UFS Erste Chips im Universal-Flash-Standard

Toshiba liefert erste Muster eines Bausteins nach der JEDEC-Norm UFS aus. Auf nur einem Chip in einem kompakten FBGA-Gehäuse bringt das Unternehmen 64 GByte unter. Vorgesehen ist unter anderem der Einsatz in Smartphones und Tablets.

Anzeige

Toshiba hat einer Mitteilung des Unternehmens zufolge die Entwicklung des ersten Chips nach dem Standard UFS abgeschlossen. Die vom Speichergremium Jedec entwickelte Norm für "Universal Flash Storage" gibt es bereits seit Mitte 2012, nachdem sie mehrere Jahre in der Entwicklung war.

Die aktuelle Version von UFS ist 1.1. Sie sieht eine schnelle Verbindung vom Controller zum Flash-Baustein mit nur einer Datenleitung vor; das Tempo soll auch über diese eine Lane 125 MByte/s erreichen. Darin soll auch der Vorteil gegenüber früheren Verfahren liegen: Da UFS mit einer Leitung auskommt, lassen sich Geräte einfacher und platzsparender gestalten.

Daher weist Toshiba auch darauf hin, dass sich der mit nur einer Lane angebundene 64-GByte-Baustein für Smartphones und Tablets gut eignen würde. Diese müssten dafür aber in ihren SoCs einen UFS-Controller mitbringen. In solchen Chips könnte UFS das betagte und in den meisten verbauten Versionen recht langsame Embedded-MMC (eMMC) ablösen. Ebenso wie die Anbindung ist auch der UFS-Chip selbst recht klein. Toshiba verpackt den Flash-Baustein in ein FBGA-Gehäuse mit 12 x 16 Millimetern Grundfläche, er ist auch nur 1,2 Millimeter dick.

Da sich andere Hersteller noch nicht voll zu UFS bekannt haben, liefert Toshiba ab sofort nur Musterstückzahlen aus, für die das Unternehmen keinen Preis nennt. Üblicherweise wird bei solchen Ankündigungen ein Termin für die Serienfertigung genannt, diesen lässt Toshiba jedoch offen. Der Beginn der Massenproduktion mit anderen Kapazitäten richte sich "nach der Nachfrage im Markt", sagt der Chiphersteller. Eine Angabe zur Strukturbreite des UFS-Bausteins gibt es bisher ebenfalls nicht.


SaSi 08. Feb 2013

vergiss die bildungskosten der entwickler nicht ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Web-Entwickler (m/w)
    NEXUS Netsoft, Langenfeld
  2. Softwareentwickler (m/w)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Netzwerk Administrator (m/w)
    Loyalty Partner Solutions GmbH, keine Angabe
  4. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  2. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  3. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  4. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  5. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  6. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  7. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  8. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  9. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  10. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel