UEFI-Firmware und Private-Key: AMI bestätigt Echtheit, hält Gefahr aber für gering
(Bild: AMI)

UEFI-Firmware und Private-Key AMI bestätigt Echtheit, hält Gefahr aber für gering

American Megatrends hat in einer offiziellen Mitteilung die Echtheit des Ende vergangener Woche gefundenen UEFI-Quellcodes samt privatem Schlüssel bestätigt, gibt aber zugleich Entwarnung.

Anzeige

Der UEFI-Quellcode von AMI, der samt privatem Schlüssel auf einem offenen FTP-Server in Taiwan gefunden wurde, ist echt, bestätigte American Megatrends in einer Presseerklärung. Allerdings stammt der Code nicht von AMI direkt, sondern von einem Lizenznehmer. AMI trägt also keine Schuld daran, dass die Daten in falsche Hände gelangt sind.

Bei dem im Archiv enthaltenen privaten Schlüssel handle es sich zudem nur um einen Testschlüssel für Entwickler. AMI rät seinen Kunden, für fertige Produkte die Schlüssel nochmals gegen einen Produktionsschlüssel auszutauschen. Ist der Lizenznehmer diesem Rat gefolgt, sollte der Schlüssel wenig nützlich sein.

Daher gibt AMI Entwarnung. Die gefundenen Daten seien nicht geeignet, um Systeme nahezu unbemerkbar mit Schadsoftware zu infizieren.

Der Sicherheitsforscher Adam Caudill, der den Fund des Quellcodes und Schlüssels durch einen Kollegen publik gemacht hat, hält die Veröffentlichung des Quellcodes dennoch für ein Sicherheitsproblem. Dritte hätten so die Möglichkeit, den Quellcode, der nicht für die Öffentlichkeit bestimmt war, zu untersuchen und so einfacher Sicherheitslücken zu finden.


DASPRiD 08. Apr 2013

Ist doch gut, dann werden diese Sicherheitslücken wenigstens gefunden. Besser als...

Casandro 08. Apr 2013

Naja, grob die Hälfte von UEFI ist eh Open Source, das ist ungefähr so groß wie der Linux...

Kommentieren



Anzeige

  1. Bereichsleiterin / Bereichsleiter Support
    RBB Rundfunk Berlin-Brandenburg, Berlin
  2. Software Lead Architekt (m/w) - Group Electronics & Motors -
    WILO SE, Dortmund
  3. IT-Supporter (m/w)
    Thermo Fisher Scientific - Fisher Clinical Services GmbH, Weil am Rhein
  4. Java-Profi - Senior Java / Java EE Softwareentwickler / Consultant (m/w)
    GEBIT Solutions GmbH, Berlin, Düsseldorf und Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Luftfahrt: Die Rückkehr der Überschallflieger
Luftfahrt
Die Rückkehr der Überschallflieger
  1. Verkehr FBI sorgt sich um autonome Autos als "tödliche Waffen"
  2. Steampunk High Tech trifft auf Dampfmaschine
  3. Aerovelo Eta Kanadier wollen mit 134-km/h-Fahrrad Weltrekord aufstellen

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Translate Community Nutzer sollen Google-Übersetzungen verbessern
  2. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  3. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein

    •  / 
    Zum Artikel