Abo
  • Services:
Anzeige
Umfrage: Immer mehr Nutzer zahlen für News im Internet
(Bild: Bitkom)

Umfrage Immer mehr Nutzer zahlen für News im Internet

Nutzer zahlen durchschnittlich 13,60 Euro pro Monat für Paid Content im Internet. 25 Prozent aller Internetnutzer in Deutschland geben Geld für journalistische Online-Inhalte aus.

Anzeige

Ein Viertel aller Internetnutzer in Deutschland bezahlt für journalistische Online-Inhalte. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Aris im Auftrag des Bitkom, die am 13. Januar 2014 veröffentlicht wurde. Danach geben 17 Prozent Geld für einzelne journalistische Beiträge aus und ebenfalls 17 Prozent zahlen eine monatliche Pauschale in Form eines Abos. Die Nutzer zahlen durchschnittlich 13,60 Euro pro Monat.

Nach Angaben des Bundesverbandes Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) nutzen 74 Onlineangebote von Zeitungen Bezahlschranken. Am weitesten verbreitet ist das Freemium-Modell, bei dem bestimmte Inhalte nicht frei verfügbar sind. Beim Meetered-Modell ist eine begrenzte Anzahl von Artikeln kostenlos. Bei einer dritten Variante sind alle Inhalte kostenpflichtig und erst nach dem Kauf eines Abos zugänglich. Einige Anbieter lassen Nutzer über Google News trotz Bezahlschranken frei auf die Inhalte zugreifen.

Mit einem Anteil von 31 Prozent werden kostenpflichtige redaktionelle Angebote am stärksten von den 30- bis 49-Jährigen genutzt. Unter den Nutzern, die 65 Jahre oder älter sind, sind dagegen nur 13 Prozent zahlende Nachrichtenleser.

Bitkom-Vizepräsident Achim Berg sagte: "Viele Verbraucher sind bereit, auch für interessante redaktionelle Inhalte im Web zu bezahlen, wenn sie einen angemessenen Preis haben und sich bequem abrechnen lassen."

31 Prozent derjenigen, die bisher kein Geld für journalistische Inhalte ausgeben, sind grundsätzlich bereit, etwas zu bezahlen. Das entspricht rund 12 Millionen potenziellen Paid-Content-Nutzern. 61 Prozent der heutigen Nichtzahler wollen dagegen auch künftig kein Geld für redaktionellen Content ausgeben, acht Prozent sind unentschlossen.

Jeder dritte deutsche Internetnutzer liest seine Zeitungen und Zeitschriften ausschließlich digital. Das ergab die aktuelle Nutzerbefragung W3B-Report, die am 5. Juni 2013 vorgestellt wurde. Zahlungsbereitschaft für digitale redaktionelle Inhalte in Form von Nachrichten, Artikeln und Informationen hatte danach jeder sechste Befragte.


eye home zur Startseite
Andreas_Sprock 01. Apr 2014

@da Hub: Seit 2013 gibt es milliPay auf dem deutschen Markt. Hier sind erstmals beliebig...

flasherle 15. Jan 2014

ja und wie bei deinem kinovergleich eben auch nur die "guten" stellen...

freddypad 14. Jan 2014

Gerade neulich habe ich mir mal wieder ein paar Wallraff-Reportagen angesehen...

da Hub 14. Jan 2014

Es gibt sie schon, die Bezahldienste per SMS oder Anruf, über die Kleinstbeträge wie 50...

Johnny Cache 14. Jan 2014

Spannender ist doch die Frage warum DU dir Werbung ansehen sollst, damit DEIN Geld an...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. matrix technology AG, München
  2. Kroschke sign-international GmbH, Braunschweig
  3. Daimler AG, Böblingen
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Unfassbaren, Ghostbusters I & II, Jurassic World, Fast & Furious 7 Extended Version)
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  3. (u. a. Der Hobbit 3 für 9,99€ u. Predator für 12,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Vorstand

    Deutsche Telekom arbeitet an vielen Glasfaser-Kooperationen

  2. Festplatten

    Seagate schließt HDD-Werk und entlässt Tausende

  3. Neue Bedienungssysteme im Auto

    Es kribbelt in den Fingern

  4. Verkehr

    China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

  5. 2016

    Bundesnetzagentur sperrt fast eine Million Elektrogeräte

  6. Sopine A64

    Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  7. Nach MongoDB

    Erpresser räumen auch Elasticsearch-Installationen leer

  8. Landgericht Düsseldorf

    Gericht schafft Vodafones Datenautomatik ab

  9. RT2600ac

    Synologys zweiter Router bietet 802.11ac Wave 2

  10. Google

    Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD Win im Test: Crysis in der Hosentasche
GPD Win im Test
Crysis in der Hosentasche
  1. Essential Android-Erfinder Rubin will neues Smartphone entwickeln
  2. Google Maps Google integriert Uber in Karten-App
  3. Tastaturhülle Canopy hält Magic Keyboard und iPad zum Arbeiten zusammen

Tado im Test: Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
Tado im Test
Heizkörperthermostate mit effizientem Stalker-Modus
  1. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden
  2. Airbot LG stellt Roboter für Flughäfen vor
  3. Smarte Lautsprecher Die Stimme ist das Interface der Zukunft

Routertest: Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
Routertest
Der nicht ganz so schnelle Linksys WRT3200ACM
  1. Norton Core Symantec bietet sicheren Router mit Kreditkartenpflicht
  2. Routerfreiheit bei Vodafone Der Kampf um die eigene Telefonnummer
  3. Router-Schwachstellen 100.000 Kunden in Großbritannien von Störungen betroffen

  1. Re: Reflektions-Maschienen?

    xxsblack | 13:44

  2. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    pumok | 13:44

  3. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    david_rieger | 13:44

  4. Re: CE Symbol

    Maxxx7 | 13:44

  5. Re: Blizzard muss nicht ...

    jjo | 13:44


  1. 13:10

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:40

  7. 11:30

  8. 11:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel