Anzeige
Hauptsächlich Amazon USA betreibt derzeit das Marketing für die neue Ultra-HD-Blu-ray.
Hauptsächlich Amazon USA betreibt derzeit das Marketing für die neue Ultra-HD-Blu-ray. (Bild: Amazon US)

Ultra-HD-Blu-ray-Disc: Viele Unklarheiten rund um die neue 4K-Blu-ray

Hauptsächlich Amazon USA betreibt derzeit das Marketing für die neue Ultra-HD-Blu-ray.
Hauptsächlich Amazon USA betreibt derzeit das Marketing für die neue Ultra-HD-Blu-ray. (Bild: Amazon US)

Das Weihnachtsgeschäft 2015 hat das Blu-ray-Konsortium komplett verpasst. Jetzt sieht es nach einem Start irgendwann im März in den USA aus. Doch wann es in Europa losgeht, ist noch immer unklar. Ausgerechnet das Konsortium bemüht sich kaum darum, die 4K-Ultra-HD-Blu-ray bekanntzumachen.

Die Marketingaktivitäten für die Ultra-HD-Blu-ray beginnen langsam. Ganz langsam. Die Packung ist definiert und die neuen Blu-ray-Discs mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln erkennt der Kunde zumindest in den USA an einer schwarzen Hülle und einem Logo mit dem Schriftzug "4K UltraHD" im oberen Bereich. Bekannt wurde das insbesondere durch Amazon USA und nicht etwa durch das Blu-ray-Konsortium.

Anzeige

Dabei stehen die Spezifikationen bereits seit Mai 2015 offiziell zur Verfügung. Die Zeit reichte aber offenbar nicht aus, um zumindest nach dem verpassten Weihnachtsfest etwas mehr Informationen über die offiziellen Kanäle preiszugeben. Weder Filmvertriebe noch das Konsortium geben sich so richtig Mühe. Allenfalls die Hardwarehersteller gehen offensiv auf die Kunden zu. Den Rest macht mehr oder weniger indirekt Amazon.

Bei Amazon USA lassen sich nämlich die neuen Discs bereits vorbestellen. Rund 30 US-Dollar plus Steuern verlangt der Onlinehändler. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt eigentlich bei rund 40 US-Dollar. Damit kostet eine UHD-Veröffentlichung bei Amazon etwa 7 US-Dollar mehr als eine vergleichbare Blu-ray-Neuveröffentlichung. Eine Suche nach 4K-Titeln zeigt zwar fast 40 Filme, doch nicht alle sind wirklich 4k.

Was ist eigentlich eine 4K-Blu-ray?

In der Liste sind auch Titel, die "mastered in 4K" oder "filmed in 4K" sind und nur auf normaler Blu-ray-Disc abgespeichert wurden. Hier zeigt sich, dass die Vermarktung von 4K an solchen Zwischenlösungen leidet. Zudem sorgt das 4K unter Filmfans für einige Diskussionen, denn es gibt verschiedene 4K-Formate und das 4K-Format auf der Blu-ray-Disc schafft nur kaufmännisch gerundet die 4.000 Pixel in der Breite. Aber es ist zumindest dicht dran an den 4.000 Pixeln, und typische 4K-Fernseher bieten auch keine höhere Auflösung.

Eine Microsite ist alles, was das Blu-ray-Konsortium für die Ultra-HD-Blu-ray anbietet

Dass sich die Macher der 4K-Blu-ray keine Mühe damit geben, das Format bekanntzumachen, zeigt insbesondere die mangelhafte Aktivität des zuständigen Konsortiums. Die Blu-ray Disc Association hat beispielsweise erst am 13. Januar das Jahr 2016 als das Jahr der Ultra-HD-Blu-ray ausgerufen. Über einen simplen, offiziellen Blogeintrag und die neue Microsite uhdbdinnumbers.com, die oberflächlich die Vorteile des neuen Formats anpreist, erfährt der Interessent so gut wie nichts über das, was da kommt. Eine Liste der bald verfügbaren Software sucht man dort vergeblich. Es gibt nur einen Verweis auf andere Webseiten, die darüber berichten. Selbiges gilt für die offizielle deutsche Seite, auf die die Blu-ray Association verweist.

The Martian, Kingsman und Hitman Agent 47 erscheinen als Ultra-HD-Blu-ray-Disc 

eye home zur Startseite
leed 27. Jan 2016

Ich bin mir fast 100% sicher, dass die wieder alles mögliche einbauen, was den Käufer an...

Anonymer Nutzer 26. Jan 2016

Ja, das finde ich auch so ziemlich krank... Jetzt haben dessen Eltern Sachen gekauft...

Achranon 25. Jan 2016

Ich habe auch diverse Streamingdienste abonniert, Netflix , Amazon Prime und sehe mir...

Achranon 25. Jan 2016

Sorry, das stimmt nicht, die kosten mittlerweile genausoviel wie noch vor 3 Jahren Full...

david_rieger 25. Jan 2016

Schau' Dir die Nintendo-DS-Hüllen an, mehr als eine Art von Speicherkarte ist ja kaum...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  2. IT Subject Matter Expert (SME) (m/w) Contract Management System for the strategic project GET ONE
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Trainee (m/w) IT-Anwendungen
    Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. IT Infrastruktur Support (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Steelbooks zum Aktionspreis
    (u. a. Game of Thrones Staffeln 1 u. 2 mit Magnetsiegeln für je 21,97€)
  2. VORBESTELLBAR: Batman v Superman: Dawn of Justice Ultimate Collector's Edition (inkl. 3D-Steelbook & Batman Figur) (exklusiv bei Amazon
    139,99€
  3. VORBESTELLBAR: BÖHSE FÜR'S LEBEN [Blu-ray]
    36,99€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  2. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  3. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  4. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  5. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  6. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab

  7. Beam

    Neues Modul für Raumstation klemmt

  8. IT-Sicherheit

    SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  9. Windows 10

    Microsoft bringt verdoppelten Virenschutz

  10. Audience Network

    Facebook trackt auch Nichtnutzer für Werbezwecke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

  1. Re: Was es wohl kostet...

    matok | 11:33

  2. Re: "Besuche keine pornoseiten"

    User_x | 11:32

  3. Re: War zu erwarten....-die Meldung.

    Fotobar | 11:30

  4. Re: Autorun.inf ???

    KerberoZ | 11:26

  5. Re: Ein Betriebssystem...

    Laforma | 11:26


  1. 11:51

  2. 11:22

  3. 11:09

  4. 09:01

  5. 17:09

  6. 16:15

  7. 15:51

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel