Überwachung: Deutsche Post kooperiert mit US-Sicherheitsbehörden
(Bild: Deutsche Post)

Überwachung Deutsche Post kooperiert mit US-Sicherheitsbehörden

Die Deutsche Post übermittelt die Daten von bestimmten Sendungen in die USA an US-Sicherheitsbehörden. Das Unternehmen scannt auch jeden Brief in seinen Sortieranlagen, soll die Daten aber nicht weitergeben.

Anzeige

Die Deutsche Post arbeitet enger mit US-Behörden zusammen, als bislang bekannt war. Derzeit finde zu Testzwecken "eine Übermittlung von Daten im Zusammenhang mit Sendungen in die USA" statt. Ziel sei es, Vereinfachungen bei der Zollabfertigung zu erreichen, erklärte das Unternehmen Welt.de. "Darüber hinaus stellen wir den amerikanischen Sicherheitsbehörden in seltenen Fällen und nur nach expliziter Aufforderung weitere Informationen über die Sendungen zur Verfügung." Betroffen seien nur Unternehmenskunden, nicht aber Briefe von Privatleuten.

Erst vor wenigen Tagen war bekanntgeworden, dass in den USA Briefe und andere 'Snail-Mail'-Sendungen gescannt und die gewonnenen Informationen von den Behörden gespeichert werden. Offenbar werden Empfänger und Adressat von jedem Briefumschlag fotografisch erfasst und so weiterverarbeitet, dass die Metadaten von der US-Regierung ausgewertet werden können.

Das hatte für Empörung bei Kunden und Datenschützern gesorgt. Inzwischen ist allerdings klar, dass auch die Deutsche Post in ihren Sortieranlagen jede Sendung scannt; darauf hat unter anderem Frank Rieger vom Chaos Computer Club per Twitter hingewiesen. Unklar sei allerdings, wie lange die Post die Daten speichert, so Rieger. Zumindest nach aktuellem Kenntnisstand gibt das Unternehmen die Daten nicht weiter, sondern verwendet sie für interne Zwecke wie den korrekten Briefversand.


VeldSpar 08. Jul 2013

ganz ehrlich, die bundespost hat doch auch mit der stasi kooperiert, wenns um das...

Matthias708 08. Jul 2013

Demokratie und Rechtsstaat gehen anders. Dem US-Regime sollte man nicht mal mehr die...

Cyrano_B 08. Jul 2013

Dass es bei dieser totalen Überwachung, wirklich um Terrorismus geht, glauben ohnehin nur...

mxcd 08. Jul 2013

Klar, erkennen Ärzte Rechtsradikale leichter. Als mein Hausarzt das Hakenkreuztatoo auf...

M.P. 08. Jul 2013

Hmm, bei der Stasi-Behörde konnte man schon erfahren was der Nachbar (insoweit IM des...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Berater/in QM-Prozesse und Lösungen
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Java Softwareentwickler (m/w)
    YAPOWARE Business Solutions GmbH, Großraum Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w) für Logistik-Projekte
    WITRON Gruppe, Parkstein Raum Weiden / Oberpfalz
  4. IT Enterprise Architect (m/w)
    Daimler AG, Fellbach

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GTA 5 (PC) mit Vorbesteller-Bonus bis 01.02.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.
  2. Borderlands: The Handsome Collection PS4
    59,95€
  3. GRATIS: Theme Hospital

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Nasa will Mars-Rover mit Helikopter ausstatten

  2. Windows Phone und Tablets

    Die Dropbox-App ist da

  3. Sony Alpha 7 II im Test

    Fast ins Schwarze getroffen

  4. Apple

    Homekit will nicht in jedes Smart Home einziehen

  5. Firmware

    Update für Samsungs NX1 verbessert Videofunktionen enorm

  6. Systemkamera

    Olympus kündigt neues Modell im OM-D-System an

  7. Lieferprobleme

    Drogendrohnen in Mexiko und Norddeutschland abgestürzt

  8. Spartan in Windows 10

    Der Internet Explorer wird nicht abgeschafft

  9. Hör-Spiele

    Games ohne Grafik

  10. Technical Preview mit Cortana

    Windows 10 Build 9926 steht zum Download bereit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

HP Envy 15-c000ng x2 im Test: Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
HP Envy 15-c000ng x2 im Test
Das Core-M-Tablet mit dem Wohnzimmer-Formfaktor
  1. The (simulated) Machine Bios und Betriebssystem können nun entwickelt werden
  2. HP Pagewide-Drucktechnik DIN-A0-Tintenstrahler mit unbeweglichem Kopf ab Juli
  3. HP Omen 15 Beleuchtetes Gaming-Ultrabook mit ungewöhnlicher Kühlung

    •  / 
    Zum Artikel