Abo
  • Services:
Anzeige
Google veröffentlicht CardDAV-API.
Google veröffentlicht CardDAV-API. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Umkehr: Google stellt CalDAV-API doch nicht ein

Google veröffentlicht CardDAV-API.
Google veröffentlicht CardDAV-API. (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Google wird das CalDAV-API doch nicht einstellen und rückt damit von seinem Plan ab, der im März 2013 bekanntgegeben wurde. Außerdem wurde das CardDAV-API erstmals für Entwickler zugänglich gemacht, damit außer auf den Google Kalender auch auf die Gmail-Kontakte zugegriffen werden kann.

Google hat erstmals das CardDAV-API für die Allgemeinheit zugänglich gemacht. Entwickler können Applikationen entwickeln, die über dieses API auf die Kontaktdaten von Googles Gmail zugreifen können.

Anzeige

Als weitere Neuerung hat Google bekanntgegeben, dass das CalDAV-API doch nicht eingestellt wird. Mitte März 2013 hatte Google verkündet, das CalDAV-API am 16. September 2013 einstellen zu wollen. Google ging davon aus, dass das CalDAV-API nur von wenigen Entwicklern genutzt werde und hatte sich daher zu dem Schritt entschieden, wie der zuständige Mitarbeiter von Google nun erklärte.

Nachdem Google die Einstellung des CalDAV-APIs bekanntgegeben hatte, erhielt Google nach eigener Aussage Rückmeldungen von vielen Entwicklern, die das CalDAV-API nutzen. Daher hat sich Google nun entschieden, den Schritt rückgängig zu machen, was in der Vergangenheit die Ausnahme war. Meist blieb Google bisher dabei, wenn das Aus von Diensten bekanntgegeben wurde.

So ist es etwa mit der Einstellung des Google Readers, die ebenfalls im März 2013 verkündet wurde. Am 1. Juli 2013 wird Google Reader eingestellt und die Clients werden nicht mehr funktionieren, wenn sie auf den Google-Dienst setzen, was bei vielen Feed-Readern der Fall ist. Kürzlich hatte Feedly bekanntgegeben, dass die Clients gReader, Newsify, Nextgen Reader, Press und Reeder in Kürze eine direkte Anbindung an Feedly erhalten sollen, um den Nutzern dieser Apps einen nahtlosen Übergang bieten zu können. Entwickler weiterer Clients arbeiten derzeit an einer Feedly-Anbindung. Auch Digg will einen Nachfolger zum Google Reader anbieten, hat bisher aber noch keine Angaben dazu gemacht, welche Apps das unterstützen werden.


eye home zur Startseite
bitfire 01. Apr 2014

Wir haben Seite Ende 2013 die erste professionelle Open-Source(!)-App entwickelt die...

gollumm 07. Jun 2013

Nur, dass es bei CalDAV bestimmt nicht zutrifft und bei gReader ist es wohl eher so...

TTX 06. Jun 2013

Achso? Na CalDav abstellen wäre aber eine verdammt Dumme Aktion für Google :o

Thaodan 06. Jun 2013

Kt.

crazy_crank 06. Jun 2013

bleibt er ja, zumindest voresrst ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. T-Systems International GmbH, München
  3. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen, Stuttgart, Neu-Ulm, Ulm
  4. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 299,00€
  2. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Teilzeitarbeit

    Amazon probiert 30-Stunden-Woche aus

  2. Archos

    Neues Smartphone mit Fingerabdrucksensor für 150 Euro

  3. Sicherheit

    Operas Server wurden angegriffen

  4. Maru

    Quellcode von Desktop-Android als Open Source verfügbar

  5. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  6. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  7. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  8. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  9. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  10. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lernroboter-Test: Besser Technik lernen mit drei Freunden
Lernroboter-Test
Besser Technik lernen mit drei Freunden
  1. Kinderroboter Myon Einauge lernt, Einauge hat Körper
  2. Landwirtschaft 4.0 Swagbot hütet das Vieh
  3. Künstliche Muskeln Skelettroboter klappert mit den Zähnen

Mobilfunk: Eine Woche in Deutschland im Funkloch
Mobilfunk
Eine Woche in Deutschland im Funkloch
  1. Netzwerk Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone
  2. Hutchison 3 Google-Mobilfunk Project Fi soll zwanzigmal schneller werden
  3. RWTH Ericsson startet 5G-Machbarkeitsnetz in Aachen

No Man's Sky im Test: Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
No Man's Sky im Test
Interstellare Emotionen durch schwarze Löcher
  1. No Man's Sky für PC Läuft nicht, stottert, nervt
  2. No Man's Sky Onlinedienste wegen Überlastung offline
  3. Hello Games No Man's Sky bekommt Raumstationsbau

  1. Re: Wer nicht Telegram nutzt

    grslbr | 08:36

  2. Re: Was ist eine Distribution...

    grslbr | 08:34

  3. Re: Golem vergleicht Äpfel mit Birnen

    trapperjohn | 08:02

  4. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    HubertHans | 07:43

  5. Re: 30 Stunden auf Abruf ?!?

    Stefan99 | 07:25


  1. 15:59

  2. 15:18

  3. 13:51

  4. 12:59

  5. 15:33

  6. 15:17

  7. 14:29

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel