Anzeige
Umfrage: Viele Unternehmen spielen Patches nicht automatisch auf
(Bild: Kacper Pempel/Reuters)

Umfrage Viele Unternehmen spielen Patches nicht automatisch auf

65 Prozent aller Admins in Firmen installieren Updates und Patches nicht automatisch auf ihrem IT-System. Zu groß sind Ängste, dass die Rechner dann zwar sicherer sein, aber nicht mehr richtig arbeiten könnten.

Anzeige

Nur 35 Prozent aller Unternehmen setzen automatische Updates auf ihren Workstations durch Patch Management ein. Das ergab eine Studie von B2B International, die Kaspersky Labs in Auftrag gegeben hat. Befragt wurden Firmen, die Client-System-Management-Tools verwenden. Dabei wurden weltweit rund 5.000 IT-Entscheider aus verschiedenen Unternehmen befragt.

Für Attacken werden gerne beliebte und weit verbreitete Programme genutzt. Laut Kaspersky Security Bulletin 2012 zielten die Hälfte aller Angriffe im vergangenen Jahr auf Java, über ein Viertel (28 Prozent) hatten den Adobe Acrobat Reader im Visier. "Im Fokus stand damit Standardsoftware, wie sie auf unzähligen Unternehmensrechnern zu finden ist", so Kaspersky. " Dabei dringen Cyberkriminelle oftmals über die noch nicht behobenen Schwachstellen in älteren Softwareversionen in die IT-Infrastrukturen der Unternehmen ein."

Updates und Patches lassen sich meist nicht mehr deinstallieren. Admins nutzen automatische Update- oder Patchfunktionen daher ungern, da sie befürchten, das Softwaresystem könnte nach der Installation nicht mehr richtig arbeiten. Updates werden deshalb zuvor auf Testsystemen geprüft. Wenn die Verbesserungen oder Korrekturen durch Updates und Patches für eigene Abläufe als wenig relevant eingestuft werden, warten manche Admins zudem ab, bis mehrere Patches zusammengekommen sind.

Kaspersky meint dazu: "Trotz bereits vorhandener Sicherheitslösungen im Unternehmen können über Exploits Angriffe auf Firmennetze durchgeführt werden, sollten entsprechende Schwachstellen über Software-Aktualisierungen nicht geschlossen worden sein. Dabei wäre die rasche und gezielte Installation von Software-Updates ein probates Mittel, diesem Gefahrenpotenzial zuvorzukommen."


eye home zur Startseite
Drizzt 16. Apr 2013

Zuhause auch kein Problem, aber bei uns nutzen wir ein Facilitymanagement Programm...

TheSpiritof69 12. Apr 2013

Es geht weniger darum Maintenance Downtime zu minimieren, sondern um die Gefahr, dass...

Sharra 11. Apr 2013

Auch wenns Arbeit macht: Wie wärs mit Imagesicherung der Rechner, bevor man sowas...

derKlaus 11. Apr 2013

Von welcher Unternehmensgröße sprichst Du da gerade? ich kenne mittlerweile sehr viele...

derKlaus 11. Apr 2013

Ist bei uns SCCM und genau dasselbe Setting und Resultat.

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Integrator (m/w) im Bereich Fahrerassistenzsysteme
    Continental AG, Lindau
  2. Software Application Engineer (m/w) Safety Software BU HEV
    Continental AG, Nürnberg
  3. JavaScript Entwickler (m/w)
    financial.com AG, München
  4. Controller International SAP Solutions (m/w)
    Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Quantum Break

    27-GByte-Patch deaktiviert das Upscaling

  2. Torsploit

    Früheres Mitglied der Tor-Entwickler half dem FBI

  3. Emulation

    Windows 95 auf der Apple Watch

  4. Valve Steam

    Zwei-Faktor-Authentifizierung hilft gegen Cheater

  5. Hitman

    Patch behindert Spielstart im Direct3D-12-Modus

  6. Peter Molyneux

    Lionhead-Studio ist Geschichte

  7. Deskmini

    Asrock zeigt Rechner mit Intels Mini-STX-Formfaktor

  8. Die Woche im Video

    Schneller, höher, weiter

  9. Ransomware

    Verfassungsschutz von Sachsen-Anhalt wurde verschlüsselt

  10. Kabelnetzbetreiber

    Angeblicher 300-Millionen-Deal zwischen Telekom und Kabel BW



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ubuntu on Windows im Test: Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
Ubuntu on Windows im Test
Eine neue Hassliebe auf der Kommandozeile
  1. Subsystem für Linux Microsoft entschlackt den Kernel für Ubuntu on Windows
  2. Windows 10 Neue Insider-Preview verbessert Stift-Unterstützung
  3. Windows 10 Insider Build Vorschau mit dem Windows Subsystem for Linux ist da

850 Evo v2 im Test: Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
850 Evo v2 im Test
Samsungs neue SSDs sind kleiner und doch gleich groß
  1. Z410 Sandisk packt planaren TLC-Flash in seine Client-SSDs
  2. PNY CS2211 XLR8 im Test Überarbeiteter Controller trifft 15-nm-MLC-Flash
  3. MX300 Crucial bringt erste 3D-Flash-basierte SSDs noch im April

Industrie 4.0: Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
Industrie 4.0
Wenn die Fracht dem Frachter Vertrauliches erzählt
  1. Industrie 4.0 Datendesigner dringend gesucht
  2. Studie zu Digitalisierung Das Milliardenpotenzial von Industrie 4.0
  3. Alpha-Go-Schock Südkorea investiert 760 Millionen Euro in KI-Förderung

  1. Re: Warum ist Esperanto so selten?

    DrWatson | 03:14

  2. Re: Warum auf ner Smartwatch und nicht auf einem...

    _Freidenker_ | 03:03

  3. Re: Ihr könnt es drehen und wenden wie Ihr wollt

    _Sascha_ | 01:38

  4. Re: Filmkörnung...

    Keepo | 01:24

  5. Re: Black & White war ein echt mieses Spiel

    Aslo | 00:41


  1. 14:52

  2. 11:42

  3. 10:08

  4. 09:16

  5. 13:13

  6. 12:26

  7. 11:03

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel