Stonesoft: Intel bietet 389 Millionen Euro für Firewall-Anbieter
Unter diesem Logo soll Stonesoft bald firmieren. (Bild: McAfee)

Stonesoft Intel bietet 389 Millionen Euro für Firewall-Anbieter

Die Intel-Tochter McAfee will das finnische Unternehmen Stonesoft übernehmen. Dessen Produkte mit Unternehmensfirewalls und VPN-Lösungen sollen McAfee zum Universalanbieter für Security machen.

Anzeige

Für rund 389 Millionen Euro in Barmitteln will Intel den finnischen Security-Hersteller Stonesoft kaufen. Darauf haben sich die beiden Unternehmen verständigt. Das Angebot gilt für alle Aktien des in Finnland notierten Stonesoft und beträgt 4,50 Euro pro Anteilsschein. Es liegt damit laut Stonesoft rund 106 Prozent über dem Durchschnittspreis der Aktie in den vergangenen drei Monaten.

Ein solcher Aufpreis für eine Übernahme ist ungewöhnlich, im Falle von Stonesoft ist das Unternehmen aber gerade recht interessant geworden: Die Finnen konnten in ihrem vergangenen Geschäftsjahr den Umsatz um 30 Prozent auf über 40 Millionen Euro steigern. Mit den Produkten Geld zu verdienen, ist aber nicht der Hauptgrund für Intels Angebot.

Vielmehr will das Unternehmen mit seiner 2010 übernommenen Tochter McAfee auch zunehmend Sicherheitslösungen für Firmen anbieten. Dazu passen die Produkte von Stonesoft, die unter anderem Firewalls als Hard- und Software sowie VPN-Lösungen umfassen. Die meisten der Geräte lassen sich auch virtualisieren, zudem können sie gemeinsam über eine Verwaltungsoberfläche administriert werden.

Damit könnte McAfee dann für Firmenkunden die gesamte Sicherheitslösung aus einer Hand anbieten: nicht nur die Virenscanner und persönlichen Firewalls auf den Clients, sondern auch die Sicherung des Unternehmensnetzwerks selbst. Auch Intels schon länger als Teil von vPro existierende Sicherheitsmechanismen auf der Ebene der Firmware eines PCs könnten so besser integriert werden.

Wenn die Aktionäre der Übernahme zustimmen, sollen alle derzeit 2.200 Mitarbeiter von Stonesoft zu McAfee wechseln. Der Aufsichtsrat des finnischen Unternehmens hat den Anlegern bereits nahegelegt, das Angebot anzunehmen.


Phreeze 07. Mai 2013

und aus Mctray.exe

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemarchitekt CarSharing Fahrzeugbackend und -prozesse (m/w)
    Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  2. Mitarbeiter in der Beratung (m/w) Prozesse und Methoden Produktdatenmanagement
    Daimler AG, Stuttgart-Untertürkheim
  3. IT-Spezialist (m/w) Schwerpunkt Support
    medienfabrik Gütersloh GmbH, Gütersloh
  4. Mitarbeiter/in Informationstechnologie CAD / CAM Prozesskette
    Daimler AG, Wörth

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iFixit

    Amazon Fire Phone ist nur schlecht zu reparieren

  2. Entwicklerstudio

    Crytek räumt finanzielle Probleme ein

  3. M-net

    Über 390 Kilometer Glasfaserkabel verlegt

  4. Bioelektronik

    Pilze sind die besten Zellschnittstellen

  5. Deanonymisierung

    Russland bietet 83.000 Euro für Enttarnung von Tor-Nutzern

  6. MyGlass

    Google-Glass-App offiziell in Deutschland verfügbar

  7. Google

    Youtube und der falsche Zeitstempel

  8. Western Digital

    Erste günstige 6-TByte-Festplatten sind verfügbar

  9. Projekt Baseline

    Google misst den menschlichen Körper aus

  10. IMHO

    Share Economy regulieren, nicht verbieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Google-Suchergebnisse EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung
  2. Google Apps for Business Sprint steigt bei Googles App-Programm ein
  3. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

Nokia Lumia 930 im Test: Das Beste zum Schluss
Nokia Lumia 930 im Test
Das Beste zum Schluss
  1. Lumia 930 Nokias Windows-Phone-Referenz ab kommender Woche erhältlich
  2. Nokia Lumia 930 Windows-Phone-Referenzklasse kommt im Juli
  3. Smartphone Das schnellere 64-Bit-Déjà-vu

    •  / 
    Zum Artikel