Anzeige
Screenshot aus dem Adam-Trailer
Screenshot aus dem Adam-Trailer (Bild: Unity)

Unity 5.4 Beta: Der generische Look soll verschwinden

Screenshot aus dem Adam-Trailer
Screenshot aus dem Adam-Trailer (Bild: Unity)

Neue Beta-Version von Unity: Die v5.4 der Engine unterstützt die Cinematic Image Effects, hinzu kommen Verbesserungen für Virtual Reality und Multithreading. Der Trailer dazu beeindruckt.

Unity hat auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco die Beta-Version 5.4 der Unity3D-Engine vorgestellt. Zu den Verbesserungen gegenüber der Version 5.0 gehören unter anderem die Cinematic Image Effects für einen weniger generischen Look, einige Anpassungen für Virtual Reality wie kürzere Latenzen sowie das vorab angekündigte SteamVR-Plugin und ein feinkörnigeres Multithreading. Wie alle Änderungen zusammen aussehen können, zeigen die beiden neuen Techdemos Adam und The Lab.

Anzeige

Die Cinematic Image Effects sind eine Sammlung von Post-Processing-Filtern, die vom Entwickler auf das Bild appliziert werden können. Dazu zählen Ambient Occlusion (Umgebungslichtverdeckung), Bloom (Überstrahlung), Color Grading (Farbkorrektur), Depth of Field mit Bokeh (Tiefenunschärfe), Screen Space Reflections (Spiegelung mit Informationen aus der Kameraperspektive), SMAA (Subpixel Morphological Anti Aliasing) und Tone Mapping (Anpassung des Kontrastumfangs für Standard-Dynamic-Range-Monitore).

Für Virtual Reality relevant ist das neue SteamVR-Plugin, das Valves Gabe Newell auf dem Vision Summit im Februar 2016 in Aussicht gestellt hatte. Überdies möchte Unity die Latenz drastisch reduziert, genauer halbiert, haben: Durch zwei Techniken, Double Wide Rendering für Stereoscopic Rendering in einem Pass und Graphics Jobs, um Threads auf mehr CPU-Kerne zu packen, soll die Render-Zeit eines Frames von 14 auf 7 Millisekunden sinken.

Das reguläre Multithreading hat Unity ebenfalls überarbeitet: Seit der Version 5.3 sind Partikel und Sprites aus dem Main-Thread herausgenommen worden, mit der Version 5.4 hat Unity multiple Command Lists eingeführt. Statt einem können nun mehrere CPU-Kerne diese erstellen. Das soll die Bildrate in einigen Situationen verbessern, da die Grafikkarte nicht auf Daten vom Prozessor warten muss. Wie die Graphics Jobs für VR-Rendering sollen die Command Lists mit der Anzahl der Kerne skalieren.

Obendrein soll Unity 5.4 Beta die CPU durch gebündelte Draw Calls entlasten, da per GPU Instancing bestimmte Geometrie zusammengefasst und in einem Render-Aufruf durchgeschleust wird. Das klappt vorerst unter Direct3D 11 (ab Windows 7) oder OpenGL 4.1 (ab MacOS X) und höher.


eye home zur Startseite
TheSniperFan 16. Mär 2016

Die Spiele-Logik schreibt man in Unity in C#; Das stimmt. Die Engine selbst ist aber in...

Kommentieren



Anzeige

  1. Produktsoftware-Entwickler/in
    Robert Bosch GmbH, Tamm
  2. IT System- und Prozessberater/-in
    Daimler AG, Ludwigsfelde
  3. IT-Entwickler (m/w) mit Spezialisierung SAP-Rechnungswesen
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Mitarbeiter/-in Automatisierte Softwareverteilung
    Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)
  2. NEU: Geforce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar
  3. GELISTET: Asus GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  2. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  3. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  4. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln

  5. Intels Compute Stick im Test

    Der mit dem Lüfter streamt (2)

  6. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  7. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  8. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  9. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  10. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Traceroute: Wann ist ein Nerd ein Nerd?
Traceroute
Wann ist ein Nerd ein Nerd?

Formel E: Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
Formel E
Monaco-Feeling beim E-Prix in Berlin-Mitte
  1. Hewlett Packard Enterprise "IT wird beim Autorennen immer wichtiger"
  2. Roborace Roboterrennwagen fahren mit Nvidia-Computer
  3. Elektromobilität BMW und Nissan wollen in die Formel E

Moto G4 Plus im Hands On: Lenovos sonderbare Entscheidung
Moto G4 Plus im Hands On
Lenovos sonderbare Entscheidung
  1. Android-Smartphone Lenovos neues Moto G gibt es gleich zweimal
  2. Motorola Aktionspreise für aktuelle Moto-Smartphones

  1. Re: Sollte wiederholt werden.

    nixidee | 15:32

  2. Re: nicht aufgeben

    march | 15:32

  3. Re: Uralt und benötigt kein JavaScript!

    User_x | 15:32

  4. Internet is for Pron

    NoLabel | 15:31

  5. Re: kein Wunder ...

    kylecorver | 15:31


  1. 14:57

  2. 14:31

  3. 13:45

  4. 12:33

  5. 12:02

  6. 11:56

  7. 11:38

  8. 11:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel