Abo
  • Services:
Anzeige
Drittanbieter von App-Stores sehen sich durch Google benachteiligt.
Drittanbieter von App-Stores sehen sich durch Google benachteiligt. (Bild: aptoide.com/Screenshot: Golem.de)

Unlauterer Wettbewerb: App-Store-Anbieter beschwert sich über Google

Der Suchmaschinenkonzern Google muss sich in Europa wegen einer weiteren Wettbewerbsbeschwerde verantworten. Anbieter von alternativen App-Stores beklagen darin, aus Android-Geräten herausgehalten zu werden.

Anzeige

Der portugiesische Android-App-Store Aptoide hat sich bei der EU-Kommission über den US-Konzern Google beschwert. Wie das Wall Street Journal berichtet, wird Google vorgeworfen, die Installation alternativer App-Stores auf Android-Geräten zu behindern. Google missbrauche dabei seine Marktmacht, um seinen eigenen App-Store, Google Play, zu verbreiten, heißt es weiter.

Google errichte systematisch Hürden, wenn Nutzer alternative App-Stores installieren wollten, sagte Aptoides Mitbegründer und CEO, Paulo Trezentos. Die in Lissabon ansässige Firma kündigte an, zusammen mit anderen unabhängigen App-Stores gemeinsam gegen Google vorgehen zu wollen. Aptoide verfügt dem Bericht zufolge über sechs Millionen Nutzer im Monat. Die Seite ermöglicht es ihnen, einen eigenen Store anzulegen und Anwendungen anzubieten.

In seiner Beschwerde behauptet Aptoide weiter, dass Google notwendige Android-Dienste mit Google Play verknüpfe und in seinem Chrome-Browser den Zugang zur Aptoide-Website blockiere. Letztgenannten Vorwurf können wir jedoch nicht bestätigen, da sich die Seite problemlos mit einem Android-Handy per Chrome aufrufen lässt.

Nach Darstellung Trezentos wurde die Installation der Aptoide-App von Version zu Version schwieriger. Unter der Android-Version 2.1 hat eine Vergleichsgruppe von zehn bis zwölf Personen zehn Schritte benötigt, um den App-Store zu installieren. Dies ist 80 Prozent der Nutzer gelungen. Unter 2.3 seien nach dem Bericht 13 Schritte erforderlich gewesen, die Erfolgsquote auf 45 Prozent gesunken. Die dritte Vergleichsgruppe nutzte die Version 4.0. Dabei sind 14 Schritte notwendig gewesen, die nur jeder fünfte erfolgreich bewältigt hat. So hat Trezento zufolge Google die Zustimmung für die Installation von Apps mit "unbekannter Herkunft" in der Version 4.0 unter zehn anderen Optionen gut versteckt.

Google sieht sich inzwischen einer ganzen Reihe von Wettbewerbsbeschwerden ausgesetzt. Neben dem Verfahren zur Google-Suche, das in absehbarer Zeit entschieden werden könnte, haben sich laut Wall Street Journal inzwischen auch Nokia, Microsoft, Oracle und ein Dutzend anderer Firmen darüber beschwert, dass Google seine eigenen Anwendungen mit Android bevorzugt behandle.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 21. Jun 2014

Auch interessant, danke!

hackCrack 20. Jun 2014

Die sprechen hier über Hürden? Du must einen einzigen hacken entfernen aus den...

tangonuevo 18. Jun 2014

Welche Textverarbeitungs-vertreibenden Webseiten haben sie den zu verdrängen versucht...

tangonuevo 18. Jun 2014

Es gibt das sogenannte Kartellrecht, daß nur Unternehmen betrifft, die in einem...

FreiGeistler 18. Jun 2014

Amazon hat einen App-Shop, ist aber kein OS. Den Amazone Store kann man AUCH nach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bender GmbH & Co. KG, Grünberg
  2. über Robert Half Technology Personalvermittlung, Oberhausen
  3. über Robert Half Technology, Essen
  4. Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Interstellar, Mad Max, Codename UNCLE, American Sniper, San Andreas)
  2. (u. a. Fallout 4 USK 18 für 19,99€ inkl. Versand, The Expendables Trilogy Limited Collector's...

Folgen Sie uns
       


  1. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  2. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  3. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  4. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  5. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  6. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  7. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  8. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  9. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar

  10. Filmdatenbank

    Schauspieler lassen ihr Alter aus dem Internet entfernen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Bin Kunde

    Max-M | 03:08

  2. Re: Harte Worte

    Max-M | 02:50

  3. Re: Ist Startcom = Wosign

    0xLeon | 02:32

  4. Re: Das xkcd dazu...

    OxKing | 02:10

  5. Re: Hallo Regulierungsbehörde?

    DASPRiD | 01:45


  1. 19:12

  2. 18:52

  3. 18:34

  4. 18:17

  5. 17:51

  6. 17:25

  7. 16:25

  8. 16:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel