Abo
  • Services:
Anzeige
Der Bootloader Shim samt Microsofts Signaturschlüssel wurde veröffentlicht.
Der Bootloader Shim samt Microsofts Signaturschlüssel wurde veröffentlicht. (Bild: Microsoft)

UEFI Secure Boot: Shim mit integriertem Microsoft-Schlüssel veröffentlicht

Der Bootloader Shim samt Microsofts Signaturschlüssel wurde veröffentlicht.
Der Bootloader Shim samt Microsofts Signaturschlüssel wurde veröffentlicht. (Bild: Microsoft)

Der Shim-Bootloader mit dem Signaturschlüssel von Microsoft ist für alle verfügbar. Damit lassen sich fast alle Linux-Distributionen ohne großen Aufwand auch auf Systemen mit UEFIs Secure Boot starten, die nur für Windows signiert sind.

Der ehemalige Red-Hat-Mitarbeiter Matthew Garrett hat seinen Bootloader Shim samt Signaturschlüssel von Microsoft freigegeben. Damit lassen sich mit wenig Aufwand Linux-Distributionen auf Systemen starten, die mit Secure Boot ausgestattet sind, die lediglich Microsofts Schlüssel akzeptieren. Mit dem von Garrett bereitgestellten Shim-Bootloader lassen sich Linux-Distributionen auf UEFI-Systemen installieren, ohne dass Secure Boot deaktiviert werden muss.

Anzeige

Jeder kann Shim in seine eigene Linux-Distribution integrieren. Damit Shim den Bootloader Grubx64.efi startet, der dann die jeweilige Linux-Distribution bootet, muss Grubx64.efi mit einem beliebigen Schlüssel versehen werden. Beim Start bietet Shim die Möglichkeit, diesen Schlüssel zu importieren. Der Distributor muss ihn also auf dem Installationsmedium bereitstellen. Dort müssen im Verzeichnis EFI/BOOT/ neben dem Bootloader Grubx64.efi auch die in Bootx64.efi umbenannte Binärdatei Shim.efi sowie die Datei MokManager.efi liegen, die die Benutzerschnittstelle des Bootloaders Shim enthält.

Wie die Linux-Distribution selbst abgesichert ist, bleibt dem Hersteller überlassen. Lediglich Grubx64.efi muss signiert sein, damit die Linux-Distribution anschließend startet. Dem Distributor bleibt überlassen, ob er später auch den Linux-Kernel samt Modulen selbst signieren möchte.

Shim und der Mokmanager stehen als Binärdateien zum Download bereit. Der Quellcode ist ebenfalls erhältlich.

Noch nicht fehlerfrei

Die Linux Foundation hatte vor wenigen Tagen über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Signieren ihres eigenen UEFI-Bootloaders berichtet. Demnach muss die zu signierende Binärdatei in eine CAB-Datei gepackt werden. Das ist unter Linux noch möglich. Für den Upload ist aber Silverlight nötig, die freie Alternative Moonlight funktioniere nicht, schreibt James Bottomley von der Linux Foundation.

Noch funktioniert auch der von Garrett entwickelte Bootloader Shim nicht auf allen UEFI-Systemen einwandfrei. In einigen Fällen können die Rechner nach einer fehlgeschlagenen Installation gar nicht mehr starten.


eye home zur Startseite
chrulri 04. Dez 2012

Sarkasmus? Ach vergiss es, hat scheinbar keinen Zweck bei dir :P

dudida 03. Dez 2012

Text gar nicht gelesen? Und auch um eine Binärdatei zu signieren, musst du sie nicht neu...

schipplock 03. Dez 2012

....



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ford Forschungszentrum Aachen GmbH, Aachen
  2. T-Systems on site services GmbH, München
  3. Hisense Europe Research & Development Center GmbH, Düsseldorf
  4. über Robert Half Technology, Hamburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Linux Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"
  2. Power9 IBMs 24-Kern-Chip kann 8 TByte RAM pro Sockel nutzen
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Kennt den keiner Signal?

    Bouncy | 02:18

  2. Re: Bester Diebstahlschutz

    ipodtouch | 02:13

  3. Re: Gratualation an Blizz

    Dampfplauderer | 02:12

  4. Re: Google? Nein Danke!

    Bouncy | 02:09

  5. Re: Heute gespielt

    minion1990 | 01:53


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel