Umstrukturierung: Logitech entlässt 5 Prozent seiner Mitarbeiter
Harmony Touch (Bild: Logitech)

Umstrukturierung Logitech entlässt 5 Prozent seiner Mitarbeiter

Die defizitäre Firma Logitech wird weiter umgebaut. Nachdem im vergangenen Jahr 450 Stellen wegfielen, will das Unternehmen nun 140 weitere Arbeitsplätze einsparen. Bis zum Ende des Jahres 2013 will sich Logitech vor allem auf Zubehör für mobile Geräte konzentrieren.

Anzeige

Logitech will durch einen Konzernumbau bis zum Ende des Jahres 2013 zwischen 12 und 14 Millionen US-Dollar einsparen. Wie das Unternehmen jetzt mitteilt, werden fünf Prozent der Belegschaft entlassen, was rund 140 Arbeitsplätze kosten wird. Einen direkten Zusammenhang zu den in Abwicklung befindlichen Produktbereichen stellt Logitech in seiner Ankündigung der Sparmaßnahmen nicht her, so dass nicht ausgeschlossen ist, dass es sich nur um eine erste Entlassungswelle handelt.

Im vergangenen Weihnachtsquartal hatte das schon länger defizitäre Unternehmen Logitech einen Verlust von 180 Millionen gemacht. Firmenchef Bracken Darrell hatte daraufhin eine umfassende Restrukturierung angekündigt, bei der unter anderem die Abteilung für die Harmony-Fernbedienungen verkauft werden soll. Andere Produktbereiche wie Konsolenzubehör und Lautsprecherdocks will Logitech ganz aufgeben. Bereits 2012 hatte das Unternehmen 450 Stellen abgebaut.

Konzentration auf die wachstumsstärksten Produkte

Bracken Darrell stellt in seiner Mitteilung aber nochmals heraus, dass sich Logitech vermehrt auf die wachstumsstärksten Produkte konzentrieren will. Er nennt dabei nur Zubehör für PCs und mobile Geräte. Mit Letzterem sind vor allem Erweiterungen für Tablets und Smartphones gemeint, diese Kategorien hatte Darrell bereits im Januar 2013 als am wichtigsten für Logitech bezeichnet.

Wer die Abteilung für die Universalfernbedienungen der Serie Harmony übernehmen soll, hat das Unternehmen noch nicht bekanntgegeben. Derzeit werden sie weiter verkauft und sind auch bei deutschen Onlinehändlern gut verfügbar. Bereits bei Ankündigung des Ausstiegs aus dem Geschäft mit den Geräten hatte Logitech versprochen, dass der Support für die von Logitechs Onlinediensten abhängigen Geräte fortgeführt werden soll.


Martin F. 04. Mär 2013

Habe da andere Erfahrungen gemacht. MX700 hielt ca. 3 Jahre, bis die linke Taste...

beaver 04. Mär 2013

Witzig. Der Support in deren Foren ist ein Witz. Nur generische vorgefertigte Antworten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Elektronik Ingenieur FPGA Design (m/w)
    NDT Global GmbH & Co. KG, Stutensee
  2. Systemadministrator/in
    Studentenwerk im Saarland e.V., Saarbrücken
  3. Bioinformatiker / Informatiker (m/w) molekulargenetische Diagnostik
    BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  4. Technischer Support (m/w) Schwerpunkt Netzwerktechnik
    WELOTEC, Laer

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apples iPad-Absatz geht erneut zurück

  2. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  3. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

  4. Datendiebstahl

    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

  5. Traktorstrahl

    Hin und zurück durch die Laserröhre

  6. Personalmarkt

    Welche IT-Fachkräfte im Jahr 73.400 Euro verdienen

  7. Wearables

    Microsofts Smartwatch soll bald kommen

  8. Eric Anholt

    Raspberry-Pi-Grafiktreiber erlaubt fast stabiles X

  9. Smartphone-Prozessor

    Der Exynos 5433 ist Samsungs erster 64-Bit-Chip

  10. Familien-Option

    Spotify lässt bis zu fünf Nutzer parallel Musik hören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

OS X 10.10: Yosemite ist da
OS X 10.10
Yosemite ist da
  1. Betriebssystem Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10
  2. Apple OS X Yosemite - die zweite öffentliche Beta ist da
  3. Apple verkraftet Ansturm nicht OS X Yosemite - die öffentliche Beta ist da

    •  / 
    Zum Artikel