Anzeige
Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Urheberrecht: Youtube einigt sich mit Verwertungsgesellschaften

Das Youtube-Logo
Das Youtube-Logo (Bild: AFP/Getty Images)

Youtube hat sich mit der Suisa geeinigt, dem schweizerischen Gegenstück zur Gema in Deutschland. Durch den Vertrag werde das Repertoire auch für andere Länder an die Google-Tochter lizenziert, so die Suisa.

Anzeige

Google hat für seine Videoplattform in Europa eine weitere Einigung mit einem Rechteverwerter erzielt. Wie Youtube am 25. September 2013 erklärte, wurde ein Lizenzvertrag mit der Schweizer Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik, Suisa, abgeschlossen. Die Rechteinhaber erhalten eine Vergütung für die Nutzung ihrer Musikwerke auf Youtube in der Schweiz. Angaben zur Höhe der Zahlungen und den Konditionen wurden nicht gemacht.

Andreas Wegelin, Generaldirektor der Suisa, sagte zur Vereinbarung mit Youtube: "Wir freuen uns, nach Verhandlungen im Interesse unserer Mitglieder zu einer Einigung mit Youtube gekommen zu sein." Durch den Vertrag werde das Repertoire der Mitglieder auch für viele Länder außerhalb der Schweiz an Youtube lizenziert. Die Suisa ist die Genossenschaft der Komponisten, Textautoren und Musikverleger in der Schweiz und Liechtenstein und hat nach eigenen Angaben rund 30.000 Mitglieder.

Patrick Warnking, Country Director Google Schweiz, sprach von konstruktiven Gesprächen mit der Suisa.

Youtube und die Verwertungsgesellschaften AKM und Austro Mechana (Aume) in Österreich hatten im September 2013 bereits eine Einigung erzielt.

Seit rund vier Jahren streiten sich die Gema und Youtube um die Vergütung für Abrufe von Musikvideos bei dem Videoportal. Die Gema hatte wegen der Einblendung der Es-tut-uns-leid-Sperrtafeln vor dem Landgericht München Unterlassungsklage gegen Youtube eingereicht.

Mounira Latrache, Youtube-Deutschland-Sprecherin, hatte im Gespräch mit Golem.de im Februar 2013 erklärt: "Wir wollen der Gema einen Umsatzanteil zahlen. Was wir aber nicht machen können, ist, pro View eines Videos zu zahlen, weil das nicht unserem Geschäftsmodell entspricht und wir nicht pro View eines Videos Geld verdienen", betonte Latrache.


eye home zur Startseite
Dullahan 28. Sep 2013

Musik aus der Schweiz: http://www.youtube.com/watch?v=iijKLHCQw5o

wmayer 26. Sep 2013

Und wenn du dann eine US IP hast und als US Bürger "erkannt" wirst, wird die RIAA auch...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Sachsen-Anhalt
  2. afb Application Services AG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Gerlingen-Schillerhöhe
  4. Rücker + Schindele Beratende Ingenieure GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 134,98€
  3. 99,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Nächste Android-Version heißt Nougat

  2. Pleurobot

    Bewegungen verstehen mit einem Robo-Salamander

  3. Überwachung

    Google sammelt Telefonprotokolle von Android-Geräten

  4. Fritzbox

    AVM veröffentlicht FAQ zur Routerfreiheit

  5. Wertschöpfungslücke

    Musiker beschweren sich bei EU-Kommission über Youtube

  6. Vodafone und Ericsson

    Prototyp eines 5G-Netzes in Deutschland

  7. Slim

    Hinweise auf schlanke Playstation 4

  8. Wasserwaagen-App

    Android-Trojaner im Play Store installiert ungewollt Apps

  9. Datenrate

    Telekom und M-Net gewinnen Connect-Festnetztest

  10. Star Wars Lego im Test

    Das Erwachen der Lustigkeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Oneplus Three im Test: Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
Oneplus Three im Test
Ein Alptraum für die Android-Konkurrenz
  1. Android-Smartphone Diskussionen um Speichermanagement beim Oneplus Three
  2. Smartphones Oneplus soll keine günstigeren Modellreihen mehr planen
  3. Ohne Einladung Oneplus Three kommt mit 6 GByte RAM für 400 Euro

Mobbing auf Wikipedia: Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
Mobbing auf Wikipedia
Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung
  1. Freies Wissen Katherine Maher wird dauerhafte Wikimedia-Chefin

  1. Google Play-Dienste entschärfen via...

    Thel Vadam | 19:30

  2. Re: Zweifelsfrei eine Straftat von Google nach...

    smirg0l | 19:29

  3. Re: bei den Preisen...

    Sharra | 19:28

  4. Re: Weil man auch für jede Kleinigkeit ne App...

    quadronom | 19:27

  5. Re: Schade

    neocron | 19:26


  1. 19:06

  2. 18:38

  3. 17:19

  4. 16:19

  5. 16:04

  6. 15:58

  7. 15:21

  8. 14:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel