Anzeige
Große Smart-TVs sind bei den Kunden gefragt.
Große Smart-TVs sind bei den Kunden gefragt. (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Unterhaltungselektronik: Bedeutung großer Smart-TVs nimmt weiter zu

Große Smart-TVs sind bei den Kunden gefragt.
Große Smart-TVs sind bei den Kunden gefragt. (Bild: Frederic J. Brown/AFP/Getty Images)

Smart-TVs mit großen Bilddiagonalen werden im laufenden Jahr den Markt zunehmend bestimmen, prognostiziert der Branchenverband Gfu. Weiterhin sind Smartphones und Tablets die Wachstumsbringer für die Unterhaltungselektronik-Branche.

Anzeige

Im laufenden Jahr erhofft sich die Unterhaltungselektronik-Branche einen Wachstumsschub durch Smartphones, Tablets und Smart-TVs, berichtet der Branchenverband Gfu (Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik). Voraussichtlich werden dieses Jahr 8,2 Millionen Fernsehgeräte in Deutschland verkauft werden, womit der Absatz leicht steigen würde. Im vergangenen Jahr verkaufte die Branche 8,1 Millionen Fernseher, bei einem leichten Zuwachs von knapp 4 Prozent.

Kunden interessieren sich für große Smart-TVs

Der wichtigste Bereich im Fernsehmarkt sind derzeit Smart-TVs, auf die ein Umsatzanteil von etwas mehr als 75 Prozent entfällt. Auch die Nachfrage nach Fernsehern mit großen Bilddiagonalen steigt. Rund 66 Prozent aller verkauften Fernsehgeräte haben nach Gfu-Angaben Bilddiagonalen von mehr als 37 Zoll (94 cm). Dieser Bereich soll etwa 85 Prozent des Umsatzes mit Fernsehern erzeugen.

Weil dieses Jahr kein sportliches Großereignis ansteht, geht die Branche von einem geringen Zuwachs aus. Der Markteintritt von Netflix im Herbst 2014 dürfte weitere Zuwächse für Smart-TVs bedeuten und die Akzeptanz sowie Verbreitung von Streaming-Diensten fördern.

Mobilbereich bleibt wichtiger Umsatzbringer

Wachsende Bedeutung für die Branche haben kleinere Lautsprechereinheiten, die an mobile Geräte angeschlossen oder zur Verstärkung des Fernsehtons eingesetzt werden können. Der mobile Markt legt weiter zu, im vergangenen Jahr wurden 24 Millionen Smartphones verkauft; das ist ein Zuwachs von knapp 5 Prozent. Einfache Handys interessieren die Kunden immer weniger, 2014 wurden noch drei Millionen Stück davon verkauft.

Der Absatz von Tablets steigerte sich im vergangenen Jahr um etwas mehr als 10 Prozent auf 7,8 Millionen verkaufte Geräte. Auch bei Notebooks gab es einen leichten Zuwachs von knapp 3,5 Prozent auf 5,6 Millionen Einheiten. Über alle Produktgruppen der Unterhaltungselektronik gesehen steigerten die Hersteller ihren Umsatz auf dem deutschen Markt 2014 um 2,1 Prozent auf 27,5 Milliarden Euro.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 26. Feb 2015

Igitt.

Neuro-Chef 26. Feb 2015

Keine Ahnung ob ich das richtig interpretiere, aber mit Sicherheit kosten die...

SoniX 26. Feb 2015

Da haste gleich nochmal so nen "bug" http://www.golem.de/news/dns-samsung-kappt-smart...

Anonymer Nutzer 25. Feb 2015

Mich stört der Part von wegen "heimlich kaufen" in deinem Vorposting... <.<' Das ist mal...

Ach 23. Feb 2015

Denk doch mal nach, natürlich werden ganz typische Personen observiert, eben nicht die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  2. IT Project Manager Microsoft SharePoint (m/w)
    Infoman AG, Stuttgart
  3. Graduate Research Assistant / Research Associate (m/w) at the Chair of Complex and Intelligent Systems
    Universität Passau, Passau
  4. Teamleiter (m/w) IT-Support
    Bühler Motor GmbH, Nürnberg

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. GeForce GTX 1070 bei Alternate
    (u. a. Asus GTX 1070 Strix OC, MSI GTX 1070 Gaming X 8G und Aero 8G OC, Gainward GTX 1070 Founders...
  2. GeForce GTX 1080 bei Amazon
  3. TIPP: PCGH i5-6600K Overclocking Aufrüst Kit @ 4.5 GHz
    nur 649,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: ich finde es widerlich ...

    Astinox | 19:27

  2. Re: Endlich eine neue Bookmark-Verwaltung!

    rudluc | 19:25

  3. Re: Zotac - gute Karte, schei* Software.

    The_Soap92 | 19:21

  4. Re: Wer kauft sich vor Monatsende eine neue...

    The_Soap92 | 19:19

  5. Re: Die PowerConsumption und FPS-Grafiken sind in...

    Cane | 19:00


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel