Abo
  • Services:
Anzeige
Lufthansa-Passagierflugzeug in Frankfurt
Lufthansa-Passagierflugzeug in Frankfurt (Bild: Andreas Donath)

Überall online: Lufthansa plant auch auf Kurz- und Mittelstrecken Internet

Flugpassagiere werden bald nicht mehr nur online gehen können, wenn sie lange Strecken fliegen. Die Lufthansa kündigte an, auch auf kürzeren Reisen ein Onlineangebot zu starten.

Anzeige

Online über den Wolken: Lufthansa-Passagiere sollen bald nicht mehr nur auf Langstreckenflügen ins Internet gehen können. Vorstandsmitglied Jens Bischof kündigte an, dass es auch ein Onlineangebot auf Kurz- und Mittelstrecken geben werde.

Grundlage dafür ist die Abschaffung des Pflicht-Flugmodus für mitgebrachte elektronische Geräte durch die Europäische Flugsicherheitsagentur EASA. Die Passagiere dürfen ihre Smartphones, Tablets oder Notebooks dann immer anlassen - von Gate zu Gate nennen das die Fluggesellschaften. Die einzelnen Fluggesellschaften können jedoch selbst entscheiden, ob sie den Passagieren erlauben, dass ihre Geräte im Netzbetrieb eingeschaltet bleiben dürfen.

"Wir begrüßen diesen logischen Schritt und hoffen, jetzt schnell grünes Licht von Flugzeugherstellern und Luftfahrtbundesamt zu erhalten", sagte Jens Bischof, Mitglied des Passagevorstandes der Lufthansa. "Für unsere Gäste, die schon unser Breitbandinternet an Bord der gesamten Langstrecke schätzen, eine praktische Ergänzung."

Besonders interessant ist die Lockerung aber für die Kurz- und Mittelstrecke, denn dort nimmt die Start- und Landephase verhältnismäßig viel Zeit in Anspruch, in der bislang die Geräte immer ausbleiben mussten.

Die Ausrüstung von Flugzeugen, die kürzere Strecken bedienen, will die Lufthansa nun vorantreiben. Eine internationale Ausschreibung dazu läuft nach Unternehmensangaben bereits.

Wann das Angebot startet und in welchen Flugzeugtypen es eingeführt wird, ist noch nicht bekannt. Wichtig ist dabei eine gute Abschirmung des Bordsystems des Verkehrsflugzeugs.

Telefonieren werden die Passagiere bei der Lufthansa jedoch nicht dürfen - weder übers Internet noch über das eigene Mobilfunktelefon. Dagegen sprechen aber keine technischen Gründe: Die Lufthansa hat durch Umfragen ermittelt, dass die Passagiere sich durch telefonierende Mitreisende massiv gestört fühlen würden.


eye home zur Startseite
Atomlobbyist 08. Okt 2014

Gegen die 744 habe ich nichts, das war ein hervorragendes Flugzeug nur ist sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Laube Automobile GmbH, Weischlitz
  2. GRENZEBACH Maschinenbau GmbH, Asbach-Bäumenheim / Hamlar
  3. Haufe Akademie GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg / Neutraubling


Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,97€
  2. 110,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Suchmaschinenkonzern Yandex baut fahrerlosen Bus

  2. No Man's Sky

    Steam wehrt sich gegen Erstattungen

  3. Electronic Arts

    Battlefield 1 setzt Gold, aber nicht Plus voraus

  4. Kaby Lake

    Intel stellt neue Chips für Mini-PCs und Ultrabooks vor

  5. Telefonnummern für Facebook

    Threema profitiert von Whatsapp-Datenaustausch

  6. Browser

    Google Cast ist nativ in Chrome eingebaut

  7. Master of Orion im Kurztest

    Geradlinig wie der Himmelsäquator

  8. EU-Kommission

    Apple soll 13 Milliarden Euro an Steuern nachzahlen

  9. Videocodec

    Für Netflix ist H.265 besser als VP9

  10. Weltraumforschung

    DFKI-Roboter soll auf dem Jupitermond Europa abtauchen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

Next Gen Memory: So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
Next Gen Memory
So soll der Speicher der nahen Zukunft aussehen
  1. Arbeitsspeicher DDR5 nähert sich langsam der Marktreife
  2. SK Hynix HBM2-Stacks mit 4 GByte ab dem dritten Quartal verfügbar
  3. Arbeitsspeicher Crucial liefert erste NVDIMMs mit DDR4 aus

Wiper Blitz 2.0 im Test: Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
Wiper Blitz 2.0 im Test
Kein spießiges Rasenmähen mehr am Samstag (Teil 2)
  1. Softrobotik Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben
  2. Warenzustellung Schweizer Post testet autonome Lieferroboter
  3. Lockheed Martin Roboter Spider repariert Luftschiffe

  1. Re: Windows + Schnittstellen am Gerät

    Lasse Bierstrom | 06:07

  2. Re: Europäische Union einmischen

    MarioWario | 05:19

  3. Re: Das sollte man mit anderen Konzernen auch machen

    Der Supporter | 05:18

  4. Re: "will fair behandelt werden"

    ClausWARE | 04:59

  5. Re: Buhuu...am Ende nutzen sie doch wieder alle...

    nasenweis | 04:56


  1. 17:39

  2. 17:19

  3. 15:32

  4. 15:01

  5. 14:57

  6. 14:24

  7. 14:00

  8. 12:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel