Anzeige
Das neue Buch über Apple
Das neue Buch über Apple (Bild: Yukari Iwatani Kane)

"Unsinn": Tim Cook wütend über neues Buch über Apple

Apple-Chef Cook hat sich verärgert über ein neues Buch geäußert. Die Autorin Yukari Iwatani Kane kommt darin nach 200 Interviews mit Apple-Managern und Geschäftspartnern zu dem Ergebnis, dass die besten Tage des Unternehmens vorbei seien.

Anzeige

Konzernchef Tim Cook hat das neue Buch Haunted Empire: Apple after Steve Jobs öffentlich angegriffen. Der Apple-CEO sagte dem US-Sender CNBC: "Dieser Unsinn gehört zusammen mit einigen der anderen Bücher, die ich über Apple gelesen habe. Es scheitert bei dem Versuch, Apple, Steve oder sonst jemanden im Unternehmen richtig zu erfassen." Der Titel der früheren Wall-Street-Journal-Reporterin Yukari Iwatani Kane ist in dieser Woche in den USA erschienen.

Apple habe über 85.000 Beschäftigte, die jeden Tag ihr Bestes gäben, um die besten Produkte der Welt zu schaffen, wiederholte Cook eine seiner Standardformulierungen. "Ich bin sehr zuversichtlich, was unsere Zukunft anbelangt. Es gab in unserer Geschichte immer viele Zweifler. Sie machen uns nur stärker."

Die Autorin, die 200 Interviews mit früheren und noch aktiven Apple-Managern und Geschäftspartnern geführt hat, ist der Ansicht, dass Apple seit dem Tod von Steve Jobs an Kraft eingebüßt habe und die besten Tage des Unternehmens vorbei seien.

Kane kommentierte bei Recode die Ausführungen von Cook: "Wenn Tim Cook so emotional auf das Buch reagiert, muss es einen Nerv getroffen haben."

Oracle-Chef Larry Ellison, ein enger Freund von Steve Jobs, hatte sich 2013 ebenfalls düster über die Zukunftsaussichten von Apple ohne den charismatischen Vorstandsvorsitzenden geäußert. Das Experiment, Apple ohne Jobs zu führen, sei schon einmal gescheitert.

Auf die Frage "Was passiert mit Apple ohne Steve?", erklärte Ellison: "Nun, wir wissen es bereits. Wir hatten das Experiment schon. Es ist schon versucht worden." Ellison war ein enger Freund von Jobs, der im Oktober 2011 an einer Krebserkrankung verstorben ist. Jobs gründete 1976 zusammen mit Steve Wozniak und Ronald Wayne Apple. Nach einem Machtkampf im Aufsichtsrat des Unternehmens im Jahr 1985 verließ Jobs Apple. Als er 1998 zurückkehrte, musste er die Firma vor dem Bankrott retten.


eye home zur Startseite
Netspy 22. Mär 2014

Autsch, wie peinlich ist das denn.

Arkarit 21. Mär 2014

Inwiefern? Nach allem, was ich gehört habe, soll ja unter XP 64 die Treiberversorgung...

tingelchen 20. Mär 2014

Im Grunde stimmst du mir eigentlich zu :) Wie ich schon sagte... es ist eine rein...

Jonnie 20. Mär 2014

Zum Thema Tablet-Marktführer... Mag sein dass Apple nicht mehr führend ist was die Anzahl...

neocron 20. Mär 2014

Auf solch einen Artikel wurde hier anscheinend gewartet ... Plötzlich sind die ganzen...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Administrator Linux (m/w)
    Wirecard Technologies GmbH, Aschheim/München
  2. Softwareentwickler (m/w) C++
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  3. Projektleiter (m/w) Arbeitsplatzinfrastruktur in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. Softwareentwickler (m/w)
    Dr. Noll GmbH, Bad Kreuznach

Detailsuche



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. JETZT AUCH BEI CASEKING: HTC Vive VR-Brille
    899,90€
  2. TIPP: Amazon-Sale
    (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. TIPP: PCGH i5-6600K Overclocking Aufrüst Kit @ 4.5 GHz
    nur 649,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage "Google hat die GPL getötet"
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

  1. Eigentlich ist es eher eine Kilofactory

    Gamma Ray Burst | 03:21

  2. Re: Irgendwie schade

    as (Golem.de) | 03:15

  3. Re: Einfach nicht wählen.

    plutoniumsulfat | 03:06

  4. Killerspiel!!11

    Aslo | 02:38

  5. SuperMicro sind schon super.

    grslbr | 01:59


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel