Abo
  • Services:
Anzeige
Der wohlmeinende Warnhinweis der neuen Chrome-Erweiterung von Google lässt sich leicht unterdrücken.
Der wohlmeinende Warnhinweis der neuen Chrome-Erweiterung von Google lässt sich leicht unterdrücken. (Bild: Google)

Unsicheres Plugin: Googles Passwort-Warnung lässt sich leicht aushebeln

Der wohlmeinende Warnhinweis der neuen Chrome-Erweiterung von Google lässt sich leicht unterdrücken.
Der wohlmeinende Warnhinweis der neuen Chrome-Erweiterung von Google lässt sich leicht unterdrücken. (Bild: Google)

Keine 24 Stunden, nachdem Google seine neue Chrome-Erweiterung zum Passwortschutz vorgestellt hat, haben IT-Sicherheitsforscher ihn bereits ausgehebelt. Kurz darauf veröffentlichte Google eine korrigierte Version des Plugins.

Anzeige

Eigentlich will Googles Chrome-Erweiterung mit dem Namen Passwort-Warnung Nutzer von der Eingabe des Google-Passworts auf fremden Webseiten abraten. Dadurch soll verhindert werden, dass Nutzer das gleiche Passwort auch auf anderen Webseiten benutzen und somit leichter Opfer von Phishing-Attacken werden. IT-Sicherheitsforscher haben jedoch mit wenigen Zeilen Javascript-Code den Warnhinweis des Plugins unterdrückt und so den Schutz effektiv ausgehebelt. Google hat bereits reagiert und eine korrigierte Fassung nachgereicht.

Passwort-Warnung funktioniert so: Das Google-Passwort eines Anwenders wird in einem verschlüsselten Hashwert auf seinem Rechner gespeichert. Will der Anwender das gleiche Passwort auf einer fremden Seite nutzen, erhält er einen Warnhinweis und wird aufgefordert, sein Google-Passwort zu ändern. Dabei unterscheidet die Erweiterung nicht, ob es sich tatsächlich um eine Phishing- oder eine legitime Webseite handelt. Die Google-Entwickler wollen Nutzer lediglich dafür sensibilisieren, nicht das gleiche Passwort mehrfach zu verwenden.

Der IT-Sicherheitsexperte Paul Moore vom Unternehmen Urity Group veröffentlichte wenig später ein Proof-of-Concept in Form von ein paar Zeilen Code, die den Warnhinweis unterdrücken, wenn sie in einer Phishing-Seite eingebettet werden:

if(document.getElementById("warning_banner"))
document.getElementById("warning_banner").remove();

Mit Version 1.4 soll diese Schwachstelle behoben sein. Wer die alte Version nutzt, sollte unter chrome://extensions/ im Entwicklermodus seine Erweiterungen aktualisieren. Die Webseite mit Paul Moores eingebettetem Javascript-Code kann zum Testen verwendet werden.


eye home zur Startseite
smonkey 04. Mai 2015

Also mir fällt jetzt kein plausibler Grund ein, warum das JavaScript von der Seite...

Tannenzapfen 04. Mai 2015

Ok, vielen Dank für den Tip :-)

caldeum 02. Mai 2015

1 einzigartiges Passwort für den Mailaccount, 1 einzigartiges für den Paypal-Account, 1...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, Filderstadt bei Stuttgart
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz
  3. Wirecard Technologies GmbH, Berlin
  4. STEMMER IMAGING GmbH, Puchheim bei München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€ statt 204,80€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Sicherheitskonzeption für das App-getriebene Geschäft
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM


  1. Umsatzhalbierung

    Gopro macht 47 Prozent Minus

  2. Bankkonto entfernt

    Paypal hat Probleme mit Lastschriftzahlungen

  3. Apple

    Eine Milliarde iPhones verkauft

  4. Polaris-Grafikkarten

    AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  5. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  6. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  7. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  8. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  9. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  10. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Kunde droht mit Auftrag? Kein Problem!

    chewbacca0815 | 09:40

  2. Da freuen sich schon die ganzen Spacken...

    Magroll | 09:40

  3. Re: Mit anderen Worten...

    DAUVersteher | 09:39

  4. Re: mir gefällt paypal

    Icahc | 09:39

  5. Re: Scheitelpunkte, kurz Scheitel, sind in der...

    SchmuseTigger | 09:39


  1. 07:39

  2. 07:27

  3. 07:10

  4. 06:00

  5. 23:26

  6. 22:58

  7. 22:43

  8. 18:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel