Anzeige
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook.
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Umfrage: Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook.
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Trotz Smartphone und Tablet bleibt das Notebook das wichtigste Zugangsgerät zum Internet in Deutschland. Auf Platz 2 folgt der stationäre Computer.

Anzeige

Das Notebook ist weiterhin das beliebteste Gerät für die Nutzung des Internets - trotz wachsender Anteile von Smartphone und Tablet. 68 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland gehen mit einem Notebook online. Das hat eine nach den Angaben repräsentative Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben, die am 31. März 2015 vorgelegt worden ist. Auf Platz zwei folgt der stationäre Computer (Desktops) mit einem Anteil von 65 Prozent.

Laut der Studie von Bitkom Research vom November 2014 gehen 50 Prozent der befragten Internetnutzer mit dem Smartphone online und knapp ein Viertel (23 Prozent) mit dem Tablet. Es wurden 777 Personen ab 14 Jahren befragt, mit welchen Geräten sie in den vergangenen drei Monaten das Internet genutzt hatten.

Der Trend bei der Internetnutzung gehe zu kompakteren Geräten , sagt Timm Hoffmann, Bitkom-Experte für Consumer Electronics. "Allerdings ergänzen sie Notebooks und Desktops, anstatt sie zu ersetzen."

Große Unterschiede beim Zugangsgerät ins Internet gibt es zwischen den Generationen. Bei den 14- bis 29-jährigen Internetnutzern ist das Notebook mit 76 Prozent das wichtigste Zugangsgerät. Danach folgen Smartphones, die in dieser Altersgruppe 61 Prozent nutzen. Erst danach folgen stationäre Computer (57 Prozent) und Tablets (22 Prozent).

Senioren nutzen seltener Smartphones

In der Generation 65 plus sind stationäre Computer mit Abstand die beliebtesten Geräte (74 Prozent), gefolgt von Notebooks (40 Prozent), Smartphones (18 Prozent) und Tablets (11 Prozent).

Nach den Ergebnissen der Umfrage nutzen fast drei Viertel (72 Prozent) der Onliner zwei oder mehr Geräte für den Internet-Zugang. 42 Prozent nutzen zwei Geräte und 30 Prozent sogar drei oder mehr. Dagegen verwendet gut ein Viertel (26 Prozent) aller Internetnutzer nur ein Gerät. Bei den Älteren ab 65 Jahren liegt der Anteil sogar bei 60 Prozent.


eye home zur Startseite
TheUnichi 08. Apr 2015

Zugegeben, bei dem Wortspiel musste ich sogar für den Bruchteil einer Sekunde lächeln...

tibrob 05. Apr 2015

Ich hatte die gleiche "Komforteinstellung", weil ich einfach keine Lust hatte, dutzende...

plutoniumsulfat 01. Apr 2015

Er schrieb ja auch allgemein von Tablets. Bis auf wenige Modelle von MS geht es ja auch...

plutoniumsulfat 01. Apr 2015

Wie wahrscheinlich ist es, dass z.B. bestimmte Berufsgruppen nicht ihrem Anteil an der...

Leynad 01. Apr 2015

An der Interpunktion müssen wir aber noch arbeiten. Ich kann recht schnell tippen, aber...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Service Architekt/-in Messen & Events
    Daimler AG, Stuttgart
  2. App-Entwickler (m/w)
    über Kilmona PersonalManagement GmbH, München
  3. Software Entwickler Java (m/w)
    über Hanseatisches Personalkontor München, München
  4. IT Consultant Hybris Marketing (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Detailsuche



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Fallout 4 - Season Pass
    26,98€ (Bestpreis!)
  2. VORBESTELLBAR: DEUS EX: MANKIND DIVIDED - Collector's Edition (PC/PS4/Xbox One)
    119,00€/129,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Battlefield 4 [PC]
    9,07€ USK 18

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  2. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen

  3. Streit der Tech-Milliardäre

    Ebay-Gründer unterstützt Gawker im Streit mit Hulk Hogan

  4. Siri-Lautsprecher

    Apple setzt auf Horch und Guck

  5. Soylent-Flüssignahrung

    Die Freiheit, nicht ans Essen zu denken

  6. Fraunhofer IPMS

    Multispektralkamera benötigt nur ein Objektiv

  7. Transformer 3 (Pro)

    Asus zeigt Detachables mit Kaby Lake

  8. Delock DL-89456

    Netzwerkkarte für 2.5 und 5GbE

  9. Bezahlsystem

    Apple will Pay zügig in Europa ausweiten

  10. Überwachung

    Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  3. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Neee, dass ist gar nicht für Diäten gedacht!

    SeppKrautinger | 14:24

  2. Overwatch kostet nicht 55¤.

    Shadewalkerz | 14:23

  3. Re: Habe ich das jetzt richtig verstanden?

    GebrateneTaube | 14:23

  4. Re: Telekom Propaganda Kampagne

    Ovaron | 14:22

  5. Re: Ich finde das ein bisschen unfair Symantec...

    My1 | 14:22


  1. 14:00

  2. 13:28

  3. 13:08

  4. 12:54

  5. 12:02

  6. 11:39

  7. 11:28

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel