Abo
  • Services:
Anzeige
Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt.
Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt. (Bild: Apple)

Updates: iOS 9.3 und OS X 10.11.4 sind da

Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt.
Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt. (Bild: Apple)

Apple hat iOS 9.3 für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. Ein Blaulichtfilter soll besseren Schlaf erlauben, iPads erhalten einen Mehrbenutzermodus, und Notizen können mit Fingerabdruck oder Passwort vor fremden Blicken geschützt werden. Auch OS X 10.11.4 ist da.

Das neue Betriebssystem iOS 9.3 soll noch im Laufe des Abends zum Download freigegeben werden. Es beinhaltet den "Night-Shift-Modus", der aber nur bei iOS-Geräten mit 64-Bit-Prozessoren (ab A7) aktiviert werden kann. Anwender mit dem iPhone 5c, dem iPhone 5, dem iPad 4 oder dem iPod Touch der fünften Generation haben nichts davon.

Anzeige

Die Notiz-App erlaubt das Erstellen von passwortgeschützten Notizzetteln und bietet bessere Sortiermöglichkeiten nach Datum oder Dateinamen. Alternativ zum Passwort kann die Touch-ID-Fingerabdruckerkennung genutzt werden, sofern das Endgerät diese unterstützt.

Bei iOS 9.3 hat Apple bei seinen eigenen Apps zudem zahlreiche 3D-Touch-Aktionen eingebaut, die beim festen Drücken auf das App-Symbol aufspringen. Das soll die Bedienung beschleunigen und funktioniert nur beim iPhone 6s und dem 6s Plus. Die Health-App, in die zentralisiert sämtliche erfassten Gesundheitsdaten fließen, bekam eine neue Oberfläche, die übersichtlicher sein soll.

Car Play unterstützt in dem neuen Betriebssystem nun die Funktionen aus Apple Music besser, um neue Musik nach dem Geschmack des Anwenders abzuspielen. Die Karten-App zeigt interessante Orte in der Umgebung des Autofahrers wie Tankstellen, Parkhäuser, Restaurants und Cafés.

  • iOS 9.3 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iOS 9.3 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apples neue Schul-Manager-App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Carplay (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Health (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Die neue Notizen-App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple Carplay (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat für iPads mit iOS 9.3 eine Mehrbenutzerfunktion eingebaut, die für den Bildungsbereich gedacht ist. Wenn sich mehrere Schüler ein iPad teilen, können sie so ihre Daten individuell verwalten. Für Privatanwender steht die Funktion nicht zur Verfügung, weil sie an eine Klassen-App und die Apple-Schul-Manager-App gebunden ist. Diese gibt es nur für Bildungseinrichtungen. Mit der Klassen-App kann der Lehrer sich mit den iPads der Nutzer verbinden und mit der Funktion Screen View ihren Bildschirm beobachten. Das und der Mehrbenutzermodus wären natürlich auch für den Business-Bereich interessant.

Neue Verwaltungsfunktionen für Unternehmen

Für Letzteren soll eine neue Funktion von iOS 9.3 nützlich sein, die bei zentral über eine Mobile-Device-Management-Software (MDM) verwalteten iPads und iPhones eine Meldung auf dem Sperrbildschirm anzeigt, die sich nicht entfernen lässt. Dort wird der Schriftzug "Das iPhone wird von Ihrer Organisation verwaltet" eingeblendet. Das soll Nutzern unmissverständlich klar machen, dass der Eigentümer des Geräts den Internetverkehr überwachen und das Gerät orten könnte.

Zudem enthält das neue Betriebssystem zahlreiche Sicherheitsupdates. Unter anderem wird eine Lücke in iMessages geschlossen. iOS 9.3 kann über die Softwareaktualisierung des iOS-Geräts eingespielt oder über iTunes aktualisiert werden.

Ebenfalls nach einer langen Betaphase ist OS X 10.11.4 erschienen, das vornehmlich Stabilitätsverbesserungen und Sicherheitsupdates erhalten hat. Gearbeitet hat Apple dahingehend an den Apps iBooks, Nachrichten, Notizen und Fotos. Die passwortgeschützten Notizzettel, die es auch bei iOS 9.3 gibt, werden ebenfalls unterstützt. In iMessages werden zudem Live-Fotos angezeigt, die vom iPhone 6S oder 6S Plus sowie dem kleinen iPad Pro und dem iPhone SE aufgenommen wurden.

OS X 10.11.4 kann über die Softwareaktualisierung im App Store eingespielt werden.


eye home zur Startseite
TootseeRoll 23. Mär 2016

Hoffe ebenfalls, dass ich mein iPhone 5s wieder verwenden kann. Dachte schon ich wäre der...

Tom01 23. Mär 2016

Und was soll an Skylake besser sein, ausser das es neuer ist? Haswell ist in Spiele...

crackhawk 22. Mär 2016

Danke für den Tipp, habe mich schon gefragt wann es freigeschaltet wird. Direkt gemacht...

Trollversteher 22. Mär 2016

Naja, afaik gehen die Daten ja verschlüsselt in die Cloud - also müsste jemand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  2. Hemmersbach GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Vier Fäuste für ein Halleluja, Zwei bärenstarke Typen,Vier Fäuste gegen Rio)

Folgen Sie uns
       


  1. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  2. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  3. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  4. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  5. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  6. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  7. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  8. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  9. Rule 41

    Das FBI darf jetzt weltweit hacken

  10. Breath of the Wild

    Spekulationen über spielbare Zelda



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Udacity: Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
Udacity
Selbstfahrendes Auto selbst programmieren
  1. Strategiepapier EU fordert europaweite Standards für vernetzte Autos
  2. Autonomes Fahren Comma One veröffentlicht Baupläne für Geohot-Nachrüstsatz
  3. Autonomes Fahren Intel baut Prozessoren für Delphi und Mobileye

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Oneplus 3T im Test: Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
Oneplus 3T im Test
Schneller, ausdauernder und immer noch günstig
  1. Smartphone Oneplus 3T mit 128 GByte wird nicht zu Weihnachten geliefert
  2. Android-Smartphone Oneplus Three wird nach fünf Monaten eingestellt
  3. Oneplus 3T Oneplus bringt Three mit besserem Akku und SoC

  1. Wikileaks ist nicht mehr im Kreis der Freunde

    Lebenszeitverme... | 04:48

  2. Re: Schon 2x deshalb nicht bei Völkner und 1x...

    ClausWARE | 04:47

  3. Re: hä? gericht wieder einmal weltfremd?

    ClausWARE | 04:41

  4. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    ClausWARE | 04:19

  5. Re: Statt Rueckrufaktion bei Autos mit defekten...

    Analysator | 04:13


  1. 18:27

  2. 18:01

  3. 17:46

  4. 17:19

  5. 16:37

  6. 16:03

  7. 15:34

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel