Abo
  • Services:
Anzeige
Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt.
Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt. (Bild: Apple)

Updates: iOS 9.3 und OS X 10.11.4 sind da

Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt.
Auf der Apple Keynote wurde iOS 9.3 vorgestellt. (Bild: Apple)

Apple hat iOS 9.3 für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. Ein Blaulichtfilter soll besseren Schlaf erlauben, iPads erhalten einen Mehrbenutzermodus, und Notizen können mit Fingerabdruck oder Passwort vor fremden Blicken geschützt werden. Auch OS X 10.11.4 ist da.

Das neue Betriebssystem iOS 9.3 soll noch im Laufe des Abends zum Download freigegeben werden. Es beinhaltet den "Night-Shift-Modus", der aber nur bei iOS-Geräten mit 64-Bit-Prozessoren (ab A7) aktiviert werden kann. Anwender mit dem iPhone 5c, dem iPhone 5, dem iPad 4 oder dem iPod Touch der fünften Generation haben nichts davon.

Anzeige

Die Notiz-App erlaubt das Erstellen von passwortgeschützten Notizzetteln und bietet bessere Sortiermöglichkeiten nach Datum oder Dateinamen. Alternativ zum Passwort kann die Touch-ID-Fingerabdruckerkennung genutzt werden, sofern das Endgerät diese unterstützt.

Bei iOS 9.3 hat Apple bei seinen eigenen Apps zudem zahlreiche 3D-Touch-Aktionen eingebaut, die beim festen Drücken auf das App-Symbol aufspringen. Das soll die Bedienung beschleunigen und funktioniert nur beim iPhone 6s und dem 6s Plus. Die Health-App, in die zentralisiert sämtliche erfassten Gesundheitsdaten fließen, bekam eine neue Oberfläche, die übersichtlicher sein soll.

Car Play unterstützt in dem neuen Betriebssystem nun die Funktionen aus Apple Music besser, um neue Musik nach dem Geschmack des Anwenders abzuspielen. Die Karten-App zeigt interessante Orte in der Umgebung des Autofahrers wie Tankstellen, Parkhäuser, Restaurants und Cafés.

  • iOS 9.3 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • iOS 9.3 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apples neue Schul-Manager-App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Carplay (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Health (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Die neue Notizen-App (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple Carplay (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat für iPads mit iOS 9.3 eine Mehrbenutzerfunktion eingebaut, die für den Bildungsbereich gedacht ist. Wenn sich mehrere Schüler ein iPad teilen, können sie so ihre Daten individuell verwalten. Für Privatanwender steht die Funktion nicht zur Verfügung, weil sie an eine Klassen-App und die Apple-Schul-Manager-App gebunden ist. Diese gibt es nur für Bildungseinrichtungen. Mit der Klassen-App kann der Lehrer sich mit den iPads der Nutzer verbinden und mit der Funktion Screen View ihren Bildschirm beobachten. Das und der Mehrbenutzermodus wären natürlich auch für den Business-Bereich interessant.

Neue Verwaltungsfunktionen für Unternehmen

Für Letzteren soll eine neue Funktion von iOS 9.3 nützlich sein, die bei zentral über eine Mobile-Device-Management-Software (MDM) verwalteten iPads und iPhones eine Meldung auf dem Sperrbildschirm anzeigt, die sich nicht entfernen lässt. Dort wird der Schriftzug "Das iPhone wird von Ihrer Organisation verwaltet" eingeblendet. Das soll Nutzern unmissverständlich klar machen, dass der Eigentümer des Geräts den Internetverkehr überwachen und das Gerät orten könnte.

Zudem enthält das neue Betriebssystem zahlreiche Sicherheitsupdates. Unter anderem wird eine Lücke in iMessages geschlossen. iOS 9.3 kann über die Softwareaktualisierung des iOS-Geräts eingespielt oder über iTunes aktualisiert werden.

Ebenfalls nach einer langen Betaphase ist OS X 10.11.4 erschienen, das vornehmlich Stabilitätsverbesserungen und Sicherheitsupdates erhalten hat. Gearbeitet hat Apple dahingehend an den Apps iBooks, Nachrichten, Notizen und Fotos. Die passwortgeschützten Notizzettel, die es auch bei iOS 9.3 gibt, werden ebenfalls unterstützt. In iMessages werden zudem Live-Fotos angezeigt, die vom iPhone 6S oder 6S Plus sowie dem kleinen iPad Pro und dem iPhone SE aufgenommen wurden.

OS X 10.11.4 kann über die Softwareaktualisierung im App Store eingespielt werden.


eye home zur Startseite
TootseeRoll 23. Mär 2016

Hoffe ebenfalls, dass ich mein iPhone 5s wieder verwenden kann. Dachte schon ich wäre der...

Tom01 23. Mär 2016

Und was soll an Skylake besser sein, ausser das es neuer ist? Haswell ist in Spiele...

crackhawk 22. Mär 2016

Danke für den Tipp, habe mich schon gefragt wann es freigeschaltet wird. Direkt gemacht...

Trollversteher 22. Mär 2016

Naja, afaik gehen die Daten ja verschlüsselt in die Cloud - also müsste jemand...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Villeroy & Boch AG, Mettlach bei Saarbrücken / Merzig
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. FUCHS SCHMIERSTOFFE GmbH, Mannheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 139,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 22,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 5,49€

Folgen Sie uns
       


  1. China

    Dropbox-Alternative Seafile im Streit mit Mutterkonzern

  2. Verizon Communications

    Yahoo hat einen Käufer gefunden

  3. Deutschland

    Preiserhöhung bei Netflix jetzt auch für Bestandskunden

  4. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  5. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  6. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  7. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  8. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  9. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  10. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nuki Smart Lock im Test: Ausgesperrt statt aufgesperrt
Nuki Smart Lock im Test
Ausgesperrt statt aufgesperrt

Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

  1. Re: Netflix ist es wert

    gudixd | 04:12

  2. Re: Ich glaube den Chinesen

    quasides | 02:15

  3. Re: Gut so, hoffentlich bald alle arbeitslos

    Pjörn | 02:08

  4. Re: Der Grund war eindeutig.

    zampata | 01:26

  5. Re: Immer noch kein HBM?

    ms (Golem.de) | 01:05


  1. 15:30

  2. 14:13

  3. 12:52

  4. 15:17

  5. 14:19

  6. 13:08

  7. 09:01

  8. 18:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel