Unreal Engine 4: Tencent beteiligt sich an Epic Games
Epic-Präsident Michael Capps hat in Tencent einen neuen strategischen Partner. (Bild: Epic Games)

Unreal Engine 4 Tencent beteiligt sich an Epic Games

Tencent investiert in Epic Games. Der neue strategische Partner sieht großes Potenzial in der Unreal Engine, ist aber auch Lizenznehmer der Cryengine 3.

Anzeige

Epic Games hat einen neuen strategischen Partner. Das chinesische Telekommunikationsunternehmen Tencent ist nun Minderheitsgesellschafter bei dem US-amerikanischen Entwickler von 3D-Engines und Spielen.

Epic-Präsident Michael Capps will die Investition nutzen, um mehr spielerelevante Technik entwickeln zu können. Von Tencent erhofft man sich Erfahrungszuwachs im Bereich Onlinegaming. Epic soll weiterhin unabhängig agieren und seine Spielemarken weiter auf mehrere Plattformen bringen. Die Tencent-Tochter Tencent Games, der größte chinesische Betreiber von Onlinespielen, ist bereits Lizenznehmer von Epics 3D-Engine Unreal Engine.

Erst im Januar 2012 hatte Tencent Games eine Lizenzvereinbarung mit dem Frankfurter Entwicklerstudio Crytek geschlossen, um die Cryengine 3 nutzen zu können. Sie soll für ein PC-Onlinegame genutzt werden. Ob sich daran was ändert, wurde bisher nicht angekündigt. Auf Nachfrage bei Epic Games hieß es nur, dass man dazu nichts sagen könne.

Für das Epic-Team empfinde man bei Tencent großen Respekt, so Tencents Vizechef David Wallerstein. Wallerstein: "Wir können viel voneinander lernen und wir freuen uns darauf, das Epic-Team bei seiner nächsten Phase der Gaming-Innovationen sowohl auf kommenden als auch auf bekannten Plattformen zu unterstützen." Damit spielt Wallerstein auf Epics neue Unreal Engine 4 an.

Die Übernahme muss noch von den US-Wettbewerbshütern abgesegnet werden. Wie viel Geld Tencent in Epic investiert hat, wurde nicht angekündigt.


Switchblade 20. Jun 2012

Ist mir klar. Aber die Aussage in der News ist mir nicht präzise genug. Das liest sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Ingenieure (m/w) für Java-Technologien
    Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Hannover
  2. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. IT-Projektleiter (m/w) in der Softwareentwicklung
    ADAC e.V., München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Physik: Zeitreisen ohne Paradoxon
Physik
Zeitreisen ohne Paradoxon
  1. Gehirnforschung Licht programmiert Gedächtnis um
  2. Neues Instrument Holometer Ist unser Universum zweidimensional?
  3. Sofia Der fliegende Blick durch den Staub

Doppelmayr-Seilbahn: Boliviens U-Bahn der Lüfte
Doppelmayr-Seilbahn
Boliviens U-Bahn der Lüfte

Intel Core i7-5960X im Test: Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
Intel Core i7-5960X im Test
Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4
  1. Rory Read AMDs neue x86-Architektur Zen kommt 2015
  2. Intels Desktop-Chefin im Interview "Wir hatten unsere loyalsten Kunden frustriert"
  3. Intel Core i7-5960X X99-Mainboards angebrannt

    •  / 
    Zum Artikel