Die Schüsseldatenbank für Shim ist eine Idee von Suse.
Die Schüsseldatenbank für Shim ist eine Idee von Suse. (Bild: Suse)

Kollaboration ist wichtig

Anzeige

Über die verschiedenen Ansätze, Secure Boot in Linux-Systemen zu unterstützen, äußert sich Crozat nur zögerlich. Er zeigt sich aber erfreut darüber, dass sich nach Fedora und Suse letztlich auch Ubuntu entschieden hat, den Shim-Loader zu verwenden. Dass Canonical sich erst rechtlich absichern wollte, ob das Signieren des Bootloaders Grub2 dazu führen würde, dass der private Schlüssel offengelegt werden muss, ist auch für Crozat nachvollziehbar.

Außerdem sei die Lösung der Linux Foundation nicht benutzerfreundlich, sagt Crozat. Hier müssten Nutzer bei jedem Boot per Tastendruck das Starten bestätigen, "das ist alles andere als großartig." Auch lasse sich die Zusammenarbeit der Distributionen noch verbessern, diese sei nicht besonders geplant oder koordiniert. Neue Ideen und Funktionen lassen sich dennoch leicht aus dem Entwicklungszweig des anderen Teams übernehmen. Wie die Kooperation künftig organisiert werden wird, konnte Crozat nicht sagen, es gebe dazu keine konkreten Pläne.

Nur kleine Änderungen an Shim

Crozat geht nicht davon aus, dass sich das grundlegende Design von Shim noch stark verändern wird. Shim soll zwischen UEFI und den eigentlichen Bootloader Grub geschaltet werden und es Nutzern ermöglichen, Secure Boot auch unter Linux-Systemen zu nutzen. Darüber hinaus können eigene Schlüssel hinterlegt oder Secure Boot ganz abgestellt werden.

Ob und wie Shim unter realen Umständen funktioniert, konnte Crozat nicht mit Gewissheit sagen. Denn Consumer-Hardware, die Secure-Boot unterstützt, sei noch sehr schwer zu bekommen, was Tests erschwere. Ebenso fehle noch einiges an Software, um auch den Linux-Kernel samt Modulen zu signieren, diese Signaturen zu verifizieren und letztlich das Betriebssystem zu starten.

Microsoft als Problemverursacher?

Der Grund dafür, dass Shim überhaupt entwickelt wird, liegt implizit bei Microsoft. Denn eine der Voraussetzungen zur Zertifizierung von Windows 8 ist der Bios-Nachfolger UEFI samt Secure Boot als Firmware eines Rechners. Aufgrund der Marktdominanz von Windows ist deshalb auch davon auszugehen, dass Mainboardhersteller die Microsoft-Schlüssel in ihren UEFI-Datenbanken hinterlegen.

Aus der Situation erwächst für Linux-Distributionen das Problem, dass das Starten alternativer Betriebssysteme eventuell verhindert wird, falls der Nutzer Secure Boot nicht abschaltet. Shim soll jedoch für Nutzerfreundlichkeit sorgen und etwa den Umgang mit Schlüsseln vereinfachen. Damit Shim jedoch überhaupt startet, muss es von Verisign mit dem Microsoft-Schlüssel signiert werden. Das kostet die Distributionen einmalig 99 US-Dollar.

Dass "Microsoft die Distributionen zu diesem Schritt zwingt", sei zwar nicht schön, sagt Crozat. Die Alternativen wären aber wesentlich schlimmer.

 UEFI: Secure Boot in Opensuse eilt nicht

Atalanttore 03. Nov 2012

Um Secure Boot zu unterstützen, müssen Linux-Distributoren mit dem Feind (Microsoft...

Thaodan 24. Okt 2012

Mal wieder wird der PC mehr zum Smarthphone, das Gerät schützt sich vor seinem User.

tingelchen 24. Okt 2012

Bei einzelnen Mainboards wird man wohl kein einziges finden, wo man Secure Boot nicht...

Stiffler 24. Okt 2012

" Crozat ist hauptverantwortlich für die Integration von Systemd in Opensuse" Ich hoffe...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Inhouse Consultant (m/w) Materialwirtschaft
    Diehl Aircabin GmbH, Laupheim (bei Ulm)
  2. Service Prozessbeauftragter / SAP-Key-User (m/w)
    KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  3. Fachinformatiker (m/w) Anwendungsentwicklung mit Schwerpunkt optoelektronische Fertigung
    OSRAM Opto Semiconductors GmbH, Regensburg
  4. Projekt-Ingenieur (m/w) Security Sicherheitssysteme
    Flughafen München GmbH, München

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Ghostbusters 2 - Sie sind zurück (4K Mastered) [Blu-ray]
    7,99€
  2. The Dark Knight (Steelbook) (exklusiv bei Amazon.de) [Blu-ray] [Limited Edition]
    14,99€
  3. Alien - Jubiläums Collection - 35 Jahre [Blu-ray]
    20,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Andrea Voßhoff

    Bundesdatenschützerin nennt Vorratsdaten grundrechtswidrig

  2. Release-Datum

    Windows 10 erscheint laut AMD Ende Juli

  3. Update

    Android Wear bekommt WLAN-Unterstützung und App-Übersicht

  4. Big Data in Unternehmen

    Wenn die Firma vor Ihnen weiß, wann Sie kündigen

  5. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ ist Open Source

  6. Elektroautos

    Google wollte Tesla für 6 Milliarden US-Dollar kaufen

  7. Blizzard

    Heroes of the Storm bricht im Juni 2015 los

  8. Ursache unklar

    IT bei Bundesagentur für Arbeit komplett ausgefallen

  9. MS Open Tech

    Microsoft integriert Open-Source-Tochterunternehmen

  10. Nach Microsoft-Deal

    Nokia plant für 2016 neue Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Storytelling-Werkzeug: Linius und die Tücken von Open-Source
Storytelling-Werkzeug
Linius und die Tücken von Open-Source
  1. Freie Bürosoftware Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne
  2. ARM-SoC Allwinner verschleiert Lizenzverletzungen noch weiter
  3. ARM-SoC Allwinner soll LGPL-Verletzungen verschleiern

Die Woche im Video: Ein Zombie, Insekten und Lollipop
Die Woche im Video
Ein Zombie, Insekten und Lollipop
  1. Die Woche im Video Apple Watch, GTA 5 für PC und Akku mit Aluminium-Anode
  2. Die Woche im Video Win 10 für Smartphones, Facebook Tracking und Aprilscherze
  3. Die Woche im Video Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

Anleitung: Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
Anleitung
Den Fritz-WLAN-Repeater DVB-C mit Kodi nutzen
  1. Workshop Kodi bequemer auf Amazons Fire TV verwenden
  2. Raspberry Pi 2 Die Feierabend-Maschine

  1. Re: warum nicht Android ?

    KojiroAK | 03:04

  2. Re: Bei der Art, wie man dort Ausschreibungen...

    User_x | 02:52

  3. Re: Das bedeutet, in einem Jahr konkuriert Nokia...

    KojiroAK | 02:47

  4. Re: Naja, eventuell gibt's jetzt ein paar freie...

    User_x | 02:46

  5. Re: Man könnte es kaufen ...

    throgh | 02:40


  1. 18:12

  2. 17:41

  3. 17:31

  4. 17:23

  5. 16:57

  6. 16:46

  7. 16:20

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel