Übernahme: Boxee ist nun offenbar Teil von Samsung
Boxee TV ist Boxees Cloud-Videorekorder. (Bild: Boxee)

Übernahme Boxee ist nun offenbar Teil von Samsung

Samsung hat zumindest Teile der Streaming-Firma Boxee übernommen, die unter anderem Boxee TV entwickelt hat. Die Firma selbst hält derzeit still, aber die New York Times hat bereits eine Bestätigung von Samsung bekommen, die zumindest einige Details nennt.

Anzeige

Boxee wird zu einem Teil des südkoreanischen Konzerns Samsung. Wie die New York Times berichtet, ist es Samsung gelungen, wichtige Teile der Firma sowie essenzielles Personal zu übernehmen. Das bestätigte ein Samsung-Sprecher der Zeitung. Ob die gesamte Firma übernommen wurde, lässt der Bericht offen.

  • Boxee TV - Bedienoberfläche (Bild: Boxee)
  • Boxee TV - Bedienoberfläche (Bild: Boxee)
  • Boxee TV - Zugriff auf Video-on-Demand-Dienste wie Netflix (Bild: Boxee)
  • Boxee TV - traditionelles Set-Top-Box-Design, anders als bei der Boxee Box (Bild: Boxee)
Boxee TV - Bedienoberfläche (Bild: Boxee)

Laut Samsung wird Boxee zur Verbesserung aller "Connected Devices" der Firma beitragen. Darunter fallen in der Regel nicht nur intelligente Fernseher mit Netzwerkunterstützung, sondern auch Smartphones und Tablets. Auch das Computergeschäft der Südkoreaner könnte davon profitieren.

Die New York Times bestätigt damit in Teilen einen früheren Bericht der israelischen Webseite The Marker. The Marker will auch einen Kaufpreis erfahren haben, nämlich 30 Millionen US-Dollar. Das konnte die New York Times noch nicht durch das Gespräch mit Samsung bestätigen.

Von Boxee selbst gibt es bisher keine Bestätigung. Sowohl der Twitter- als auch der Facebook-Account wurden nicht etwa für die Neuigkeit verwendet. Zumindest der Twitter-Account wird von Boxee auch aktiv genutzt. Der letzte Eintrag war vom 2. Juli 2013.

Boxee hat sein Hauptquartier in New York City in den USA. Die Forschungsabteilung hat ihren Sitz in Tel Aviv in Israel. Die Firma ist durch ihren Cloud-basierten Videorekorder und D-Links Boxee Box bekanntgeworden.

Nachtrag vom 4. Juli 2013, 15 Uhr

Mittlerweile hat Boxee über seine eigene Homepage die Übernahme bestätigt und zugleich große Teile der Homepage so verändert, dass die eigenen Produkte nicht mehr beworben werden. Die Beta des Cloud-Videorekorders wird am 10. Juli eingestellt. Boxee versichert aber, dass Einflüsse durch die Übernahme auf die vorhandenen Geräte minimal sein werden. Boxee wird in Zukunft daran arbeiten, Software und Hardware im TV-Bereich zu vereinen.


realmass 06. Jul 2013

Ich glaube nicht das das ein technisches oder organisatorisches Problem ist. Vielmehr...

megaseppl 04. Jul 2013

Auch hier half ja iTunes bzw. der iPod - indem es den ganzen Kram auf die ID3-Tags...

zonk 04. Jul 2013

das ist ja dann noch viel schlimmer :( :( :(

as (Golem.de) 04. Jul 2013

Hallo, heute morgen habe ich noch einmal geschaut, da war da noch nichts. Danke für den...

Tzven 04. Jul 2013

Boxee ist ausserhalb der Boxee Box nachwievor Open Source und basiert auf XBMC. Die...

Kommentieren



Anzeige

  1. Forschungsingenieur/-in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  2. Softwarearchitekt (m/w)
    FERCHAU Engineering GmbH, Berlin
  3. Senior Service Manager für TFS-Services (m/w) bei der evosoft GmbH
    evosoft GmbH, Nürnberg
  4. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  2. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  3. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  4. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  5. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  6. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  7. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben

  8. Turbofan

    Googles neuer V8-Compiler für Chrome

  9. Mobile Betriebssysteme

    Android läuft auf fast 85 Prozent aller Smartphones

  10. Ubiquiti Networks

    Mit Android-Telefonen gegen Cisco



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel