Abo
  • Services:
Anzeige
Autographer
Autographer (Bild: OMG Life)

Umhängekamera Automatik-Aufnahme des eigenen Lebens

Der Autographer ist eine kleine Kamera zum Umhängen, die immer dann ein Foto macht, wenn sich etwas in ihrem Sichtfeld ändert. Der Hersteller verspricht, dass damit alle wichtigen Ereignisse ohne weiteres Zutun aus der Ich-Perspektive auf die Speicherkarte kommen.

Anzeige

Mit dem Autographer hat der britische Hersteller OMG Life eine Kamera vorgestellt, die gar keinen Auslöser besitzt. Mit ihren Sensoren entscheidet sie selbst, ob es sich lohnt, ein Bild zu machen.

  • Autographer (Bild: OMG Life)
  • Bilder des Autographers (Bildmontage: OMG Life)
  • Autographer (Bild: OMG Life)
  • Autographer (Bild: OMG Life)
  • Autographer (Bild: OMG Life)
Autographer (Bild: OMG Life)

Neben einem Beschleunigungssensor und einer Bewegungserkennung sind auch ein Thermometer und ein Kompass sowie GPS eingebaut. Damit erkennt die Kamera, wo sie sich befindet, ob sie sich oder etwas vor ihrem Objektiv bewegt und in welche Richtung sie zeigt. Die Daten werden ausgewertet und danach entscheidet die Kameraelektronik, ob ein Foto aufgenommen wird oder nicht. Abschalten kann man die Kamera temporär, indem der Objektivdeckel geschlossen wird. Wer will, kann auch die Bildrate pro Stunde einstellen oder eine Aufnahmesequenz manuell initiieren.

Dank der mit 5 Megapixel sehr geringen Auflösung passen auf die Kamera, die eher an einen USB-Stick erinnert, auf die 8 GByte internen Speicher rund 28.000 Bilder. Täglich werden pro Akkuladung von 10 Stunden im Schnitt etwa 2.000 Fotos gemacht, weshalb das Datenmaterial von etwa eineinhalb Wochen auf die Kamera passt. Die Bilder können dank Bluetooth direkt vom iOS-Smartphone gelesen und weitergegeben oder verarbeitet werden. Mit der Desktopsoftware für Windows und Mac OS X können auch Kurzfilme aus den Einzelbildern und GIF-Animationen erzeugt werden. Eine Android-App ist in Vorbereitung.

Der Autographer ist mit einer Weitwinkeloptik mit einem Blickwinkel von 136 Grad ausgerüstet. Dadurch entstehen recht verzerrte Bilder, die aber auch im Nahbereich viel von der Umgebung zeigen. Der Autographer misst 37,4 x 90 x 22,93 mm und wiegt 58 Gramm. Die Kamera wird mit einem Clip an der Kleidung befestigt oder kann mit einem Band am Hals getragen werden. Das Gerät kostet rund 400 Britische Pfund, was etwa 460 Euro entspricht. Sie soll ab sofort über die Website von Autographer bestellbar sein und wird auch nach Deutschland verkauft.


eye home zur Startseite
linux-macht... 01. Aug 2013

Mal zwei Fragen: Um technopob zu sein, muss man da sich eher mit den technischen...

Malocchio 01. Aug 2013

Leider ist so ein Laser wie in Tron noch nicht erfunden worden.

Malocchio 01. Aug 2013

Glass für Arme? Naja, bei dem Preis. Und automatisch analysiert werden die Bilder und...

h4z4rd 01. Aug 2013

Es gibt Filter die IR-Licht herausfiltern, dann bringt dir das ganze schon wieder nichts...

Realist_X 01. Aug 2013

+1



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Sindelfingen
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. über Ratbacher GmbH, Berlin
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 17,99€ statt 29,99€
  2. 232,75€ mit Coupon: Mi5GBGB

Folgen Sie uns
       


  1. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  2. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  3. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  4. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  5. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  6. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  7. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  8. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  9. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  10. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Habe selbst keinen Raspberry

    M.P. | 09:16

  2. Re: Port umlenken

    lefty1978 | 09:14

  3. Re: Henne-Ei-Problem?

    mme_dsstr | 09:14

  4. Re: Übrigens auch bei Windows 10

    elgooG | 09:13

  5. Re: Midiklänge?!

    PedroKraft | 09:12


  1. 09:26

  2. 08:41

  3. 12:54

  4. 11:56

  5. 10:54

  6. 10:07

  7. 08:59

  8. 08:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel