Anzeige
Google Glasses der DVF-Serie
Google Glasses der DVF-Serie (Bild: Google)

Umfrage: Jeder Achte will auf jeden Fall Smartglasses verwenden

Brillen mit Computerdisplay sind in Deutschland bislang kaum erhältlich und doch steigt das Interesse an Smartglasses. Fast jeder Dritte kann sich vorstellen, sie zu nutzen, obwohl die Brillen noch sehr teuer sind.

Anzeige

Fast jeder dritte Bundesbürger ab 14 Jahren kann sich einer repräsentativen Studie von Bitkom zufolge vorstellen, eine Brille wie Google Glass zu verwenden. Das wären 22 Millionen Deutsche. Begeistert sind 13 Prozent der Bürger: Sie haben in der Umfrage angegeben, dass sie auf jeden Fall solche Brillen verwenden wollen.

"Der Start von Google Glass in den USA hat das Interesse an smarten Brillen auch in Deutschland messbar gesteigert", so Timm Hoffmann von Bitkom.

Der Bekanntheitsgrad der Datenbrillen ist durch die Berichterstattung in den Medien auch hierzulande hoch, auch wenn die Geräte hier kaum verfügbar sind. Rund die Hälfte aller Deutschen hat von den Brillen schon gehört. Im Vorjahr waren es nur 27 Prozent.

Mehr Frauen gefallen Smartglasses

Interessanterweise interessieren sich die Frauen für die Brillen mehr als Männer. Jede dritte Frau (33 Prozent) könnte sich vorstellen, Smart Glasses aufzusetzen. Bei den Männern liegt die Zustimmung mit 29 Prozent etwas darunter.

Die Technik interessiert alle Altersgruppen, wobei Jüngere eine etwas höhere Affinität aufweisen. Doch auch jeder Dritte (34 Prozent) der 50- bis 60-Jährigen will sich solche Brillen aufsetzen. Die Offenheit der über 65-Jährigen gegenüber der neuen Technik ist geringer. In dieser Altersgruppe kann sich nur knapp jeder Fünfte (19 Prozent) vorstellen, Computerbrillen zu verwenden.

Bisher ist die Google Glass nicht in Deutschland erhältlich. Auch in den USA ist die Datenbrille erst seit Mitte Mai 2014 regulär im Handel zu bekommen. Vorher gab es einzelne Tage, an denen die Brille gekauft werden konnte.

Die neue Technik ist allerdings sehr teuer. Die bisher nur als Vorserienmodell in den USA erhältliche Google Glass kostet als Standardmodell 1.500 US-Dollar, während die etwas schickere Titanium-Serie einen Aufpreis von 225 US-Dollar kostet. Die amerikanisch-belgischen Designerin Diane von Fürstenberg hatte jüngst eine Sonnenbrillen-Serie vorgestellt, die noch etwas modischer aussieht.

Wann Google Glass nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt.


eye home zur Startseite
Kashmir 19. Jun 2014

....der das Fass zum Überlaufen bringt? Ich hoffe es ist nun soweit!

Captain 18. Jun 2014

Sollte mir einer gegenüber sitzen oder stehen, käme schnell die Frage, ob die Cam an ist...

Johnny Cache 18. Jun 2014

Natürlich kann man auch entsprechende Einblendungen umgehen wenn man den Kopf...

Schläfer 17. Jun 2014

Mach ich doch schon und hab alle Hände voll zu damit tun. Wenn jetzt auch noch...

Johnny Cache 17. Jun 2014

Solchen Leuten ist eh nicht mehr zu helfen... außer mit einer Schwimmweste natürlich.

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) 1st Level Support
    Kaufland Logistik Möckmühl, Möckmühl
  2. Kundenberater (m/w) Apotheken-IT
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg
  3. IT Spezialist Datensicherung (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  4. IT-Mitarbeiter Anwendungsentwicklung und Tool-Support (m/w)
    Preh GmbH, Bad Neustadt (Saale)

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. White-Label-Produkte

    USB-Typ-C-Zubehör ist kein Problem mehr

  2. Amazon

    Blu-ray oder DVD kaufen und digitale Kopie gratis erhalten

  3. Vanmoof Smartbike

    GSM-Modul im Fahrrad trickst Diebe aus

  4. Mophie Juice Pack Wireless

    Drahtloses Laden für aktuelle iPhones

  5. Prozessor

    AMD zeigt Zen-Chip für Sockel AM4

  6. Radeon RX 480

    AMDs 200-Dollar-Polaris-Grafikkarte liefert über 5 Teraflops

  7. Ultra Compact Network

    Nokia baut LTE-Station als Rucksacklösung

  8. Juniper EX2300-C-12T/P

    Kompakt, lüfterlos und mit 124 Watt Powerbudget

  9. Vorratsdatenspeicherung

    Alarm im VDS-Tresor

  10. Be Quiet Silent Loop

    Sei leise, Wasserkühlung!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  2. Ransomware Teslacrypt-Macher sagen Sorry und veröffentlichen Masterkey
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Gran Turismo Sport Ein Bündnis mit der Realität
  2. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xperia X im Hands on: Sonys vorgetäuschte Oberklasse
Xperia X im Hands on
Sonys vorgetäuschte Oberklasse
  1. Die Woche im Video Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!
  2. Android 6.0 Ein großer Haufen Marshmallow für Samsung und Co.
  3. Google Android N erscheint auch für Nicht-Nexus-Smartphones

  1. Re: ja die gtx

    Icestorm | 09:11

  2. Re: Warum sind Fahrräder eigentlich so teuer?

    thecrew | 09:10

  3. Re: Analog abschalten ist dumm

    Spaghetticode | 09:06

  4. Re: 8 Kerne 250¤

    xenofit | 09:06

  5. Re: Ich bin froh über jeden Blitzer

    Clown | 09:05


  1. 09:15

  2. 08:55

  3. 08:32

  4. 08:10

  5. 06:25

  6. 04:23

  7. 19:26

  8. 18:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel