Abo
  • Services:
Anzeige
Verdi-Foto bei Facebook vom Amazon-Standort Elmshorn
Verdi-Foto bei Facebook vom Amazon-Standort Elmshorn (Bild: Verdi)

Umsatzrückgang: Streaming und Versand führen zu Videotheken-Sterben

Verdi-Foto bei Facebook vom Amazon-Standort Elmshorn
Verdi-Foto bei Facebook vom Amazon-Standort Elmshorn (Bild: Verdi)

Die Umsätze beim DVD- und Blu-ray-Verleih sinken. Ursache ist die Zunahme beim Streaming und Onlineversand von Filmen durch Netflix, Amazon oder Videobuster.

Nach Angaben des Bundesverbandes Audiovisuelle Medien (BVV) gingen die Umsätze beim DVD- und Blu-ray-Verleih von 2013 auf 2014 von 211 Millionen Euro auf 188 Millionen Euro zurück. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa am 7. Januar 2015.

Anzeige

Wie der BVV im November 2015 erklärte, verzeichnete der Leihmarkt in den ersten drei Quartalen des Jahres 2015 mit 185 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Rückgang von 6 Prozent. Hier sind Abo-Angebote im Versand oder Abo-Streaming nicht eingeschlossen. Es fällt auf, dass in Städten wie Berlin viele Videotheken schließen müssen.

Laut Angaben des IVD (Interessenverband des Video- und Medienfachhandels in Deutschland) für das Jahr 2014 ist der Umsatz durch Spielfilmverleih um 10 Prozent auf 189 Millionen Euro gefallen. Die Zahl der Vermietvorgänge ging um 7 Prozent zurück. In die Angaben seien die Onlineversender Videobuster und Lovefilm mit eingeschlossen, sagte ein Sprecher des IVD. "Deren Umsatzteil liegt bei 12 Prozent." Reine Erwachsenenvideotheken machen 14 Prozent (Vorjahr: 15 Prozent) des Marktes aus.

Lovefilm macht keine Angaben

Amazon erklärte Golem.de: "Bitte haben Sie Verständnis, dass wir grundsätzlich keine Zahlen zur Entwicklung der Lovefilm-Mitglieder bekanntgeben."

Amazon will trotz Streaming an seinem Geschäft mit dem Verleih von Filmen auf DVD und Blu-ray festhalten. Das hatte Christoph Schneider, Geschäftsführer von Amazon Instant Video Germany, Golem.de im Sommer 2015 in Köln gesagt. "Lovefilm hat eine sehr treue Nutzerschaft, und wir haben viele aktuelle Titel. Wir werden wegen Streaming vielleicht in einigen Jahren nicht mehr so hohe Wachstumsraten haben, aber das Geschäft betreiben wir weiter."

Der Filmverleiher Videobuster hat trotz eines Streaming-Angebots weiter fast nur Kunden für Filme auf Datenträgern. "Über 95 Prozent des Verleihs laufen weiter über DVD und Blu-ray", hatte Marketingchef Matthias Zinecker im Mai 2015 erklärt.


eye home zur Startseite
robinx999 10. Jan 2016

Ja ein paar sind gut. Das stimmt, wobei vieles auch nur zugekauft wurde und trotzdem ein...

Neuro-Chef 09. Jan 2016

Das liegt an diesem hirnverbrannten Irrsinn, bestimmte Titel immer nur für eine...

Labbm 08. Jan 2016

Veto. Ich würde den Spieß eher umdrehen und behaupten dass das was ein Smartphone...

Floh 08. Jan 2016

Naja Spiele für die PS4 kann man hin und wieder noch ausleihen, wenn man weiß dass man...

dasa 07. Jan 2016

http://www.southpark.de/alle-episoden/s16e12-ein-alptraum-an-halloween



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Imago Design GmbH, Gilching
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  3. über Ratbacher GmbH, Berlin
  4. CERATIZIT Deutschland GmbH, Empfingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Box-Sets reduziert u. a. Zurück in die Zukunft Trilogie 12,97€, Mission Impossible 1-5...
  2. (u. a. Xbox One S + 2. Controller + 4 Spiele für 319,00€, SanDisk 32-GB-USB3.0-Stick 9,00€ u...
  3. 129,90€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 148€)

Folgen Sie uns
       


  1. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  2. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  3. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  4. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  5. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  6. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe

  7. Urteil zu Sofortüberweisung

    OLG empfiehlt Verbrauchern Einkauf im Ladengeschäft

  8. Hearthstone

    Blizzard schickt Spieler in die Straßen von Gadgetzan

  9. Jolla

    Sailfish OS in Russland als Referenzmodell für andere Länder

  10. Router-Schwachstellen

    100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Shadow Tactics im Test: Tolle Taktik für Fans von Commandos
Shadow Tactics im Test
Tolle Taktik für Fans von Commandos
  1. Civilization 6 Globale Strategie mit DirectX 12
  2. Total War Waldelfen stürmen Warhammer
  3. Künstliche Intelligenz Ultimative Gegner-KI für Civilization gesucht

Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

  1. Re: Abos verliert man nicht...

    SchmuseTigger | 12:22

  2. Re: Wegen Galiumnitrid? Sonst nichts?

    Apfelbrot | 12:19

  3. Tada!

    Kleine Schildkröte | 12:17

  4. Nützt nix

    Ein Spieler | 12:12

  5. Re: Science Fiction

    merlinhst123 | 12:07


  1. 11:12

  2. 09:02

  3. 18:27

  4. 18:01

  5. 17:46

  6. 17:19

  7. 16:37

  8. 16:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel