Abo
  • Services:
Anzeige
Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam
Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam (Bild: Tele Columbus)

Übernahme: Tele Columbus kauft Kabelnetzbetreiber Pepcom

Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam
Cable Modem Termination System aus der Kopfstelle Potsdam (Bild: Tele Columbus)

Das TV-Kabelnetz ist im Umbruch. Große Übernahmen und der Umstieg auf Docsis 3.1 verändern die Branche. Nun erwirbt Tele Columbus nach Primacom den nächsten Konkurrenten.

Anzeige

Tele Columbus hat eine Vereinbarung zum Kauf des viertgrößten deutschen Kabelnetzbetreibers Pepcom von Star Capital (Lead Luxembourg) unterzeichnet. Der vereinbarte Kaufpreis liege mit Schulden und anderer Posten bei rund 608 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Sonntagabend mit. Tele Columbus hatte im Juli erklärt, den Konkurrenten Primacom zu übernehmen. Der Kaufpreis betrug 711 Millionen Euro.

Mit Pepcom käme Tele Columbus auf rund 3,7 Millionen angeschlossene Haushalte. "Die Erweiterung des Geschäfts von Tele Columbus um Pepcom eröffnet uns ein zusätzliches Standbein im vielversprechenden Geschäftskundenmarkt, die Ausdehnung in neue Regionen und die Möglichkeit der Realisierung von Skaleneffekten und Synergien", sagte Tele-Columbus -Chef Ronny Verhelst.

Pepcom bietet Kabelfernsehen, Internet und Telefondienste mit rund 580.000 Vertragskunden in etwa 810.000 angeschlossenen Haushalten an. Zur Pepcom-Unternehmensgruppe gehören zwölf regionale Kabelnetzbetreiber, die den Betrieb von 100 lokalen und regionalen Netzen bundesweit gewährleisten. Das Unternehmen ist in Regionen wie München, Nürnberg, Leipzig oder Frankfurt am Main vertreten. Im Jahr 2014 erzielte Pepcom einen Umsatz von 126 Millionen Euro. Der Kauf steht unter der Bedingung, dass die außerordentliche Hauptversammlung, die am 14. September 2015 stattfinden wird, der vorgeschlagenen Kapitalerhöhung von 240 Millionen Euro zustimmt.

Pepcom arbeitet mit DSL-Anbietern zusammen

Das Unternehmen hält eine Mehrheitsbeteiligung von 70 Prozent an der bayerischen Kabel- und Breitbandgesellschaft KMS, Vodafone Kabel Deutschland besitzt die verbleibenden 30 Prozent. Im Jahr 2012 hatte Pepcom HL Komm übernommen, einen Anbieter von Telekommunikationsdiensten für Geschäftskunden mit Sitz in Leipzig. Pepcom hat rund 370 Mitarbeiter, das Unternehmen hat seinen Sitz in Unterföhring bei München.

Bei Tele Columbus und Pepcom sind rund 58 Prozent der angeschlossenen Haushalte voll rückkanalfähig aufgerüstet und werden mit eigenen Signalen über ein unabhängiges Netz versorgt.

Im Juni 2015 hatte Pepcom angekündigt, als erstes Kabelunternehmen in Deutschland seine Netze für DSL-Anbieter zu öffnen. In den von Pepcom versorgten Städten könnten die Unternehmen nun ebenfalls Internetanschlüsse mit einer Datenübertagungsrate von 200 MBit/s verkaufen.


eye home zur Startseite
hungkubwa 15. Sep 2015

OMG - Sünde... Ist ja furchtbar, das der Hauseigentümer, der schnelleres Netz will...

u21 14. Sep 2015

Arg, ... ja klar ... warum bin ich auf das Naheliegendste nicht gekommen. Wieder mal zu...

aPollO2k 14. Sep 2015

Stimm ich dir zu. KabelBW früher super Service. Jetzt eher schlecht als Recht, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. CENIT AG, Stuttgart, deutschlandweit
  3. Südwestrundfunk, Stuttgart
  4. GK Software AG, Schöneck, Pilsen (Tschechien)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Leon der Profi, Auf der Flucht, Das Schweigen der Lämmer)
  2. (u. a. London Has Fallen, The Imitation Game, Lone Survivor, Olympus Has Fallen)
  3. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)

Folgen Sie uns
       


  1. Apollo Lake

    Intel bringt neue NUC-Mini-PCs mit Atom-Antrieb

  2. Ericsson und Intel

    AT&T startet 5G-Test mit Kunden

  3. Samsung

    Akku im Galaxy Note 7 hatte vermutlich zu wenig Platz

  4. Datenbank

    Youtube und Facebook bekämpfen Terrorpropaganda

  5. Gigaset Mobile Dock im Test

    Das Smartphone wird DECT-fähig

  6. Fire TV

    Amazon bringt Downloader-App wieder zurück

  7. Wechselnde Standortmarkierung

    GPS-Probleme beim iPhone 7

  8. Paketlieferungen

    Schweizer Post fliegt ab 2017 mit Drohnen

  9. Apple

    Akkuprobleme beim neuen Macbook Pro

  10. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robot Operating System: Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
Robot Operating System
Was Bratwurst-Bot und autonome Autos gemeinsam haben
  1. Roboterarm Dobot M1 - der Industrieroboter für daheim
  2. Roboter Laundroid faltet die Wäsche
  3. Fahrbare Roboter Japanische Firmen arbeiten an Transformers

Super Mario Bros. (1985): Fahrt ab auf den Bruder!
Super Mario Bros. (1985)
Fahrt ab auf den Bruder!
  1. Quake (1996) Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  2. NES Classic Mini im Vergleichstest Technischer K.o.-Sieg für die Original-Hardware

HPE: Was The Machine ist und was nicht
HPE
Was The Machine ist und was nicht
  1. IaaS und PaaS Suse bekommt Cloudtechnik von HPE und wird Lieblings-Linux
  2. Memory-Driven Computing HPE zeigt Prototyp von The Machine
  3. Micro Focus HP Enterprise verkauft Software für 2,5 Milliarden Dollar

  1. Re: Ihr macht euch Gefanken über Kosten?!?

    blubberer | 10:57

  2. Re: War zu erwarten...

    Mithrandir | 10:57

  3. Re: Manchmal fühle ich mich auch Blind,

    DebugErr | 10:51

  4. Re: Vermehrt kleine Fehler

    Azt4c_ | 10:51

  5. Virtuix VR Boom

    Nikolai | 10:47


  1. 10:47

  2. 10:20

  3. 10:02

  4. 09:49

  5. 09:10

  6. 08:29

  7. 07:49

  8. 07:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel