Anzeige
Das Logo von Facebook
Das Logo von Facebook (Bild: Leon Neal/AFP/Getty Images)

Urheberrecht Schadensersatz wegen Miniatur-Vorschaubild bei Facebook

Weil er einen Link geteilt hat, in dessen Vorschau ein angeblich urheberrechtlich geschütztes Bild enthalten war, soll der Betreiber einer gewerblichen Facebook-Seite 1.800 Euro zahlen.

Anzeige

Im vergangenen Jahr sind zahlreiche Blogger wegen der Verbreitung von urheberrechtlich geschützten Bildern abgemahnt worden, jetzt wird erstmals ein Seitenbetreiber bei Facebook zur Kasse gebeten. Er hatte auf seiner Facebook-Seite einen Link geteilt, in dem das Bild einer freiberuflichen Fotografin als Vorschau zu sehen war.

Die Anwaltskanzlei Weiß und Partner aus Esslingen schreibt auf ihrer Seite: "Erstmals geht uns eine urheberrechtliche Abmahnung zu, in der einem Facebook-Nutzer vorgeworfen wird, durch die Funktion 'Link teilen' Urheberrechte in Bezug auf das bei Facebook angezeigte Miniaturbild zu verletzen."

Die Berliner Kanzlei Pixel.Law habe demnach den Seitenbetreiber abgemahnt. Diese vertrete die Fotografin des in der Link-Vorschau angezeigten Bildes. Die Fotografin fordere außerdem "die sofortige Entfernung des Bildes, die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung sowie Schadensersatz und die Abmahn-Kosten". Insgesamt soll der Seitenbetreiber 1.800 Euro zahlen.

Die Kanzlei Weiß und Partner räumt ein, dass ihr Mandant gegen das Urheberrecht verstoßen haben könnte. Nur die Höhe der Schadensersatzforderung zweifelt sie an. Gleichzeitig weisen die Anwälte darauf hin, dass solche Abmahnungen vermieden werden könnten, wenn Facebook-Nutzer die Miniaturbilder aus der Vorschau entfernten. "Nur derjenige, der über die entsprechenden Rechte an dem Bild auf der Ursprungsseite verfügt, sollte das Facebook-Miniaturbild aktiv lassen."

Der Fall einer Abmahnung wegen eines Vorschaubildes ist bisher einzigartig. Im vergangenen Jahr wurden allerdings zahlreiche Blogger abgemahnt, weil sie fremde Bilder auf ihren Seiten verwendeten. In einem Fall sollte ein Blogger für drei Bilder 19.000 Euro Schadensersatz zahlen.


SoniX 13. Feb 2013

Wieso gehts im Golemartikel um Facebook aber in deinem link wird Facebook nichtmal erwähnt?

zZz 05. Jan 2013

das problem dabei ist, dass jeder einen link auf die gleiche seite bei facebook teilen...

zZz 05. Jan 2013

sicher, dass das ein pauschalbetrag ist. als ich noch in einer bildagentur gearbeitet...

deefens 04. Jan 2013

wäre dann Facebook abgemahnt worden? Imho gibt es dort nicht die Möglichkeit, die...

violator 04. Jan 2013

Der Witz ist doch, dass er es ja nichtmal verwendet hat...

Kommentieren



Anzeige

  1. Informatiker, Bioinformatiker oder Software-Ingenieure (m/w)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Leiter Digital Platform / Data (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Senior Software Developer (m/w) Java / Scala
    Webtrekk GmbH, Berlin
  4. Android Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. NEU: Sherlock - Staffel 3 [Blu-ray]
    16,97€
  2. NEU: Sherlock - Staffel 3 [Blu-ray] [Special Edition]
    16,97€
  3. Erste Folge beliebter Serien gratis anschauen
    (u. a. Gotham, Arrow, Girls, Boardwalk Empire, Chicago Fire)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Flash-Player mit Malware

    Mac-Nutzer werden hereingelegt

  2. The Binding of Isaac

    Apple lehnt Indiegame wegen Gewaltinhalten ab

  3. Sicherheitsupdate

    Java fixt sein Installationsprogramm

  4. Gesunkene Produktionskosten

    Oneplus Two kostet dauerhaft über 50 Euro weniger

  5. Netzneutralität

    Indien verbietet Facebooks kostenlosen Internetservice

  6. Fernsehserien

    Netflix hält nichts von wöchentlicher Ausstrahlung

  7. Agatha Christie im Test

    Hercule Poirot auf den Spuren von Sherlock Holmes

  8. Netgear-Router-Software

    Schwachstelle ermöglicht Dateiupload und Download

  9. Sprachanrufe

    Google führt Peer-to-Peer-Verbindungen bei Hangouts ein

  10. Galaxy View im Test

    Samsungs Riesentablet scheitert als Fernseher-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Künstliche Intelligenz: Alpha Go spielt wie ein Japaner
Künstliche Intelligenz
Alpha Go spielt wie ein Japaner
  1. Nachruf KI-Pionier Marvin Minsky mit 88 Jahren gestorben
  2. CNTK Microsoft gibt Deep-Learning-Toolkit frei
  3. OpenAI Elon Musk unterstützt Forschung an gemeinnütziger KI

Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

  1. Re: Wachstum... immer nur Wachstum

    DrWatson | 00:11

  2. Re: Da müssen viele Macuser aufholen

    theFiend | 00:10

  3. Re: Einfaches Labyrinth ohne Besonderheiten?

    DerVorhangZuUnd... | 00:10

  4. Dann lieber einen Laptop

    cicero | 00:08

  5. Re: Geschlossene Plattform

    Little_Green_Bot | 00:00


  1. 17:53

  2. 16:39

  3. 16:15

  4. 15:33

  5. 15:27

  6. 14:41

  7. 14:00

  8. 12:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel