Abo
  • Services:
Anzeige
Qt wird offener.
Qt wird offener. (Bild: Qt.io)

UI-Framework: Neue Lizenzvereinbarung für Qt stärkt Open Source

Qt wird offener.
Qt wird offener. (Bild: Qt.io)

Die Offenheit des Quellcodes von Qt ist nun für alle unterstützten Betriebssysteme langfristig gesichert. Künftig nutzt Qt zudem die LGPLv3. Einige bisher proprietäre Teile sollen offengelegt werden.

Die Lizenzvereinbarung der KDE Free Qt Foundation mit dem Eigner von Qt stellt sicher, dass das Framework unter einer BSD-Lizenz veröffentlicht werden darf, falls mehr als 12 Monate lang keine freie Version des Frameworks bereitgestellt wird. Dieser Vertrag gilt zusätzlich zu X11 und Android nun auch für alle anderen unterstützten Betriebssysteme.

Anzeige

Damit ist sichergestellt, dass der Code von Qt auch für Windows, Windows Phone, Mac OS X und iOS dauerhaft frei bleiben kann, auch wenn der Rechteinhaber an dem Framework, derzeit das Qt-Unternehmen, eine Veröffentlichung des Quellcodes unterlassen sollte. Dies gilt auch für jene Beiträge zum Code durch Externe, die noch nicht Teil einer veröffentlichten Version sind.

LGPLv3 als Standard

Die Standardlizenz für die freie Version ist künftig zudem die LGPLv3 für die Frameworks. Diese Lizenz garantiert, dass der auf einem Gerät laufende Code verändert und anschließend neu aufgespielt werden kann. Eine sogenannte Tivoisierung wird damit verhindert.

Dies helfe insbesondere dem Embedded-Segment, da die Geräte entweder offen sein müssen, oder der Hersteller sich für eine kommerzielle Lizenz entscheiden muss. Letzteres helfe dann wiederum dem Qt-Ökosystem, indem die Weiterentwicklung finanziert wird. Die LGPLv3 kann bereits seit Ende 2014 optional als Lizenz genutzt werden.

Weniger proprietärer Code

Für Werkzeuge und Addons gelte zudem künftig die GPLv3, mit den üblichen Ausnahmen, die verhindern, dass etwa vom Compiler erzeugter Code unter der gleichen Lizenz veröffentlicht werden muss. Zusätzlich dazu will das Qt-Unternehmen einige bisher ausschließlich proprietäre Module als freie Software veröffentlichen, um die beiden Varianten stärker zu vereinen.

Frei verfügbar werden sollen Qt Charts, Qt Data Visualization, Qt Virtual Keyboard, QML Profiler, der Clang Static Analyzer, Qt Test Integration sowie der Qt Quick 2D Renderer.

Begonnen werden soll mit dem neuen Lizenzmodell ab der Version 5.7, die möglicherweise im Spätsommer dieses Jahres erscheinen wird. Für das darauf folgende Qt 5.8 ist außerdem geplant, die Funktionen des Qt Quick Compilers frei verfügbar zu machen.

Die kommende Version 5.6, die im Februar erscheinen soll, wird als Langzeitversion drei Jahre lang mit Updates gepflegt. Damit sollte laut Qt genügend Zeit bleiben, um auf die veränderten Lizenzbedingungen reagieren zu können.


eye home zur Startseite
DrWatson 20. Jan 2016

In der Hinsicht ist die FSF in ihren Ansichten Deckungsgleich mit Herstellern...

Rodion67 14. Jan 2016

Nun ja man könnte in das Gerät eine Unlock Funktion einbauen, die der Benutzer über USB...

Munahid 14. Jan 2016

Das Problem was Qt hat, ist eher, dass es zwar LGPLv3 ist, aber dann immer noch die...

MistelMistel 14. Jan 2016

Qt 4.8 ist leider die letzte Version die von Cascades unterstützt wird. Somit kann ich da...

birdy 14. Jan 2016

* Bisher wurde auch (L)GPL2.1 verwendet - da ist "Tivoization" möglich * Bisher war mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Knauf Gips KG, Iphofen (Raum Würzburg)
  2. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  3. 3Tec automation GmbH u. Co. KG, Vlotho
  4. LucaNet AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Ausfall

    Störung im Netz von Netcologne

  2. Cinema 3D

    Das MIT arbeitet an 3D-Kino ohne Brille

  3. AVM

    Hersteller für volle Routerfreiheit bei Glasfaser und Kabel

  4. Hearthstone

    Blizzard feiert eine Nacht in Karazhan

  5. Gmane

    Wichtiges Mailing-Listen-Archiv offline

  6. Olympia

    Kann der Hashtag #Rio2016 verboten werden?

  7. Containerverwaltung

    Docker für Mac und Windows ist einsatzbereit

  8. Drosselung

    Telekom schafft wegen intensiver Nutzung Spotify-Option ab

  9. Quantenkrytographie

    Chinas erster Schritt zur Quantenkommunikation per Satellit

  10. Sony

    Absatz der Playstation 4 weiter stark



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Core i7-6820HK: Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
Core i7-6820HK
Das bringt CPU-Overclocking im Notebook
  1. Stresstest Futuremarks 3DMark testet Hardware auf Throttling

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Pokémon Go Pikachu versus Bundeswehr
  2. Nintendo Gewinn steigt durch Pokémon Go kaum an
  3. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland

  1. Re: Alternative: Everything Search Engine

    magnum | 19:43

  2. Re: Kompatibilität von Docker auf Linux, Windows...

    fuzzy | 19:43

  3. Re: Ergänzende Informationen

    SomeoneYouKnow | 19:43

  4. Re: NSA Schnittstelle

    Sharra | 19:41

  5. Wahnsinn...

    Der_aKKe | 19:40


  1. 18:21

  2. 18:05

  3. 17:23

  4. 17:04

  5. 16:18

  6. 14:28

  7. 13:00

  8. 12:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel