Abo
  • Services:
Anzeige
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook.
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Umfrage: Notebook bleibt beliebtestes Gerät zur Internetnutzung

Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook.
Symbolbild: Menschen posieren mit dem Notebook. (Bild: Dado Ruvic/Reuters)

Trotz Smartphone und Tablet bleibt das Notebook das wichtigste Zugangsgerät zum Internet in Deutschland. Auf Platz 2 folgt der stationäre Computer.

Anzeige

Das Notebook ist weiterhin das beliebteste Gerät für die Nutzung des Internets - trotz wachsender Anteile von Smartphone und Tablet. 68 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland gehen mit einem Notebook online. Das hat eine nach den Angaben repräsentative Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom ergeben, die am 31. März 2015 vorgelegt worden ist. Auf Platz zwei folgt der stationäre Computer (Desktops) mit einem Anteil von 65 Prozent.

Laut der Studie von Bitkom Research vom November 2014 gehen 50 Prozent der befragten Internetnutzer mit dem Smartphone online und knapp ein Viertel (23 Prozent) mit dem Tablet. Es wurden 777 Personen ab 14 Jahren befragt, mit welchen Geräten sie in den vergangenen drei Monaten das Internet genutzt hatten.

Der Trend bei der Internetnutzung gehe zu kompakteren Geräten , sagt Timm Hoffmann, Bitkom-Experte für Consumer Electronics. "Allerdings ergänzen sie Notebooks und Desktops, anstatt sie zu ersetzen."

Große Unterschiede beim Zugangsgerät ins Internet gibt es zwischen den Generationen. Bei den 14- bis 29-jährigen Internetnutzern ist das Notebook mit 76 Prozent das wichtigste Zugangsgerät. Danach folgen Smartphones, die in dieser Altersgruppe 61 Prozent nutzen. Erst danach folgen stationäre Computer (57 Prozent) und Tablets (22 Prozent).

Senioren nutzen seltener Smartphones

In der Generation 65 plus sind stationäre Computer mit Abstand die beliebtesten Geräte (74 Prozent), gefolgt von Notebooks (40 Prozent), Smartphones (18 Prozent) und Tablets (11 Prozent).

Nach den Ergebnissen der Umfrage nutzen fast drei Viertel (72 Prozent) der Onliner zwei oder mehr Geräte für den Internet-Zugang. 42 Prozent nutzen zwei Geräte und 30 Prozent sogar drei oder mehr. Dagegen verwendet gut ein Viertel (26 Prozent) aller Internetnutzer nur ein Gerät. Bei den Älteren ab 65 Jahren liegt der Anteil sogar bei 60 Prozent.


eye home zur Startseite
TheUnichi 08. Apr 2015

Zugegeben, bei dem Wortspiel musste ich sogar für den Bruchteil einer Sekunde lächeln...

tibrob 05. Apr 2015

Ich hatte die gleiche "Komforteinstellung", weil ich einfach keine Lust hatte, dutzende...

plutoniumsulfat 01. Apr 2015

Er schrieb ja auch allgemein von Tablets. Bis auf wenige Modelle von MS geht es ja auch...

plutoniumsulfat 01. Apr 2015

Wie wahrscheinlich ist es, dass z.B. bestimmte Berufsgruppen nicht ihrem Anteil an der...

Leynad 01. Apr 2015

An der Interpunktion müssen wir aber noch arbeiten. Ich kann recht schnell tippen, aber...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 17,97€
  2. 12,99€
  3. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)

Folgen Sie uns
       


  1. BMW Connected Drive

    Dieb wird mit vernetztem Auto gefangen

  2. Helio X23 und Helio X27

    Mediatek taktet seine 10-Kern-SoCs für Smartphones höher

  3. Betrug

    Dating-Plattformen sollen eigene Fake-Profile anlegen

  4. Onlineshopping

    Amazon startet Zwei-Faktor-Authentifizierung in Deutschland

  5. Moto Z

    Lenovo plant mindestens zwölf neue Module pro Jahr

  6. Travelers Box

    Münzgeld am Flughafen tauschen

  7. Apple

    Produktionsfehler macht Akkutausch im iPhone 6S notwendig

  8. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  9. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  10. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Re: Für Paranoiker, einfach eigenes...

    Niaxa | 11:24

  2. Re: Warum gehen alle davon aus dass eine...

    Sphinx2k | 11:24

  3. Re: SMS unsicher?

    My1 | 11:24

  4. Re: "Keine HW schlüssel wie den Yubikey"

    My1 | 11:23

  5. Re: nur 64%

    elgooG | 11:22


  1. 10:49

  2. 10:33

  3. 10:28

  4. 10:20

  5. 10:05

  6. 09:26

  7. 08:41

  8. 12:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel