UI-Frameworks: Qt 5 soll noch vor Ende 2012 erscheinen
Qt 5.0 wird für Ende 2012 erwartet. (Bild: Nokia)

UI-Frameworks Qt 5 soll noch vor Ende 2012 erscheinen

Die Entwickler vom Qt-Projekt rechnen noch im Dezember 2012 mit einer Veröffentlichung des Qt-Frameworks 5. Gegenwärtig wird der Code auf drei Entwicklungszweige verteilt. Die komplette Übernahme von Qt durch Digia hatte den Erscheinungstermin verzögert.

Anzeige

Qt 5 soll noch vor Ende des Jahres 2012 erscheinen. Das schreibt Projektleiter Lars Knoll in der Mailingliste des Projekts. Gleichzeitig wird der Code für die Weiterentwicklung vorbereitet. Dafür wird er in drei verschiedene Entwicklungszweige aufgeteilt. Ein Zweig soll am Wochenende für die Veröffentlichung als Release Candidate präpariert werden.

Im Stable-Zweig wird der Code abgelegt, der als Release Candidate veröffentlicht werden soll. Der soll dann später in den Release-Zweig wandern, aus dem später die finale Version hervorgehen soll. Im Dev-Zweig wird der Code weiterentwickelt und soll später dann als Version 5.1 freigegeben werden.

Qt 5 ist die erste Hauptversion seit der Veröffentlichung von Qt 4 vor etwa acht Jahren. Eigentlich sollte Qt 5 bereits im Sommer 2012 erscheinen. Nachdem Nokia angekündigt hatte, die Entwicklung an Qt einzustellen und seine verbleibenden Anteile an Digia zu veräußern, hatte sich der Erscheinungstermin aber verzögert. Digia hatte nicht alle Qt-Entwickler übernehmen können. Deshalb musste das Projekt auf einige Module verzichten, damit Qt 5 fertig wird.

Eine erste Beta war im August 2012 erschienen.

Einfachere Entwicklung mit Qt 5

Mit Qt 5 soll es einfacher sein, Apps und UIs zu schreiben. Dafür sollen neue APIs sorgen und nicht zuletzt auch die Anbindung an Javascript und das hauseigene QML. Dank einem neuen Grafikstacks in Qt Quick können auch OpenGL-Effekte eingebunden werden. Das führt zu einer schnelleren Grafik und gleichzeitig zu geringerer Leistungsaufnahme, was das Projekt Qt on Pi mit dem Raspberry Pi beweist.

Das Entwicklerteam legte auch Wert darauf, Qt 5 so gut wie möglich kompatibel zu Qt 4 zu halten. Zum Portieren sollte wenig Aufwand nötig sein, da auch ein Skript bereitsteht, das die meiste Arbeit übernimmt. Einige Erklärungen dazu bietet die auf Qt spezialisierte Unternehmensberatung KDAB an.

Das Framework ist nun auch viel stärker modularisiert aufgebaut. Dadurch soll es einfacher möglich sein, Addons in Qt zu integrieren. Als Beispiel werden etwa die KDE-Frameworks genannt. Zudem wurden sämtliche Qt-Komponenten auf das Qt Platform Abstraction Layer portiert. Die mit Qt 4.8 eingeführte Abstraktionsschicht soll die Integration der grafischen Window-Manager des jeweiligen Betriebssystems vereinfachen.


Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg
  2. IT-Projektleiter/in (SAP)
    Landeshauptstadt München, München
  3. Java Entwickler/in
    Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. Teamleiter Java Softwareentwicklung (m/w)
    über HRM CONSULTING GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Android

    Großes Update für Google Earth mit neuer 3D-Engine

  2. ORWLCD

    3D-LCD kommt fast ohne Strom aus

  3. Respawn Entertainment

    Erweiterung für Titanfall mit Schwerpunkt Koop

  4. FTDI

    Windows-Treiber kann Bastelrechner beschädigen

  5. iFixit

    iPad Air 2 - wehe, wenn es kaputtgeht

  6. Nvidia-Treiber

    Auto-Downsampling jetzt auch ab Geforce-Serie 400

  7. Microsoft

    Kinect für Xbox One auch am Windows-PC nutzbar

  8. Mini-PC

    Alienware Alpha tritt mit Maxwell gegen PS4 und Xbox One an

  9. Android 5.0

    Lollipop in zwei Wochen für Nexus 4, 5, 7 und 10

  10. Getac S400-S3

    Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel