Patch für Adobe Reader und Acrobat
Patch für Adobe Reader und Acrobat (Bild: Adobe)

Update für Adobe Reader Adobe mit neuem Patchday-Zyklus

Adobe hat einen Patch für die PDF-Anwendungen Adobe Reader und Acrobat veröffentlicht. Mit den Updates werden insgesamt vier gefährliche Sicherheitslücken beseitigt. Nach fast drei Jahren verändert Adobe seinen Patchday-Zyklus.

Anzeige

Von Adobe wird es künftig nicht mehr einmal im Quartal einen festen Patchday geben. Diesen Quartals-Patchday hatte Adobe Mitte 2009 eingeführt, will ihn aber nach knapp drei Jahren nicht mehr so weiterführen. Stattdessen wird es den Patchday nun nach Bedarf ohne festen Turnus geben. Damit will Adobe schneller auf Sicherheitslücken reagieren können.

Findet ein Patchday statt, wird er wie gehabt am zweiten Dienstag eines Monats sein. Adobe will künftig drei Arbeitstage vorher auf einen kommenden Patchday hinweisen, damit sich Anwender und Administratoren darauf vorbereiten können.

Vier gefährliche Sicherheitslücken im Adobe Reader

Am letzten Quartals-Patchday von Adobe gibt es ein Sicherheitsupdate für die beiden PDF-Applikationen Adobe Reader und Acrobat. Damit werden vier Sicherheitslücken in den beiden Anwendungen geschlossen. Angreifer können diese Fehler zur Ausführung von Schadcode missbrauchen. Sie müssen ein Opfer lediglich dazu verleiten, eine entsprechend manipulierte PDF-Datei mit einer der beiden Anwendungen zu öffnen.

Die vier Sicherheitslücken betreffen den Adobe Reader 9.x und Acrobat 9.x für Windows, Mac OS und Linux sowie den Adobe Reader 10.x und Acrobat 10.x für die Windows- und Mac-OS-Plattformen. Der Sandbox-Modus im Adobe Reader 10.x und in Acrobat 10.x soll eine Ausnutzung der Sicherheitslücken verhindern. Bislang ist Adobe nicht bekannt, dass eine der Sicherheitslücken aktiv ausgenutzt wird.

Die Updates für den Adobe Reader und für Acrobat können über die Updatefunktion der Software oder über das von Adobe veröffentlichte Security Bulletin heruntergeladen werden. Mit dem Update wird zudem der im Adobe Reader und in Acrobat enthaltene Flash Player aktualisiert.


Kommentieren



Anzeige

  1. Junior Java-Entwickler auf SAP-Basis (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  2. Testingenieur/in Software und Systeme
    MOBIL ELEKTRONIK GMBH, Langenbrettach
  3. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  4. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Caseking Early Christmas
    (u. a. VTX3D Radeon R9 290 X-Edition V2 4GB DDR5 229,90€)
  2. TOP-PREIS: Crysis 3 Download
    2,99€
  3. TOP-PREIS: Dead Space 3 Download
    2,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Netzverschlüsselung: Mythen über HTTPS
Netzverschlüsselung
Mythen über HTTPS
  1. Websicherheit Chrome will vor HTTP-Verbindungen warnen
  2. SSLv3 Kaspersky-Software hebelt Schutz vor Poodle-Lücke aus
  3. TLS-Verschlüsselung Poodle kann auch TLS betreffen

ROM-Ecke: Pac Man ROM - Android gibt alles
ROM-Ecke
Pac Man ROM - Android gibt alles
  1. ROM-Ecke Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

Jahresrückblick: Was 2014 bei Golem.de los war
Jahresrückblick
Was 2014 bei Golem.de los war
  1. In eigener Sache Golem.de sucht (Junior) Concepter/-in für Onlinewerbung
  2. In eigener Sache Golem.de offline und unplugged
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Videoredakteur/-in

    •  / 
    Zum Artikel