Anzeige
Geleakter Screenshot von Amazon Unlocked
Geleakter Screenshot von Amazon Unlocked (Bild: Techcrunch)

Unlocked: Amazon plant angeblich Prime für Apps

Geleakter Screenshot von Amazon Unlocked
Geleakter Screenshot von Amazon Unlocked (Bild: Techcrunch)

Amazon will angeblich mit Unlocked einen Dienst anbieten, der dem Anwender Apps zum kostenlosen Download anbietet, die eigentlich kostenpflichtig sind. Sogar In-App-Käufe sind dann umsonst. Amazon Unlocked soll praktisch ein "Prime für Apps" werden.

Anzeige

Nach einem Medienbericht, der sich auf eine interne Präsentation von Amazon stützt, soll mit Amazon Unlocked ein Gratisprogramm für eigentlich kostenpflichtige Apps entstehen. Amazon verschenkt zwar seit Eröffnung des App Stores im Jahr 2011 jeden Tag eine App, doch Amazon Unlocked soll offenbar stärker beworben werden - und könnte nur für zahlende Prime-Mitglieder angeboten werden, wie Techcrunch vermutet. Derzeit werden offenbar Entwickler angesprochen, bei dem Programm mitzumachen.

Techcrunch berichtet, dass Amazon plant, zum Beispiel Apps wie Segas Sonic Dash und UsTwos Monument Valley mit deren Zustimmung zeitweise kostenlos abzugeben. Sonic Dash ist ein Free-to-Play-Titel, bei dem dann während des Aktionszeitraums In-App-Käufe kostenlos sein sollen.

Monument Valley ist eine klassische Bezahl-App, die ebenfalls Zusatzkäufe im Spiel anbietet. Rutschen die Apps aus dem Unlocked-Programm, können sie weiter genutzt werden, Künftige In-App-Käufe sind dann jedoch offenbar wieder kostenpflichtig. Aber nicht nur Games sollen bei Amazon Unlocked auftauchen.

Aus den Unterlagen, die Techcrunch zugespielt wurden, geht hervor, dass Amazon die Unlocked-Artikel prominent innerhalb des App-Stores zeigen und sogar einen Filter einrichten will, der ausschließlich solche Apps anzeigen kann. Ob Unlocked wirklich starten wird und ob es wie andere Prime-Angebote in das kostenpflichtige Abo eingebunden wird, ist noch unklar. Offiziell wurde Unlocked nicht angekündigt.

Im deutschen Prime-Paket für 49 Euro im Jahr gibt es neben der kostenlosen Lieferung der meisten Artikel eine Foto-Cloud. Außerdem erhalten Prime-Kunden Zugriff auf das Videostreaming-Angebot Prime Instant Video und die Kindle-Leihbücherei.


eye home zur Startseite
david_rieger 23. Mär 2015

Weil das Buch es wert ist, gelesen zu werden und man den Reader nicht überall dabei hat...

mawa 22. Mär 2015

Wie so etwas funktionieren kann, kann man bei Kindle und Prime sehen. Hier bekommen...

Anonymer Nutzer 21. Mär 2015

Funktioniert aber nur, wenn die Softwareentwickler mitspielen. Das kann ich mir bei...

tibrob 21. Mär 2015

Ja und? Das will so ziemlich jeder Hersteller. Für dich ja, für Amazon nicht. Dann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Ingenieur (m/w) Embedded Systems (Antriebstechnik)
    YASKAWA Europe GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main
  2. Senior SAP Basis Administrator (m/w)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  3. Systemarchitekt/in
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. SAP-Applikationsmanager (m/w) Module: SD, MM, LE, PP, FI und CO
    HELUKABEL GmbH, Hemmingen

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  2. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  3. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  4. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde

  5. Wileyfox Spark

    Drei Smartphones mit Cyanogen OS für wenig Geld

  6. Sound BlasterX H7

    Creative erweitert das H5-Headset um Surround-Sound

  7. Datenschutz

    Facebook trackt Standort der Nutzer um Freunde vorzuschlagen

  8. Microsoft

    Plattformübergreifendes .Net Core erscheint in Version 1.0

  9. Mobbing auf Wikipedia

    Content-Vandalismus, Drohungen und Beschimpfung

  10. Patentstreitigkeiten

    Arista wirft Cisco unfaire Mittel vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Was für ein Quatsch

    gadthrawn | 14:59

  2. Re: So läuft es bei Wikipedia wirklich...

    der_wahre_hannes | 14:59

  3. Re: Wollte am Wochenende Upgraden

    Quantium40 | 14:58

  4. Seltsamer Zeuge -> seltsamer Artikel

    mnementh | 14:58

  5. Re: So schwer?

    Friko44 | 14:58


  1. 14:47

  2. 14:00

  3. 13:42

  4. 13:32

  5. 13:23

  6. 13:07

  7. 12:51

  8. 12:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel