Abo
  • Services:
Anzeige
Dorothee Bär
Dorothee Bär (Bild: Andreas Rentz/Getty Images)

Überwachung: CSUnet gegen Vorratsdatenspeicherung, CSU dafür

Die CSU ist dafür, doch die Mitglieder des CSUnet stellen sich gegen die Massenüberwachung Vorratsdatenspeicherung. Gesprächsinhalte würden zwar nicht gespeichert, aber aus den Daten ließen sich entsprechende Profile erstellen, sagte der Vizechef des virtuellen Verbands der Christsozialen.

Anzeige

Der virtuelle Verband der CSU, CSUnet, spricht sich gegen den aktuellen Entwurf zur Vorratsdatenspeicherung aus. Die Erklärung wird jedoch nur vom stellvertretenden Landesvorsitzenden des CSUnet, Ronald Kaiser, vorgelegt. Die CSUnet-Vorsitzende Dorothee Bär, die Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur ist, wurde in der Erklärung nicht genannt.

"Befürworter des Entwurfs zur Vorratsdatenspeicherung haben bisher keine überzeugenden Nachweise geliefert, dass die Vorratsdatenspeicherung schwerste terroristische Straftaten verhindert oder zu ihrer Aufklärung beigetragen hätte. Die massenhafte und anlasslose Speicherung von Verkehrsdaten widerspricht den Auflagen des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) und des Bundesverfassungsgerichts", erklärte Kaiser.

Den deutschen Providern würden unverhältnismäßig hohe Kosten entstehen. Mittelständische Unternehmen könnten diese Beträge nicht aufbringen. Die Kosten dafür könnten nach einer ersten Schätzung des Providerverbands Eco für die IT-Branche bei rund 600 Millionen Euro liegen.

CSUnet: Grundsätzliche Kritik an der Überwachung

Kaiser kritisierte zudem, dass Berufsgeheimnisträger nach wie vor nicht von der Speicherpflicht ausgenommen sind. Trotz gewisser Einschränkungen bei der Verwertung der Daten widerspreche dies dem Europäischen Gerichtshof, der entsprechende Ausnahmen bereits bei der Datenspeicherung verlange. "Gesprächsinhalte werden zwar nicht gespeichert, aber zahlreiche Studien belegen, dass man aus den laut Gesetzentwurf zu speichernden Daten entsprechende Profile erstellen kann", erklärte Kaiser.

Nach dem Terroranschlag in Paris forderte die CSU im Januar 2015 die rasche Rückkehr zur Vorratsdatenspeicherung, mehr Befugnisse für die Sicherheitsbehörden und eine Verschärfung des Strafgesetzbuches. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) müsse dafür sorgen, dass die Behörden an die Kommunikationsdaten von Terroristen herankommen könnten, erklärten die Innen- und Rechtsexperten der CSU-Bundestagsgruppe. Die Vorratsdatenspeicherung sei ein unerlässliches Ermittlungsinstrument, um solche Anschläge effektiv verhindern zu können.


eye home zur Startseite
rofl022 19. Jun 2015

Ach wo, Politiker werden doch von der VDS ausgenommen, nach Planung. Wie war das nochmal...

BT90 18. Jun 2015

Netzaffine Leute, die zur CXU gehen und sich dann wundern, dass sie nichts zu sagen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  2. dtms GmbH, Mainz
  3. CONJECT AG, Duisburg
  4. Lechwerke AG, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. (Core i7-7700HQ + GeForce GTX 1070)
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Fujifilm

    Neue Sensoren und besserer Autofokus für X-Kameras

  2. Streaming

    Netflix zeigt Rekordwachstum

  3. Messsucherkamera

    Leica M10 schrumpft trotz Vollformatsensor

  4. Halo Wars 2 angespielt

    Mit dem Warthog an die Strategiespielfront

  5. Hoverbike

    US-Armee fliegt wie Luke Skywalker

  6. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  7. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  8. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  9. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  10. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  2. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel
  3. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar

Autonomes Fahren: Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
Autonomes Fahren
Wenn die Strecke dem Zug ein Telegramm schickt
  1. Fahrgastverband "WLAN im Zug funktioniert ordentlich"
  2. Deutsche Bahn WLAN im ICE wird kostenlos
  3. Mobilfunk Telekom baut LTE an Regionalbahnstrecken aus

  1. Re: Click Bait

    FriedDuck | 09:45

  2. Dank Qualcomm nicht für Z3 und Z3C

    RedRanger | 09:44

  3. Re: 900p im Jahr 2017

    My1 | 09:44

  4. Re: Luke? Marty!

    w00t-er4z0r | 09:39

  5. Re: Veerräter!

    lottikarotti | 09:36


  1. 09:35

  2. 09:08

  3. 09:04

  4. 09:01

  5. 08:46

  6. 19:06

  7. 17:37

  8. 17:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel