei abgewiesen worden. Gegen das Urteil sei eine Revision möglich.

Der Rentnerin war vorgeworfen worden, im Januar 2010 einen Hooligan-Film in einem Filesharing-System zum Download angeboten zu haben. Doch die allein lebende und pflegebedürftige Frau hatte ihren Computer zu dem Zeitpunkt bereits verkauft und besaß keine anderen Zugangsgeräte, auch keinen WLAN-Router. Der Internetanschluss bestand nur noch wegen der Mindestvertragslaufzeit des Providers.

Ein Amtsgericht in München hatte geurteilt, dass die Rentnerin beweisen müsse, wo der Fehler bei der Ermittlung ihrer IP-Adresse gelegen habe. Das sei aber unmöglich, betonte Solmecke. "Unsere Mandantin hat von vornherein alle ihr bekannten Umstände offen auf den Tisch gelegt. Mehr konnte ihr nicht zugemutet werden." Damit sei das Halten eines Internetanschlusses sozusagen zum "eigenen Lebensrisiko" erhoben worden, so Solmecke.

Dazu heißt es in der Urteilsbegründung: "Eine derart überspannte Betrachtungsweise würde die Störerhaftung in die Nähe einer Gefährdungshaftung rücken, durch die ein Betreiber eines Internetanschlusses bereits deswegen für Verletzungen haftet, weil er eine von einem Internetzugang ausgehende Gefahr eröffnet hat. Entsprechende Gefährdungshaftungstatbestände hat der Gesetzgeber jedoch nicht vorgesehen."

Der Kläger sei in erster Instanz zudem Beweise schuldig geblieben, so das Landgericht.


AngryPete 11. Apr 2013

Und jeder, der nen Anschluss hat, diesen auch nutzt, und zu besagtem Zeitpunkt zuhause...

Oldman 10. Apr 2013

Anekdoten aus Absurdistan^^ Es ist nichts POSITIVES daran, dass die Rentnerin in 2...

Endwickler 10. Apr 2013

Du kannst es dir von einem Gericht in einer Urteilsbegründung erklären lassen, indem du...

xnu!7 09. Apr 2013

...ganz fies in der Hooligan-Filesharer-Szene unterwegs. :))) Erst wird getauscht wie...

altavista 09. Apr 2013

dumme publicity der plattenfirmen: "schaut her, wir verklagen jeden." besonders...

Kommentieren



Anzeige

  1. Kundenberater für ERP-Projekte (m/w)
    ABACUS Business Solutions GmbH, München
  2. Softwaretester - Engineering Software (m/w)
    Festo AG & Co. KG, Esslingen bei Stuttgart
  3. Projektleiter (m/w) für IT-Transformationsprogramm in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  4. Senior Software Entwickler (m/w)
    MECOMO AG, Unterschleißheim

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Risen 3 Enhanced Edition (PS4)
    39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 21.08.
  2. VORBESTELLAKTION: Star Wars Battlefront (PC/PS4/Xbox One)
    ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 19.11.
  3. VORBESTELLAKTION: Call of Duty - Black Ops III
    vorbestellen und Beta-Zugangscode erhalten

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Rasende Rennautos, gemächliches Google, schnelles Smartphone

  2. Kritische Infrastruktur

    Weitere Beweise für Geheimdienstangriff auf Bundestag

  3. Überwachung

    Berliner abgehört - aus Protest gegen die NSA

  4. Tor

    Hidden Services leichter zu deanonymisieren

  5. Telefónica

    Alle Base-Shops verschwinden

  6. Electronic Arts

    Nächstes Need for Speed benötigt Onlineverbindung

  7. Cloud Test Lab

    Google bringt Testservice für App-Entwickler

  8. Test Lara Croft Relic Run

    Tomb Raider auf Speed

  9. Bundestagverwaltung

    Angreifer haben Daten aus dem Bundestag erbeutet

  10. Sicherheitslücken

    Fehler in der Browser-Logik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Soziales Netzwerk Sociax: Das Facebook mit mehr Privatsphäre
Soziales Netzwerk Sociax
Das Facebook mit mehr Privatsphäre
  1. Nepal Facebook, Google und Openstreetmap helfen Erdbebenopfern
  2. Karrierenetzwerk LinkedIn will Zukauf für 1,5 Milliarden US-Dollar
  3. Soziale Netzwerke Vernetzt und zugenäht!

Berlin E-Prix: Motoren, die nach Star Wars klingen
Berlin E-Prix
Motoren, die nach Star Wars klingen
  1. Funktechnik Daimler und Qualcomm vernetzen das Auto

Apps für Googles Cardboard: Her mit der Pappe!
Apps für Googles Cardboard
Her mit der Pappe!
  1. Game of Thrones Auf der Mauer weht ein eisiger Wind
  2. VR im Journalismus So nah, dass es fast wehtut
  3. Deep angespielt "Atme tief ein und tauche durch die virtuelle Welt"

  1. Re: Es stoert niemand?

    Mingfu | 10:33

  2. Re: Deutlich leistungsfähigere Bearbeitung möglich!

    tk (Golem.de) | 10:31

  3. Re: Rechtslage für Geheimdienste doch eine ganz...

    currock63 | 10:28

  4. "Ein Golem.de-Redakteur bekam [...]

    iTaskmanager | 10:25

  5. Re: Auch LTE

    Kreisimaus | 10:24


  1. 09:01

  2. 18:56

  3. 16:45

  4. 15:13

  5. 14:47

  6. 14:06

  7. 14:01

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel