UMTS E-Plus will ab sofort 42 MBit/s bieten

E-Plus schaltet Dual Cell für HSPA+ an. Der Technologiechef behauptet: "Heutige mobile Datenservices brauchen keine teuren Spitzendatenraten, sondern die Kapazität und Geschwindigkeit, die wir liefern."

Anzeige

E-Plus will ab sofort mit Dual Cell für HSPA+ eine Datenübertragungsrate von 42 MBit/s bieten. Das gab das Unternehmen am 19. August 2013 bekannt. "Ab sofort startet die E-Plus Gruppe die Aktivierung von Dual Cell oder Dual Carrier in ihrem Datennetz. Mehr als die Hälfte aller Stationen im UMTS-Netz ist bereits Dual Cell-fähig und wird zeitnah aktiviert. Bis Ende des Jahres werden es mehr als drei Viertel aller Stationen sein."

"Dual Cell oder Dual Carrier meint hier die über normales HSPA+ hinausgehende Möglichkeit der Kanalbündelung von zwei 5-MHz-Frequenzen an den Stellen, wo sich die Stationen überlappen" sagte E-Plus-Sprecher Klaus Schulze-Löwenberg Golem.de. Fast alle UMTS-Sendestationen seien mit HSPA+ ausgerüstet. Auch bei der Anbindung der Stationen ans Kernnetz seien Fortschritte erzielt worden.

Die Aktivierung von Dual Cell soll vor allem die durchschnittlich verfügbaren Datenraten und die Kapazität in einer Mobilfunkzelle erhöhen. "Teilten sich Kunden bisher in einer Zelle die maximale HSPA+-Datenrate von 21 MBit/s, stellt Dual Cell bis zu 42 MBit/s zur Verfügung. Gerade den E-Plus Kunden in Ballungszentren, wo viele Nutzer gleichzeitig in einer Mobilfunkzelle auf ihre Datendienste zugreifen", bringe Dual Cell Vorteile. Die Voraussetzung ist der Besitz eines Dual-Cell-fähigen Smartphones oder Tablets wie zum Beispiel das Samsung Galaxy S4 oder das iPhone 5.

Andreas Pfisterer, Technologiechef der E-Plus-Gruppe, behauptet: "Heutige mobile Datenservices brauchen keine teuren Spitzendatenraten, sondern die Kapazität und Geschwindigkeit, die wir liefern."

Die spanische Telefónica will E-Plus von dem niederländischen Eigner KPN übernehmen. Das neue Unternehmen werde sich durch eine hohe Qualität und Kapazität im Mobilfunknetz für Datenangebote auszeichnen, erklärte die Telefónica.


Its_Me 19. Aug 2013

Also vor einem Jahr stand ich kurz davor von Simyo wegzugehen. Aber inzwischen ist es...

x2k 19. Aug 2013

Weil hier in Deutschland zuerst mal alle ans Geld denken und man kann wunderbar für...

MettDamon 19. Aug 2013

Was mich stört ist das dumme Marketinggelaber der Anbieter. Am Ende kommt so wieso...

Arcardy 19. Aug 2013

MeinAuto kann noch nichtmal 200 fahren, auf der Autobahn fahr ich immer 120.

fuselbaer 19. Aug 2013

Wenn schon (gar nicht so) bekloppter Autovergleich, dann: Spricht ja nix gegen Porsche...

Kommentieren



Anzeige

  1. Referent (m/w) Lernmanagementsysteme mit Schwerpunkt IT-Fachkonzeption
    Gothaer Finanzholding AG, Köln
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  2. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  3. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  4. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  5. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  6. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  7. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  8. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  9. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  10. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Lytro Illum Neue Lichtfeldkamera für Profis
  2. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  3. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. Flappy 48 Zahlen statt Vögel
  2. Deadcore Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux
  3. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman

    •  / 
    Zum Artikel