Abo
  • Services:
Anzeige
Up Squared Board
Up Squared Board (Bild: Aaeon)

Up Squared: Anschlussfreudiger Bastelrechner nutzt Intel-Prozessor

Up Squared Board
Up Squared Board (Bild: Aaeon)

Per Crowdfunding wird nach Käufern für einen neuen Bastelrechner gesucht. Er fällt nicht nur durch seinen Intel-Prozessor auf, sondern soll auch mit zwei Gigabit-Ethernet-Ports und einem FPGA ausgestattet sein. Der Preis ist in der Basisvariante vergleichsweise günstig.

Der Up Squared verfügt je nach Modell über einen Celeron N3350 (zwei Kerne mit 1,1 GHz) oder einen Pentium N4200 (vier Kerne mit 1,1 GHz). Der RAM ist zwei, vier oder acht GByte groß. Beim Flashspeicher gibt es mit 16, 32, 64 oder 128 Gbyte auch eine größere Auswahl.

Anzeige

Bemerkenswert: Der Up Squared hat zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse, drei Client-USB-3.0-Anschlüsse, einen USB-3.0-OTG-Anschluss und zwei HDMI-1.4b-Buchsen. Dazu kommen je ein Mini-PCI-Express-, ein Sata-III- und ein M.2-Anschluss. Weitere Buchsen stellen einen Embedded-Displayport und USB 2.0 bereit. Die 5V-Stromversorgung erfolgt über eine eigene Buchse, das Netzteil sollte 4 Ampere liefern können.

  • Up Squared Board (Bild: Aaeon)
  • Anschlüsse des Up Squared (Bild: Aaeon)
Up Squared Board (Bild: Aaeon)

Für Bastler sind zwei GPIO-Leisten verfügbar. Eine klassische Leiste mit 40 GPIO-Pins, deren Belegung dem Raspberry Pi 2 entsprechen soll. Und über einen Hirose-Verbinder stehen 60 Pins zur Verfügung. Beide Leisten werden über einen Altera-Max-10-FPGA gesteuert, auf dem eine eigene Firmware läuft. Zwar soll das Update der FPGA-Firmware keine spezielle Hardware benötigen, ob und wann Nutzer eigene Firmware aufspielen können, ist jedoch noch nicht entschieden.

Als Betriebssysteme werden Linux und Windows sowohl in der Desktop- als auch in der IoT-Variante unterstützt.

Der Preis des Up Squared im Rahmen der Kickstarter-Kampagne beginnt bei 89 Euro für das Basismodell mit Celeron-Prozessor, 2 GByte RAM und 16 Gbyte Flashspeicher. Das Topmodell mit Pentium-Prozessor, 8 GByte RAM und 128 GByte Flashspeicher kostet 229 Euro. Ab April 2017 soll die Auslieferung für Unterstützer erfolgen, ab Mai soll der Up Squared im Handel verfügbar sein.

Hinter dem Hersteller des Up Squared, Aaeon, steht Asus. Bereits 2015 wurde der erste, ebenfalls Intel-basierte, Up-Rechner erfolgreich über eine Crowdfunding-Kampagne finanziert.


eye home zur Startseite
jose.ramirez 07. Nov 2016

Das ist unter Linux relativ egal da eine Distribution wie Gentoo die Software...

Themenstart

d-tail 2.1 07. Nov 2016

Naja, hier wird immer in entweder oder gedacht. Warum soll auf dem Rechner z. B. nicht...

Themenstart

jonbae 07. Nov 2016

Danke für die Info! Ich meinte mich zu erinnern, dass man bei dem Raspery PI extra...

Themenstart

Poison Nuke 07. Nov 2016

es ist ja schön dass es _endlich_ mal solche Boards, die USB3 und Gigabit haben, mit ein...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Stuttgart
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt
  4. Sparda-Bank Ostbayern eG, Regensburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3x B12-PS 120mm für 49,90€, 3x B14-1 140mm für 63,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. USA

    Samsung will Note 7 in Backsteine verwandeln

  2. Hackerangriffe

    Obama will Einfluss Russlands auf US-Wahl untersuchen lassen

  3. Free 2 Play

    US-Amerikaner verzockte 1 Million US-Dollar in Game of War

  4. Die Woche im Video

    Bei den Abmahnanwälten knallen wohl schon die Sektkorken

  5. DNS NET

    Erste Kunden in Sachsen-Anhalt erhalten 500 MBit/s

  6. Netzwerk

    EWE reduziert FTTH auf 40 MBit/s im Upload

  7. Rahmenvertrag

    VG Wort will mit Unis neue Zwischenlösung für 2017 finden

  8. Industriespionage

    Wie Thyssenkrupp seine Angreifer fand

  9. Kein Internet

    Nach Windows-Update weltweit Computer offline

  10. Display Core

    Kernel-Community lehnt AMDs Linux-Treiber weiter ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

Civilization: Das Spiel mit der Geschichte
Civilization
Das Spiel mit der Geschichte
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Take 2 GTA 5 saust über die 70-Millionen-Marke
  3. Civilization 6 im Test Nachhilfestunde(n) beim Städtebau

Oculus Touch im Test: Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
Oculus Touch im Test
Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung
  1. Microsoft Oculus Rift bekommt Kinomodus für Xbox One
  2. Gestensteuerung Oculus Touch erscheint im Dezember für 200 Euro
  3. Facebook Oculus zeigt drahtloses VR-Headset mit integriertem Tracking

  1. Re: Bricked = Backsteine, srsly?

    bastie | 15:42

  2. Re: Class Action Suit...

    Richtig Steller | 15:40

  3. Re: Ganz schön armseelig Telekom

    Opferwurst | 15:36

  4. Re: Die Darstellung ist etwas einseitig

    Dullahan | 15:30

  5. Wird hier ein "Narrative" vorbereitet?

    Sinnfrei | 15:28


  1. 12:53

  2. 12:14

  3. 11:07

  4. 09:01

  5. 18:40

  6. 17:30

  7. 17:13

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel